DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Insta und WhatsApp waren stundenlang down – um Mitternacht stabilisierte sich die Lage

WhatsApp, Facebook und Instagram hatten am Montagabend mit massiven Störungen zu kämpfen. Weder die App noch die Webseite funktionierten, wie sie sollten. Gegen Mitternacht zeichnete sich eine erste Erholung ab.
Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
04.10.2021, 21:1905.10.2021, 07:31

Facebook scheint seinen grossen Ausfall nach rund sechs Stunden in den Griff zu bekommen. Kurz vor Mitternacht Schweizer Zeit berichteten immer mehr Nutzer, dass die Dienste des weltgrössten Online-Netzwerks für sie wieder funktionieren. Eine halbe Stunde später meldet Facebook, dass die Dienste langsam wieder online gehen würden.

Dass die Dienste nicht für alle auf einmal ansprangen, ist indes nicht ungewöhnlich. Zuvor hatte die Zeitung «New York Times» berichtet, Facebook habe zwischenzeitlich ein Mitarbeiter-Team für einen «manuellen Reset» der Server in sein Rechenzentrum im kalifornischen Santa Clara schicken müssen.

Die Website Downdetector, die IT-Störfälle dokumentiert, bezeichnete den Ausfall als «den grössten jemals beobachteten». Seit Mitternacht Schweizer Zeit gingen die dort eingehenden Fehlermeldungen stark zurück. In den vorhergehenden Stunden gab es Zehntausende Hinweise auf Probleme, betroffen waren möglicherweise Dutzende Millionen von Nutzern in zahlreichen Ländern.

Weltweite Störungen

Das Facebook-Universum – dazu gehören auch WhatsApp und Instagram – hat mit grösseren Störungen zu kämpfen. Und zwar weltweit, wie übereinstimmende Berichte und Meldungen aus anderen Regionen zeigen. Die Störung trat kurz vor 18 Uhr auf und betraf sämtliche Online-Verbindungen zu WhatsApp, Instagram und Co.: Weder die App noch die Webseite waren erreichbar.

Offenbar handelt es sich demnach nicht um einen lokalen Ausfall, der nur die Schweiz oder Europa betrifft. Internet-User aus Deutschland, Italien, Spanien, Thailand, Brasilien und weiteren Staaten meldeten den Ausfall.

Störungsradar-Webseiten wie allestörungen.ch bestätigen vermehrte Störungsmeldungen. Von Facebook war zunächst nichts zu hören. Selbst die Status-Website status.fb.com war unerreichbar. Später twitterte der Facebook-Sprecher Andy Stone:

Wir wissen, dass einige Leute Probleme mit dem Zugriff auf unsere Apps und Produkte haben. Wir arbeiten daran, die Dinge so schnell wie möglich wieder in den Griff zu bekommen, und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Wer die Dienste trotzdem benutzen wollte, erhielt in einigen Regionen die Fehlermeldung «5xx Service Error». Diesen Code spuckt ein Server jeweils aus, wenn er grundsätzliche Probleme hat – etwa, wenn wichtige Teile der Internet-Anwendung unerreichbar sind, wie jetzt.

DNS-Problem? Eher nicht

Was der Grund für die Störung ist, war zunächst unklar. Erste Analysen deuteten darauf hin, dass die Probleme mit den DNS-Einstellungen bei den Facebook-Diensten zu tun haben könnten. Hinter dem Kürzel «DNS» versteckt sich so etwas wie ein Internet-Telefonbuch: Dieses verrät einem Computer, zu welcher IP-Adresse eine Webdomain wie «facebook.com» oder «whatsapp.com» führen soll.

Ein User lieferte einen Hinweis, der gegen diese verbreitete These spricht: Die Facebook-Adresse im Tor-Netzwerk (Stichwort «Dark Web») facebookwkhpilnemxj7asaniu7vnjjbiltxjqhye3mhbshg7kx5tfyd.onion war ebenfalls nicht erreichbar. Sie müsste bei einem DNS-Problem funktionieren, sofern die Tor-Adresse unabhängig von den öffentlichen «Telefonbüchern» (DNS-Server) funktioniert. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Server-Infrastruktur als Ganzes unerreichbar ist, und damit die Facebook-Techs mit grösseren Problemen zu kämpfen haben, als in den Internet-Foren derzeit vermutet wird.

Anstatt eines Fehlers beim «Telefonbuch» könnte es sich laut weiteren IT-Expertinnen und -Experten um ein Problem beim sogenannten «Border Gateway Protocol»-System (BGP) handeln. Wenn man bei der Telefon-Metapher bleibt, ist das BGP dafür zuständig, dem Telefon zu sagen, wie es eine bestimmte Zielnummer besonders effizient und ohne Umwege erreicht.

Bestätigt wird das durch den Twitter-User John Graham-Cumming, Technikchef beim Internet-Dienstleister Cloudflare. Er berichtet von einer grossen Anzahl BGP-Änderungen kurz vor dem Ausfall des Facebook-DNS. Auch der Schweizer Internet-Provider Init7 konnte dies als technische Ursache für die Unerreichbarkeit eruieren, wie CEO Fredy Künzler gegenüber watson telefonisch bestätigt. Die technischen Daten würden jedoch noch keine Erklärung liefern, was zu dieser Ursache führte. «Man könnte spekulieren, am wahrscheinlichsten ist aber eine Verkettung von Problemen oder Automatisierungen schuld am Ausfall», sagt Künzler allgemein.

Der Winterthurer Vorzeige-Provider Init7 zeigte sich am Montagabend auch transparent, was die Traffic-Auswirkungen des Komplettausfalls bei Facebook, Instagram und WhatsApp betrifft. Auf Anfrage von watson veröffentlichte die Firma die Daten, die aufzeigen, wie stark der Netzwerkfluss nach dem Ausfall geschrumpft ist.

Von der Gross-Störung nicht betroffen waren Konkurrenz-Dienste wie Twitter, Signal, Threema und Co.

screenshot

Facebook-Alternative gesucht?

(pit)

Mit Material der Nachrichtenagentur sda

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Facebook-Serien, die du gratis streamen kannst

1 / 8
Facebook-Serien, die du gratis streamen kannst
quelle: facebook watch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ehemalige Facebook-Mitarbeiterin enthüllt Geheimnisse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bolsonaros Konkurrenz: Brasiliens Mitte-Rechts-Partei stellt Kandidat für Wahlen auf

Der Gouverneur des Bundesstaates São Paulo, João Doria, ist von seiner Partei als Kandidat für die brasilianische Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr aufgestellt worden.

Zur Story