International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ISS

Die ISS soll ab 2020 intensiv für Weltraum-Touristen genutzt werden – unter anderem. Bild: shutterstock

Bricht jetzt ein neues Raumfahrtzeitalter an? Die Nasa hat für 2020 richtig grosse Pläne

Schwerelos für 35'000 Dollar pro Nacht: Ab 2020 soll die ISS verstärkt Touristen beherbergen. Zielgruppe sind nicht nur Superreiche, sondern auch die Wirtschaft. Gibt es bald Werbeclips aus dem All?



In this image provided by NASA, NASA Chief Financial Officer Jeff DeWit speaks during a news conference Friday, June 7, 2019, in New York. NASA announced Friday that it will open the International Space Station to private astronauts, with the first visit as early as next year. The round-trip ticket will cost an estimated $58 million. And accommodations aboard the orbiting outpost will run about $35,000 per night, for trips of up to 30 days long. (Bill Ingalls/NASA via AP

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will Touristen ab 2020 auf der Raumstation ISS beherbergen. Das sagte Finanzchef Jeff DeWit am Freitag vor den Medien in New York. Bild: AP/NASA

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will Touristen ab 2020 in grossem Stil und zu hohen Preisen auf der Raumstation ISS beherbergen. «Die Nasa öffnet die Internationale Raumstation für kommerzielle Möglichkeiten und vermarktet diese, wie wir es noch nie zuvor gemacht haben», sagte Finanzchef Jeff DeWit am Freitag in New York.

Dabei sollen Missionen von bis zu 30 Tagen pro Gruppe möglich sein. Ein solcher Trip zur ISS ist allerdings nicht billig: Die Kosten liegen demnach bei etwa 35'000 Dollar – pro Tag und ohne An- und Abreise. Den Transportpreis schätzte DeWit auf etwa 50 Millionen Dollar.

Diesen Ausblick können Touristen auf der ISS geniessen:

400 Kilometer über der Erde

Die genauen Kosten werden von den privaten Raumfahrtunternehmen festgelegt, mit denen die Nasa zusammenarbeiten will. SpaceX und Boeing sollen die privaten Crews zur ISS rund 400 Kilometer über der Erde bringen und auch wieder nach Hause fliegen.

Sie seien auch dafür verantwortlich, dass die Besatzungen die medizinischen Voraussetzungen und Trainingsstandards für einen Aufenthalt auf der ISS einhalten. Die Nasa plant, bis zu zwei private Missionen pro Jahr auf der Raumstation zu beherbergen.

This Wednesday, April 10, 2019 photo made available by SpaceX shows a Falcon Heavy SpaceX rocket on pad 39A at the Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Fla., after the launch was scrubbed Wednesday, April 10, 2019. SpaceX will try again to launch the rocket tomorrow. (AP Photo/SpaceX)

Eine Rakete von Elon Musks Unternehmen SpaceX. Bild: AP/SpaceX

Die neue Zielgruppe der Raumfahrtbehörde sind nicht nur Superreiche, sondern auch die Privatwirtschaft. So könnten die ISS-Labore für kommerzielle Interessen geöffnet werden und Werbefilme im Weltraum gedreht werden, hiess es. Zudem kündigte die Nasa an, dass die Möglichkeit geschaffen werde, ein kommerzielles Modul an die Station anzudocken.

Geld für Mondmission

Das erklärte Ziel der US-Raumfahrbehörde ist es, das Budget für ihre geplante Mondmission 2024, bei der das erste Mal eine Frau auf dem Erdtrabanten landen soll, zu steigern. Der Schritt markiert eine grundlegende Veränderung in der wirtschaftlichen Strategie der Nasa und wird DeWit zufolge die Lasten für die US-Steuerzahler vermindern.

Zuletzt waren Menschen 1972 auf dem Mond gelandet. (Archivbild)

Die USA will endlich wieder zurück auf den Erdtrabanten. Bild: AP NASA

Die USA tragen den Grossteil der Kosten für die ISS von weit mehr als drei Milliarden Dollar im Jahr. Die Gesamtkosten für Aufbau und Betrieb belaufen sich nach Schätzungen bereits auf deutlich über 100 Milliarden Dollar.

Die künftigen Gäste auf der ISS werden nicht die ersten privaten Besucher sein. Der erste von bisher sieben Weltraumtouristen dort war 2001 der amerikanische Multimillionär Dennis Tito. (bzbasel.ch)

20 offizielle, grottenschlechte NASA-Poster (oder bereits Kult?)

Weltraumwanderung für den Normalsterblichen

Play Icon

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Warum du es nie schaffen wirst, deiner Mutter zu erklären, was ein Schwarzes Loch ist

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Dies ist das erste Bild eines Schwarzen Lochs

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, gibt es keinen «Superwind» – eher einen leisen Furz

Link zum Artikel

Wie stirbt das Universum?

Link zum Artikel

So fantastisch schön ist unsere Erde von der ISS aus

Link zum Artikel

Mysteriöse Radiowellen aus den Tiefen des Alls sind ein Rätsel für Astronomen

Link zum Artikel

Edelstein statt Eisenkern – diese Planeten bestehen aus Saphir und Rubin

Link zum Artikel

17 spektakuläre Weltraum-Bilder, die du gesehen haben musst

Link zum Artikel

Saturn verliert seine Ringe – und zwar schneller als gedacht

Link zum Artikel

Und es ward Licht! Seit 20 Jahren sind Raumfahrer auf der ISS

Link zum Artikel

Der Mars lockt – doch kann man da überhaupt leben?

Link zum Artikel

NASA veröffentlicht erste Audioaufnahmen: So ausserirdisch klingt der Mars

Link zum Artikel

2018: A Mars Odyssey – die Geschichte der Mars-Expeditionen in Bildern

Link zum Artikel

Marssonde erfolgreich gelandet: Das erste Bild von InSight ist da

Link zum Artikel

War «Oumuamua» eine Alien-Sonde? Ein Harvard-Papier suggeriert es

Link zum Artikel

Diese 5 Projekte bringen dich vielleicht bald ins All – etwas Kleingeld vorausgesetzt

Link zum Artikel

Das Kessler-Syndrom oder wie eine Kettenreaktion im All unser Leben verändern könnte

Link zum Artikel

So gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Aliens gibt

Link zum Artikel

So beeindruckend ist ein Sandsturm auf dem Mars

Link zum Artikel

31 Dinge, die noch heisser sind als dieser Sommer (und nein, hier gibts keine nackte Haut)

Link zum Artikel

Darum ist das die längste Mondfinsternis, die du in deinem Leben sehen wirst

Link zum Artikel

Überraschung auf dem Mars: Forscher finden unterirdischen See

Link zum Artikel

Wo ist die Erde Nummer 2? Das sind die Top Ten der Kandidaten

Link zum Artikel

Forscher machen Zufallsfund und entdecken zwölf neue Jupiter-Monde

Link zum Artikel

Funktioniert der «unmögliche» Quantenantrieb EmDrive? Das sagt die Forschung

Link zum Artikel

Wenn wir zu den Sternen reisen, brauchen wir ein Raumschiff, das es jetzt noch nicht gibt

Link zum Artikel

Aliens kontaktieren? Das sollten wir besser nicht tun

Link zum Artikel

Wenn es Aliens gibt, wie sehen sie dann aus?

Link zum Artikel

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ueli Blocher 08.06.2019 09:35
    Highlight Highlight Ich bin Bereit für die Reise von Trump zu Spenden!
    50 Mio. für die Anreise und 1.05 Mio. für die 30 Tage Aufenthalt. Aber dann sollte man Ihn vor die Türe setzen!
    Ohne Anzug! Oder ihn draussen ein Sonnenbad nehmen lassen! So spart er sich das Solarium.

    Für das bin ich bereit auch zu spenden!
    Aber nicht für die Rückreise!
  • Ueli Blocher 08.06.2019 09:31
    Highlight Highlight Mal ne Frage, darf ich in die ISS rein wenn ich da anklopfe?
    Will ja nur eine Nacht da sein. Oder muss ich den Anflug auch Buchen?
    Ist die ISS bald ei ein Hotel? Wie Du dahin kommst egal oder Betreten nur durch den 50Mio Anflug?
    Klar klingt diese Frage jetzt irgendwie Witzig. Aber wenn Virgin oder Musk ins All Fliegen, ist die Anreisse ja dann billiger. Und eventuell ein ganz neues Geschäft.
    Diese Frage muss demnächst beantwortet werden!
  • Dovakhiin 08.06.2019 08:46
    Highlight Highlight Trump rauf zur ISS, Besatzung zurück zur Erde: ein Problem weniger..
  • Glücksbringer 08.06.2019 07:19
    Highlight Highlight Jetzt macht Donald das All zum Disneyland.
  • Gsnosn. 08.06.2019 06:37
    Highlight Highlight Freue mich schon auf die Hotelbewertung "sauber aber klein" oder "Frühstück mangehaft" oder "Freizeit Angebot mangehaft"
  • Zeit_Genosse 08.06.2019 01:44
    Highlight Highlight Das All wird käuflich gemacht und das Signal ist, „Private und Firmen: Scheisst auf CO2“, während die gleiche Behörde den Klimawandel als ernste Bedrohung auf der Erde mit Staatsgeldern erforscht (!?).
  • Coffee2Go 07.06.2019 23:51
    Highlight Highlight Also $35k pro Tag bei einer 30 tägigen Mission wären $1.05 Mio. und dann kommt noch die Hin- und Rückreise... Also wenn das so stimmt wie ihr es geschrieben habt, dann bin ich raus, das krieg ich nie zusammen
  • Markus97 07.06.2019 23:34
    Highlight Highlight Irgendwie traurig was aus der NASA geworden ist...

    Naja die Nasa wirds hoffentlich richten
  • Z.enox 07.06.2019 22:08
    Highlight Highlight Achtung jetzt kommen gleich die Prediger: „wo ist das jetzt Nachhaltig?!“ „wir haben viel grössere Probleme auf der Erde!“ „gebt das Geld den Armen“
    • swisskiss 07.06.2019 23:21
      Highlight Highlight Z.enox: Yep der Prediger kommt. Unter Trump wurden der NASA alle Projekte der NASA zur Erfassung von klimarelevanten Daten gestrichen. 6 Satelliten zur Ueberwachung von Meereserwärmung, Algenblüte, Strömungserfassung, Küstenerodierung, Schadstoffmessungen, Versteppung etc. wurden ersatzlos sistiert.

      Aber aus Prestigegründen zum Mond fliegen.
      Die Idiotie des Donalds ist im All angekommen.
    • Til 08.06.2019 04:59
      Highlight Highlight Und das völlig zu recht.
    • Rakim 08.06.2019 07:02
      Highlight Highlight Wo ist das jetzt nachhaltig? Wir haben schliesslich viel grössere Probleme auf der Erde. Gebt das Geld lieber den Armen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 07.06.2019 22:00
    Highlight Highlight Nachhaltigkeit lässt grüssen
    • AdvocatusDiaboli 08.06.2019 00:53
      Highlight Highlight Auf der Erde hocken bleiben ist das einzige was nicht Nachhaltig ist. Nur expansion in das Sonnensystem kann die Menschheit langfristig retten.
    • [CH-Bürger] 08.06.2019 15:37
      Highlight Highlight @advocatus:
      genau... die Ressourcen der Erde verprassen und dann weiterziehen!

      zu mehr ist die Menschheit nicht fähig, da gebe ich Ihnen Recht!
  • propi 07.06.2019 21:51
    Highlight Highlight 35k sollte ich schon zusammen gespart bekommen. Aber könnte ich auch mit dem ÖV anreisen?
    • ingmarbergman 07.06.2019 22:14
      Highlight Highlight ÖV sind staatlich finanzierte Transportsysteme, oder?
      Also sind sowohl NASA als auch Roskosmos ÖV. Guten Flug! 😉
    • nick11 07.06.2019 22:16
      Highlight Highlight 35k würde ich dafür auch geben. aber die Anreise für 50 mio. müsste mir jemand leihen...
    • DrFreeze 08.06.2019 00:57
      Highlight Highlight Glaube nicht dass das GA dort oben gilt 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beeee 07.06.2019 21:46
    Highlight Highlight Selbsterfüllende Prophezeiung

Notorious R.B.G. – 6 Dinge, die du über die Heldin der Gleichberechtigung wissen musst

Ruth Bader Ginsburg (RBG) wurde in der Nacht auf Dienstag an den MTV-Awards in Los Angeles mit dem Award als «Beste Heldin im wahren Leben» ausgezeichnet. Die 86-jährige Richterin am Supreme Court der USA ist nicht die typische Beamtin. Hier sind sechs Dinge, die du über die 1.55m grosse Frau wissen musst.

Ruth Bader Ginsburg setzt sich seit Beginn ihrer Karriere gegen jede Form der Diskriminierung – aufgrund von Rasse, Klasse, Behinderung und vor allem Geschlecht – ein. Ihr Engagement …

Artikel lesen
Link zum Artikel