DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist der neue weltgrösste Eisberg in der Antarktis

19.05.2021, 13:47
Aufnahme des Riesen-Eisbergs.
Aufnahme des Riesen-Eisbergs.

Am Südpol hat sich ein enormer Eisberg gelöst, der flächenmässig grösser ist als die spanische Urlaubsinsel Mallorca. Mit rund 4320 Quadratkilometern sei der Koloss derzeit der grösste Eisberg der Welt, meldete die europäische Weltraumorganisation Esa mit Sitz in Paris am Mittwoch.

Entdeckt wurde der Eisberg mit der Bezeichnung A-76 auf aktuellen Satellitenbildern der Copernicus-Sentinel-1-Mission. Demnach hatte er sich an der westlichen Seite des Ronne-Schelfeises im Weddellmeer im Nordwesten der Antarktis abgelöst.

Mit einer Länge von rund 170 Kilometern und einer Breite von 25 Kilometern sei A-76 etwas grösser als Mallorca, teilte die Esa weiter mit. Bisher hatte der Eisberg A-32A als aktuell grösster gegolten, er kommt auf eine Fläche von etwa 3880 Quadratkilometern und treibt ebenfalls im Weddellmeer. Zum Vergleich: Der A-74, der im Februar aus dem Brunt-Schelfeis abgebrochen war, hatte eine Fläche von lediglich 1270 Quadratkilometern.

Die Namen der Eisberge setzen sich traditionell aus einem Buchstaben für das Gebiet in der Antarktis, in der sie erstmals gesichtet wurden, und einer laufenden Nummer zusammen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast 1000 Schweizer Pilze sind vom Aussterben bedroht – das musst du wissen

In den nächsten drei Jahren erstellt das Datenzentrum Swissfungi eine neue Rote Liste zu den hiesigen Pilzen. Noch weiss man wenig über sie – aber fast 1000 Arten sind vom Aussterben bedroht und werden von der intensiven Land- und Forstwirtschaft weiter verdrängt.

Die Welt der Pilze ist unfassbar gross aber kaum sichtbar unter der Erde versteckt. Vielleicht ist den meisten deshalb nicht bewusst, dass sie für die Ökologie sehr wichtig sind. Während Tiere und Pflanzen längst geschützt und gefördert werden, kämpfen Pilze allein gegen schädliche menschliche und klimatische Einflüsse auf ihre Ökosysteme. Doch seit einigen Jahren regt sich was in der Schweiz.

Nachdem das Bundesamt für Umwelt (BAFU) 2007 zum ersten Mal auch Pilze auf der roten Liste der …

Artikel lesen
Link zum Artikel