International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der September war der weltweit wärmste seit Messbeginn



Der vergangene Monat war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA weltweit der wärmste September seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880.

epa06917829 People enjoy the warm and sunny weather by a swimming pool in Lavigny, Switzerland,   29 July 2018. Switzerland continues to suffer the effects of one of the warmest Julys on record.  EPA/VALENTIN FLAURAUD PICTURE TAKEN WITH A DRONE

Menschen geniessen das schöne Wetter in Lavigny VD. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen habe um 0.97 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15 Grad gelegen, teilte die NOAA am Mittwoch (Ortszeit) mit. Damit übertraf der September 2020 die gleichen Monate der Jahre 2015 und 2016, die bisherigen Rekordhalter, um 0.02 Grad Celsius.

Besonders warm war es nach Angaben der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) unter anderem in Europa, Asien und Südamerika. Zuvor hatte bereits der europäische Copernicus-Klimawandeldienst mitgeteilt, dass der vergangene Monat auch seinen Berechnungen zufolge der weltweit wärmste September seit Beginn seiner Aufzeichnungen seit 1979 gewesen sei. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Globaler Klimastreik treibt Hunderttausende auf die Strasse

Das Eis auf dem Rhonegletscher schmilzt im Rekordtempo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13

Swing-States: Biden weit voraus. Das war Clinton auch. Aber nicht so

2016 gewann Trump gegen Clinton mit 304 gegen 227 Elektorenstimmen. Nur 270 hätte er gebraucht für den Sieg. Im Moment deutet alles darauf hin, dass der aktuelle Präsident in diesem Jahr bei den Wahlen keinen neuen Staat erobern kann. Oder in anderen Worten: Die Staaten, welche 2016 bereits für die Demokraten stimmten, werden das 2020 wieder tun.

Während Trumps Offensive auf der Bank Platz nehmen kann, muss die Defensive ran – die Wahlen werden für Trump ein reiner Verteidigungskrieg. Kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel