DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deshalb sind die Panama Papers so wichtig: Video zeigt Opfer des Offshore-Business

04.04.2016, 09:0504.04.2016, 09:18

Es sind nicht einfach nur undurchsichtige Steuergeschäfte, die die Panama Papers enttarnen. Das Offshore-Business fordert reale Opfer, Menschenleben, die im Halbschatten der Legalität gelassen werden.

Ein Video des Journalistennetzwerks ICIJ, das an der Analyse beteiligt war, zeigt, welchen Schaden Offshore-Geschäfte anrichten können. Drei Beispiele werden im knapp fünfminütigen Video aufgeführt.

  • Man wisse um die Bomben, die auf Syrien niederregnen, heisst es in der Einführung zum Video. Staaten wie die USA oder England hätten Sanktionen gegenüber Unternehmen ausgesprochen, die in Kriegsverbrechen verwickelt seien. Doch Firmen wie Mossack Fonseca, der Offshore-Dienstleister, der im Zentrum der Panama Papers steht, verstecken ebensolche Unternehmen und machen es den Regierungen unmöglich, sie zu kontrollieren.
  • In Russland entführten «Geschäftsmänner» Waisenkinder, vergewaltigten sie und verkauften sie an andere für Sex. Das Video lässt ein traumatisiertes Opfer sprechen. Einer der mutmasslichen Bandenführer war ein Kunde von Mossack Fonseca. Als das Unternehmen erkannte, dass der Mann ein Pädophiler war, entschieden sie, seine Offshore-Geschäfte nicht zu melden. Sie seien ja nicht gesetzlich dazu verpflichtet.
  • In Uganda hinterzog eine Firma beim Verkauf eines Ölfeldes mit der Hilfe von Mossack Fonseca 400 Millonen Dollar Steuern. Ein jahrelanger Rechtsstreit folgte. 400 Millionen Dollar sind mehr als das jährliche Gesundheitsbudget des Landes. Eine von drei Personen lebt mit weniger als einem Dollar pro Tag. Ein Spital in der Nähe des Ölfeldes ist nicht ausreichend medizinisch versorgt, weil die finanziellen Mittel dazu fehlen.
    Panama Papers
    AbonnierenAbonnieren
Putin, Messi, Jackie Chan – die «Panama Papers» sind ein Stelldichein aus Politik, Sport und Showbiz
«Panama Papers»: Und was hat das mit der Schweiz zu tun?

Firmen wie Mossack Fonseca helfen Kunden, kriminelle Machenschaften zu verschleiern, heisst es am Ende des Videos. So lange das nicht aufgedeckt und verhindert werde, würden internationale Verbrechen weiterhin begangen werden. «Bomben werden fallen. Steuern werden nicht bezahlt werden.» (dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offen gesagt

«Lieber Herr Maurer, wer nicht hören will, muss impfen …»

Der Bundesrat weitet die Zertifikatspflicht auf weite Teile des öffentlichen Lebens aus und führt damit die Impfpflicht durch die Hintertür ein. Das ist nötigend und bedauerlich. Aber ohne Alternative.

Lieber Herr Maurer

Nun ist es entgegen Ihrer Skepsis doch soweit. Die Covid-Zertifikatspflicht wird landesweit massiv ausgeweitet, um die Impfquote raufzubringen.

Da am 1. Oktober Schluss ist mit Gratis-Tests, wird ab dann vom gesellschaftlichen Leben weitgehend ausgeschlossen, wer nicht entweder reich, geimpft oder genesen ist.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Diese – nennen wir sie – Impfnötigung kommt auch wegen Äusserungen, wie Sie sie gemacht haben. Sie seien zäh, sagten …

Artikel lesen
Link zum Artikel