DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Böen über 200 km/h – mehrere Tote bei Mittelmeersturm in Korsika

19.08.2022, 09:41

In mehreren Regionen in Südeuropa kam es gestern zu starken Unwettern. Dabei kam es zu Orkan-artigen Böen, umgestürzten Bäumen und Stromausfällen. Insgesamt acht Menschen seien bei den Unwettern gestorben, zahlreiche seien verletzt worden, wie diverse Nachrichtenagenturen berichten.

Auf lange Hitzewellen folgen meist umso stärkere Entladungen. Zu solchen Entladungen kam es am Donnerstag in Gebieten in Frankreich und Italien, darunter die Mittelmeerinsel Korsika. Die Gewitter brachten Windspitzen von bis zu 224 Kilometer pro Stunde mit sich.

Auf Korsika waren zeitweise etwa 45'000 Haushalte ohne Strom. Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin besuchte am Donnerstagabend die beliebte Ferieninsel. Alleine auf Korsika seien sechs Menschen ums Leben gekommen sind, teilte Darmanin mit. 20 Personen seien verletzt worden. Dabei handele es sich um eine vorläufige Bilanz.

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron äusserte sich zu den Unwettern. An seinem Urlaubsort an der Côte d'Azur wurde am Abend ein Krisenstab unter Beteiligung von Premierministerin Élisabeth Borne gebildet. Macron sicherte der Insel und ihren Bewohnern Unterstützung zu.

Die schweren Unwetter betrafen auch das Nachbarland Italien, insbesondere die Ligurische Küste und die Toskana. Für den Norden des Landes bis Südtirol und weite Teile Mittelitaliens galt eine Unwetterwarnung.

Der Regionalpräsident der Toskana, Eugenio Giani, teilte auf Twitter ein Video aus der Küstenstadt Piombino, auf dem ein Riesenrad vom starken Wind herumgedreht wurde. Auf anderen Fotos waren von Bäumen zerquetschte Autos und verwüstete Strände zu sehen.

Auch durch die norditalienische Lagunen-Stadt Venedig fegte ein heftiges Unwetter, das in den Gassen Schirme und Tische umriss. Am berühmten Markusdom im Zentrum brachen laut Ansa Mauerstücke vom Kirchturm ab. Der Zivilschutz berief am Nachmittag wegen der Unwetter in Mittel- und Norditalien einen Krisenstab ein. (lak/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt

1 / 20
Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Thadic
19.08.2022 11:23registriert Mai 2016
Die Temperatur des Mittelmeers welche bis über 6 Grad über der Norm liegt, lässt nichts gutes für den Herbst erwarten.
242
Melden
Zum Kommentar
avatar
stormcloud
19.08.2022 10:30registriert Juni 2021
Beängstigend, besonders wenn man diese Wolken sieht.
Wir werden uns an zunehmende Extremereignisse gewöhnen müssen 😔
214
Melden
Zum Kommentar
11
Bolsonaro vor der Wahl in Brasilien – gewinnen oder sterben
Jair Bolsonaro droht als Präsident Brasiliens die Abwahl. Doch eine Niederlage will er nicht akzeptieren. Stehen dem Land unruhige Zeiten bevor?

Wie seine Zukunft aussieht, will Jair Bolsonaro schon ganz genau wissen. Es gebe drei Optionen, wie die Präsidentschaftswahl aus seiner Sicht für ihn enden könnte: als Sieger, mit dem Tod oder im Gefängnis – obwohl er an letzteres eher nicht glaube. «Ich habe vor niemandem auf der Welt Angst. Ich tue das Richtige. Ich schulde niemandem irgendwas», hatte er bereits vor rund einem Jahr seinen Unterstützern bei einem evangelikalen Treffen in der Stadt Goiânia zugerufen.

Zur Story