DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: watson / shutterstock
Emma Amour

«Ich wünsche mir, ohne schlechtes Gewissen masturbieren zu können …»

06.04.2020, 10:0307.04.2020, 08:56
Liebe Emma

Ich bin 22 Jahre alt und hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn Sex.

Mit 18 habe ich die Selbstbefriedigung entdeckt und so begonnen, meinen Körper und meine Sexualität kennenzulernen. Aus dieser Neugier heraus habe ich «50 Shades of Grey» gelesen.

Die beschriebenen Szenen turnten mich total an. Ich begann, Pornos zu schauen, die einen Bezug zu BDSM hatten. Aber schnell schämte ich mich dafür und hörte auf.

Zusätzlich entdeckte ich Erotic Stories. Seither lese ich regelmässig BDSM-Stories und masturbiere dazu. Oder ich denke mir eigene Fantasien aus. Ich habe versucht, andere (harmlosere) Geschichten zu lesen, aber die lassen mich grösstenteils kalt.

Denkst du, dass ich mir einen Fetisch antrainiert habe? Ich habe Angst, dass ich Vanilla-Sex gar nie geniessen werden kann. Kann es sein, dass ich meine Fantasien nur beim Masturbieren brauche und das mit einem Mann gar kein Thema ist?

Ich wünsche mir, ohne schlechtes Gewissen masturbieren zu können, aber ich muss immer daran denken, was für Konsequenzen das für mein Leben haben könnte. Trotzdem kann ich nicht ganz damit aufhören.

Ich wende mich an dich, weil ich mein Dilemma niemandem anvertrauen kann. Viel zu gross ist meine Angst, wie meine Freunde darauf reagieren könnten. Niemand könnte sich auch im Geringsten vorstellen, dass ich solche Gedanken und Fantasien haben könnte. Deshalb hoffe ich auf eine Antwort von dir.

Liebe Grüsse,
Xenia

Liebe Xenia,

das Allerwichtigste zuerst: Mit dir ist absolut alles in allerbester Ordnung und es besteht null Grund, irgendetwas an deinen Phantasien und deinem Masturbationsverhalten zu ändern.

Mehr noch: Wenn du das Bedürfnis hast, Pornos mit BDSM-Bezug zu schauen, dann will ich dir unbedingt ans Herz legen, dich deinem Wunsch hinzugeben und ganz ohne schlechte Gefühle deine Lust mit und an dir auszuleben.

Es ist absolut rein gar nichts verwerflich an BDSM. Darauf gebe ich dir sowas von mein Wort!

Ich will dir viel mehr sagen, dass ich es toll finde, wie gut du dich, deinen Körper und deine Bedürfnisse und Wünsche kennengelernt hast. Du hast gefunden, was dich befriedigt, glücklich macht und ausfüllt.

Um guten Sex mit jemand anderem haben zu können, bin ich sicher, dass es von sehr grossem Vorteil ist, wenn wir unsere Körper und unsere Wünsche selber sehr gut kennen. Nur so können wir uns fallen lassen und geniessen.

Trotzdem: Ich kann deine Angst und dein schlechtes Gewissen enorm gut verstehen. Manchmal erschrecken wir ab uns selber. Vor allem wenn wir in Sachen Sex von den normalen gesellschaftlichen Normen abweichen.

Bei dir ist es dann auch noch so, dass du noch Jungfrau bist. Ich bin sehr mit und bei dir und finde es sehr verständlich, dass du dir Gedanken darüber machst, dass du noch vor deinem ersten Mal ein schräges Verhältnis zu gewöhnlichem Sex hast.

Meine Erfahrung zeigt, dass Masturbation und Sex mit anderen verschiedene Paar Schuhe sind. Ich schaue mir teilweise auch Pornos an, die mit meinem echten Sexleben absolut nichts zu tun haben. Dinge, die nur meine Fantasie und mich kitzeln.

Ich bin mir sehr sicher, dass du sehr wohl ganz normalen Sex leben und lieben wirst. Eventuell wird da BDSM dazukommen. Super, wenn ja, und total easy, wenn nicht.

Ich bin sicher, dass du nach so einen erfüllten Ego-Sexleben auch im Zusammenspiel mit anderen ein sehr befriedigendes Sexleben aufbauen wirst. Der erste Schritt dahin liegt meiner Meinung nach im Ablegen deiner Ängste und deinem schlechten Gewissen.

Drum, wirklich, grosses Emma-Ehrenwort: Weg damit! Mit dir ist alles in allerbester Ordnung!

Deine

Und was würdest du Xenia antworten?

Bitte beachtet die Kommentarregeln!
Wie's aussieht, haben einige User unsere Kommentarregeln vergessen. Daher hier kurz nochmal: Wer komplett am Thema vorbeischreibt («Ich weiss, hat jetzt nichts mit der Story zu tun, aber ...»), beleidigt (nein, es ist keine «konstruktive Kritik», wenn du alles als *ç&%/& bezeichnest), oder seine Kommentare anfängt mit «Ihr werdet meinen Kommentar ja eh wie immer löschen, ...», muss sich nicht wundern, wenn diese «ja eh gelöscht» werden.

Genauer nachzulesen hier >>

Es dankt: die Redaktion

Nimm mich hart: 50 Nerds Of Grey

1 / 21
Nimm mich hart: 50 Nerds Of Grey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«... dann hab ich mir eins runtergeholt»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, momentan in einer Beziehung, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

69 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MsIves
06.04.2020 11:04registriert März 2014
Super Antwort Emma! Ihre Frage zeigt wie viel Scham noch immer um dieses Thema kreist, vorallem bei Frauen. Liebe Xenia, alles ganz natürlich (das muss ich mir auch immer wieder selbst sagen). Nichts ist verkehrt, solange es dir Spass macht..
29124
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hangover
06.04.2020 11:04registriert März 2020
Xenia, pfeif auf die gesellschaftlichen Normen*. Entledige dich deiner Selbstgeisselungen.

Solange du niemanden schadest, kannst du alles frei ausleben.

*(Diejenigen, welche sie vorgeben und anderen vorhalten, halten sich selbst oft am wenigsten daran).
21018
Melden
Zum Kommentar
avatar
Verträumter Pragmatiker
06.04.2020 11:03registriert Februar 2020
Das war wirklich eine sehr gute Antwort von Emma

Ich habe öfters Fantasien, dir ich in Wirklichkeit nicht ausleben möchte.
Und damit bin ich nicht alleine, das ist ganz normal. Und ok und toll.
Das Hinterfragen muss man abschalten.

Und dann gibt es Fantasien, die man sehr gerne auslebt oder ausleben möchte und auch das ist ok.
Egal was es ist, egal was die Gesellschaft davon halten könnte, solange alle beteiligten Personen damit einverstanden sind, ist es meiner Meinung nach völlig normal.

Trotdem ist die Selbstakzeptanz nicht für alle gleich einfach und braucht etwas Zeit
16611
Melden
Zum Kommentar
69
Das Küchendrama «The Bear» ist gerade die beste Serie. Und der grösste Stress
Die professionelle Koch-Community ist begeistert: Endlich gibt es eine fiktionale Serie, die zeigt, wie hart, intensiv und grossartig ihr Alltag wirklich ist.

Es gibt diese Serien, da beginnt es beim Zuschauen sofort zu knistern. Da liegt diese Elektrizität in der Luft, die flüstert: Hier passiert was Besonderes. Es ist spürbar. Es ist körperlich. Die einen witterten es bei «The Sopranos», andere bei «The Wire», «Breaking Bad» oder «Succession». Exzellenz hat eine Aura.

Zur Story