bedeckt
DE | FR
International
Wissen

Ukraine: Wer wie viel und welche Waffen liefert.

Wer wie viele und welche Waffen in die Ukraine liefert

15.09.2022, 18:1216.09.2022, 12:15
Mehr «International»

Als Russland unter der Tarnbezeichnung «Spezialoperation» in die Ukraine einmarschierte, war die Zuversicht bei der militärischen Führung gross. Sie war so gross, dass man den Soldaten Paradeuniformen mitgab. Diese sollten dann wenige Tage später in Kiew zum Einsatz kommen. Es kam anders. Aus der kurzen «Spezialoperation» wurde ein Krieg, der nun schon seit über 200 Tagen wütet. Die Paradeuniformen kamen nie zum Einsatz. Sie wurden aus abgeschossenen russischen Panzern gezogen.

Dass die Ukraine nicht im Handstreich eingenommen wurde, ist dem verbissenen Widerstand der Armee und der Zivilbevölkerung zu verdanken – und den Lieferungen moderner Waffen befreundeter Staaten. Das betonte auch der sonst sehr kritische ehemalige ukrainische Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, in seinem letzten Interview gegenüber dem Deutschlandfunk: «Wir sehen, dass zum Beispiel diese HIMARS-Mehrfachraketenwerfer, die wirklich 80 Kilometer Weite erreichen, dass man nur mit solchen Hochpräzisionswaffensystemen einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann, dass die Russen merken, nein, also sie können nicht so einfach vorrücken ... dafür sind wir sehr dankbar».

Mehr als 25 Länder haben die Ukraine aktiv mit Lieferungen von Kriegsmaterial unterstützt, über 40 Staaten, darunter auch die Schweiz, haben finanzielle oder humanitäre Hilfe zugesprochen. Doch wer liefert wie viel? Und was?

So viel Unterstützung gibt es von den jeweiligen Ländern im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt. Stand: 14.9.2022
So viel Unterstützung gibt es von den jeweiligen Ländern im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt. Stand: 14.9.2022bild: Institute for the World Economy kiel

Der «Ukraine Support Tracker» des Instituts for World Economy in Kiel listet sämtliche Hilfeleistungen auf. Dabei fällt auf, dass im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt, also im Verhältnis der eigenen Möglichkeiten, die baltischen Staaten und Polen den grössten Support leisteten. Aber auch Norwegen, Grossbritannien, die Slowakei und Tschechien stehen der Ukraine tatkräftig bei. Im Verhältnis zu den Möglichkeiten etwas weniger Hilfe kommt aus den westeuropäischen Ländern Frankreich, Spanien, Italien und Österreich.

Die Unterstützung in absoluten Zahlen («Billion Euros» bedeutet Milliarden Euro).
Die Unterstützung in absoluten Zahlen («Billion Euros» bedeutet Milliarden Euro).bild: Institute of the world economy IFW Kiel

In absoluten Zahlen stemmen die USA den Löwenanteil. Sie liefern mehr als alle anderen Staaten zusammen. Vor allem die bereits erwähnten HIMARS (High Mobility Artillery Rocket System), die leichten Mehrfachraketenwerfer, haben in den letzten Wochen für Schlagzeilen und bei den Russen nicht nur für rauchende Köpfe gesorgt.

Doch welche Waffensysteme liefern die USA, Grossbritannien, Deutschland und Co.? Auch das wird gelistet; und zwar vom «Forum on the Arms Trade». Dort zusammengefasst werden sämtliche Waffenlieferungen. Die Zahlen und Angaben weichen zum Teil von den offiziellen Berichten ab. Dies, weil zum Beispiel Deutschland nur sogenannte «Unterstützungsleistungen» ausweist. Offizielle Waffenkäufe und Bestellungen der Ukraine (wie zum Beispiel die Bestellung von 100 Panzerhaubitzen 2000) tauchen im deutschen Bericht nicht auf.

Des Weiteren herrscht Unklarheit, ob gewisse Waffensysteme bereits ausgehändigt oder erst zugesagt wurden. Der Lieferstatus wird (verständlicherweise) in der Regel geheim gehalten. Deshalb sind die folgenden Listen mit einiger Vorsicht zu geniessen, sie sind nicht komplett und umfassen nur die wichtigsten Positionen.

USA

  • 250 Haubitzen mit Munition
  • Die Drohnensysteme Switchblade, Puma und Phoenix Ghost.
  • Mindestens 16 Hochmobile Artillerie-Raketensysteme (HIMARS) und entsprechende Munition
  • 8 Boden-Luft-Raketensysteme (NASAMS)
  • Anti-Radar-Raketen (HARM)
  • 1400 Stinger Flugabwehrraketen
  • 8500 Javelin Panzerabwehrraketen
  • 1500 TOW gelenkte Boden-Boden-Raketen
  • 20 Mi-17 Helikopter
  • Mehr als 60 Millionen Schuss für Gewehre und Pistolen
  • Hunderte Multifunktional-Militärfahrzeuge (HMMWV = High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicles)

Waffenlieferungen der USA an die Ukraine

1 / 11
Waffenlieferungen der USA an die Ukraine
250 Haubitzen wie diese hier vom Typ M777 zusammen mit 950'000 Artillerie-Schüssen.
quelle: keystone / evgeniy maloletka
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Grossbritannien

  • 6 Flugabwehrsysteme des Typs Stormer
  • 10'000 Kurzstrecken-Panzerabwehr-Raketen (NLAWs & Javelins)
  • Leicht gepanzerte Transporter vom Typ Saxon
  • 120 gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Mastiff
  • Luftabwehrsysteme des Typs Starstreak
  • Radare
  • Drohnen für grosse Nutzlasten (Malloy T150)
  • Mindestens 6 Mehrfachraketenwerfer (M270) mit Präzisions-Raketen
  • 50'000 Schuss Artillerie
  • Drohnen
  • Hunderte Schiffs- und Panzerabwehrraketen des Typs Brimstone 1

Waffenlieferungen von Grossbritannien an die Ukraine

1 / 7
Waffenlieferungen von Grossbritannien an die Ukraine
Flugabwehr-Systeme des Typs Stormer
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Deutschland

Deutschlands Waffenlieferungen werden von der Bundesregierung detailliert kommuniziert. Die online einsehbare Liste wird stetig erneuert.

Weiterhin verzögert wird in Deutschland die Auslieferung von Panzern des Typs Leopard I & II und Marder. Die Ampelregierung konnte sich bisher nicht zu einer Freigabe durchringen. Dies hat in Deutschland zu einer hitzigen Debatte geführt.

  • 24 Luftabwehr-Panzer des Typs Gepard mit über 50'000 Schuss Munition (weitere 6 sollen dazu kommen)
  • 54 gepanzerte Truppentransporter M113
  • 7944 Panzerabwehrhandwaffen RGW 90 Matador
  • 280 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen)
  • 3000 Patronen Panzerfaust 3 und 900 Griffstücke
  • 500 Stinger Flugabwehrraketen
  • 30 sondergeschützte Fahrzeuge
  • 10 Fahrzeuge HMMWV (8x Bodenradarträger, 2x Jammer/Drohnenträger)
  • 3 Artillerie-Raketensysteme M270 (MARS II) mit GMLRS-Munition (präzisionsgelenkte Raketen)
  • 20 Raketenwerfer 70mm auf Pick-up-Trucks mit 2000 Raketen
  • Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM
  • 10 Panzerhaubitzen 2000 der Bundeswehr (100 wurden beim Hersteller bestellt)
  • 16 Biber Brückenlegepanzer
  • Artillerieortungsradar COBRA

Waffenlieferungen von Deutschland an die Ukraine

1 / 10
Waffenlieferungen von Deutschland an die Ukraine
24 Luftabwehr-Panzer des Typs Gepard mit über 50'000 Schuss Munition
quelle: keystone / morris macmatzen / pool
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Polen

epa09782310 A T-72 battle tank and an armoured vehicle are seen at the Vay Adam training ground near Hajduhadhaz, Hungary 24 February 2022. Hungarian troops are being deployed to the eastern part of t ...
Polen lieferte vor allem T-72-Panzer. Davon aber mehr als 200.Bild: keystone
  • Mehr als 200 T-72-Panzer
  • Flugabwehrraketensystem Piorun
  • Zusage für drei Haubitzen-Batterien im Wert von 700 Millionen Euro

Nico zeigt sein Puff – und wird fortan gecancelt

Video: watson/nico franzoni, nico bernasconi
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Häuser, die etwas aus der Norm fallen
1 / 28
Häuser, die etwas aus der Norm fallen
Dieses Gebäude des slowakischen Rundfunks befindet sich in Bratislava. Es wurde 1983 fertiggestellt. Und steht noch.
quelle: instagram
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Russischer Reporter verplappert sich bei Live-Sendung – und ist selbst verwirrt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
86 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
15.09.2022 18:47registriert Oktober 2020
Ich finde Russland nirgends aufgelistet, dabei liefern auch viel Material.
Sie fahren es sogar selber in die Ukraine und rennen dann weg, wie zuletzt im Donbass.
1349
Melden
Zum Kommentar
avatar
Thurgauo
15.09.2022 19:41registriert November 2017
Schade, handeln nicht alle wie die Amerikaner ... dann hätten die Ukrainer das ganze schnell beendet.
8012
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hierundjetzt
15.09.2022 20:15registriert Mai 2015
Die Schweiz:

1 Festli in Lugano mit Cassis

Ich bin ja sooo stolz auf uns.
8526
Melden
Zum Kommentar
86
Kampf gegen Banden: Kenia will 1000 Polizisten nach Haiti entsenden

Angesichts eskalierender Bandengewalt in Haiti will die kenianische Regierung 1000 Polizeibeamte in den Karibikstaat entsenden. Nach monatelangen Verhandlungen und einem juristischen Tauziehen unterzeichneten Vertreter beider Länder am Freitag ein entsprechendes Abkommen.

Zur Story