DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hochzeit anno 1983: Carrie Fisher war ein knappes Jahr mit dem Sänger Paul Simon verheiratet. 
Hochzeit anno 1983: Carrie Fisher war ein knappes Jahr mit dem Sänger Paul Simon verheiratet. Bild: Marty Lederhandler/AP/KEYSTONE

Carrie Fisher: Ein Leben in Hollywoods Licht und Schatten

Berühmt wurde sie als furchtlose Prinzessin Leia in der «Star Wars»-Saga. Nun ist die US-Schauspielerin Carrie Fisher mit 60 Jahren gestorben.
27.12.2016, 21:5428.12.2016, 15:23

Hollywood war Carrie Fishers Leben. In der Filmmetropole als Tochter von Promis geboren, wurde sie schon mit 20 zum Star. Fisher spielte in mehr als 40 Filmen mit, kämpfte aber auch gegen Alkohol- und Drogensucht.

Als heroische Prinzessin Leia in der «Star Wars»-Serie wurde Carrie Fisher berühmt. Damals war die US-Schauspielerin, Tochter der Hollywood-Promis Debbie Reynolds und Eddie Fisher, gerade 20.

No Components found for watson.kkvideo.

Im Laufe ihrer jahrzehntelangen Karriere drehte sie mit Grössen wie Laurence Olivier, John und James Belushi, Woody Allen, Warren Beatty, Julie Andrews und Joanne Woodward. Auch am Broadway und auf anderen Bühnen war sie zu Hause.

Einen Sänger zum Vater, eine Schauspielerin zur Mutter: Eddie Fisher und Debbie Reynolds.
Einen Sänger zum Vater, eine Schauspielerin zur Mutter: Eddie Fisher und Debbie Reynolds.Bild: ASSOCIATED PRESS/AP

Tochter von Promis

Noch 2016 hatte sich Fisher zusammen mit ihrer 84-jährigen Mutter Reynolds für die HBO-Dokumentation «Bright Lights: Starring Carrie Fisher und Debbie Reynolds» filmen und interviewen lassen. Mutter und Tochter wohnten zuletzt nebeneinander und sahen sich fast täglich – sie verheimlichten aber auch ihr oft angespanntes Verhältnis nicht.

Fishers Vater, der Sänger Eddie Fisher (1928-2010), hatte die Familie bald nach der Geburt der gemeinsamen Tochter verlassen und Elizabeth Taylor geheiratet.

Carrie Fisher war 15, als sie die Schule aufgab und mit der Mutter in dem Broadway-Revival «Irene» auftrat. Ihr Filmdebüt folgte zwei Jahre später neben Warren Beatty, Julie Christie und Goldie Hawn in «Shampoo».

Mutter und Tochter vereint: Noch 2016 hatte sich Fisher zusammen mit ihrer 84-jährigen Mutter Reynolds für die HBO-Dokumentation «Bright Lights: Starring Carrie Fisher und Debbie Reynolds» filmen und interviewen lassen.
Mutter und Tochter vereint: Noch 2016 hatte sich Fisher zusammen mit ihrer 84-jährigen Mutter Reynolds für die HBO-Dokumentation «Bright Lights: Starring Carrie Fisher und Debbie Reynolds» filmen und interviewen lassen.Bild: MIKE BLAKE/REUTERS

Dass sie während der Dreharbeiten von George Lucas «Star Wars»-Trilogie eine Affäre mit dem verheirateten Harrison Ford hatte, verriet Fisher erst kürzlich in ihrer Autobiografie «The Princess Diarist».

Später war sie ein knappes Jahr (1983-1984) mit dem Sänger Paul Simon verheiratet und hatte eine Tochter, Billie Catherine Lourd, mit dem Künstleragenten Bryan Lourd.

Mehr als 40 Filme

Fisher spielte in mehr als 40 Filmen mit, so in «Blues Brothers», «Harry und Sally» und «Lieblingsfeinde – Eine Seifenoper». Ausserdem war sie im Fernsehen beliebt, schrieb Romane und arbeitete an Drehbüchern mit.

Ihre Autobiografie «Wishful Drinking» wurde als Dokumentation verfilmt und von Fisher in Ein-Personen-Shows auf Bühnen in Los Angeles, New York und Boston aufgeführt. Ihr erster Roman, «Grüsse aus Hollywood», wurde 1990 mit Meryl Streep, Shirley McLaine und Dennis Quaid in den Hauptrollen verfilmt.

«Please don't kill us!» Carrie Fisher in einer Szene im Film «Blues Brothers». 

Trotz oder auch wegen des Ruhms waren die 80er Jahre für Fisher eine Zeit der Drogenprobleme und Depressionen – und mehrerer Filmflops. Auch wenn sie für ihren Auftritt in der Filmkomödie «Harry und Sally» (1989) gelobt wurde, kehrte sie der Schauspielerei schliesslich den Rücken und begann mit dem Schreiben. Als Co-Autorin arbeitete sie an mehreren Drehbüchern mit, darunter «Sister Act» (1992) und «The Wedding Singer» (1998).

In Interviews mit den Sendern ABC und BBC schilderte Fisher, wie schwer der Druck der Unterhaltungsindustrie auf ihr lastete. Sie habe in Alkohol, Kokain und Medikamenten Zuflucht gesucht, erzählte sie. Auch in einigen von Fishers Romanen geht es um Drogen- und Alkoholmissbrauch.

Herzinfarkt auf Flug

Ende Dezember erlitt Fisher auf dem Flug von London kurz vor Los Angeles einen schweren Herzinfarkt. Nach Angaben der Fluggesellschaft United Airlines schlugen die Flugbegleiter Alarm, weil eine Passagierin in der Luft das Bewusstsein verloren hatte und auf Massnahmen an Bord «nicht reagierte».

Nach der Landung konnten Rettungshelfer mit der nötigen Ausrüstung sie wieder zurückholen, berichtete unter anderen die «Los Angeles Times». Nun starb sie wenige Tage später, wie mehrere Medien unter Berufung auf die Familie berichteten. Fishers Tochter Billie Lourd schreibt über ihre Mutter: «Die Welt hat sie geliebt.» (ohe/sda/dpa)

Momente aus dem Leben von Carrie Fisher

1 / 14
Momente aus dem Leben von Carrie Fisher
quelle: associated press/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lii
27.12.2016 22:05registriert März 2015
Goodbye, space mum. May the Force be with you.
573
Melden
Zum Kommentar
avatar
Matrixx
27.12.2016 22:35registriert März 2015
Sehr schade.
Ich hoffe, der neue Star Wars, der nächstes Jahr rauskommen soll, ist bereits fertig gedreht. Denn ohne sie fehlt diesem Film definitiv etwas!

Möge sie in Frieden ruhen. Und herzlichen Dank für die tollen Filme!
445
Melden
Zum Kommentar
avatar
joe
27.12.2016 23:53registriert Januar 2014
Sanft ruhen du sollst!
392
Melden
Zum Kommentar
10
Indien exportiert doch keinen Weizen im grossen Stil – aus Angst vor Unterversorgung
Erst kündigte Indien – der zweitgrösste Weizenproduzent der Welt – an, andere Länder mit Getreide zu versorgen. Doch nun folgt die Kehrtwende. Die Gründe für den plötzlichen Kurswechsel.

Eigentlich wollte Indien in die Bresche springen. Im April kündigte Präsident Ram Nath Kovind an, sein Land werde rund zehn Millionen Tonnen Weizen auf dem Weltmarkt anbieten und so die Versorgungslücke teilweise decken, die mit dem Angriff auf die Ukraine – und damit auch auf die Kornkammer Europas – entstanden ist. «Wir haben viel Weizen, er wächst überall», sagte ein indischer Weizenproduzent gegenüber «Euronews».

Zur Story