Leben
Blogs

Emma Amour: Sollen Suff-SMS-Sandro und ich unsere Beziehung öffnen?

Bild
bild: shutterstock / watson
Emma Amour

Also Leute, sollen Suff-SMS-Sandro und ich unsere Beziehung öffnen?

Nachdem ich neulich in Tel Aviv einen sehr schönen, aber nervigen Yosef geknutscht habe, stellt sich Sandro und mir die Frage, ob wir unsere Beziehung zumindest ein bisschen öffnen sollen.
21.07.2023, 11:0921.07.2023, 11:10
Folge mir
Mehr «Leben»

Es ist nicht so, dass der Sex zwischen Suff-SMS-Sandro und mir langweilig oder schlecht oder wenig geworden ist. Der Sex ist toll. Wirklich. Er ist bloss so was wie ein Heimspiel.

Heimspiele sind super. Man kommt und gewinnt in den heimischen Rängen. Was will man mehr, könnte man sich fragen.

Ich für meinen Teil sehne mich manchmal nach ersten Küssen, Berührungen, neuen Impulsen. So kommt's, dass ich neulich in Tel Aviv mit Yosef knutsche, während Sandro in Zürich weilt.

Den Kuss beichte ich ihm eine halbe Stunde, nachdem er geschehen ist. Sandro hat's, ganz Sandro, sportlich genommen und die Chance genutzt, mir mitzuteilen, dass er sich hie und da ebenfalls danach sehnt, andere Frauen zu küssen. Und mit ihnen zu schlafen.

Wir haben uns also die Ufzgi gegeben, uns Gedanken zu machen, ob und wie wir unsere Beziehung öffnen wollen.

So sitze ich just in diesem Moment in irgendeiner Strandbar, schaue aufs Meer, trinke irgendeinen gesunden und wahrscheinlich darum schrecklich schmeckenden Smoothie und verfasse (oder drücke mich vor) folgende(r) Pro- und Contra-Liste:

Pro Öffnung:

  1. Wir können das. Wir haben ja über zehn Jahre quasi so gelebt. Immer mit anderen geschlafen, um am Ende doch nur beieinander daheim zu sein.
  2. Machen wir uns nix vor: Erste Küsse und erster Sex sind aufregend und machen Spass und Herzklopfen.
  3. Eventuell würden wir auch für einander wieder spannender werden. Nicht, dass wir unspannend sind, ach, du Holzkopf, du weisst schon …
  4. Threesomes kicken. Vor allem FFM. Du Glückpilz.
  5. Die Vorstellung, dass wir bis ans Ende unserer Tage nur noch mit dem anderen schlafen, ist nicht nur schräg, sondern auch schade.
  6. Monogamie kann ohne Scheiss nicht der ernst gemeinte Plan von Mother Nature gewesen sein.
  7. Mit den richtigen Abmachungen können wir gemeinsam noch freier sein, als wir es sowieso schon sind.
  8. Wenn wir quasi offiziell dürfen, ist es vielleicht gar nicht mehr sooo spannend.
  9. Und wenn schon, dürfen wir ja …
  10. Unsere Vertrauensbasis und Liebe sind so stark, dass das bisschen Sex mit anderen wirklich nicht reicht, um uns zu killen (hoffentlich/glaubs?).
  11. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
  12. Wenn's nicht geht, haben wir ja ruckzuck wieder zugemacht.

Contra Öffnung:

  1. Jede Bitch, die dir zu nahe kommt.
  2. (Kommt man ins Gefängnis, wenn man einander die Augen auskratzt?)
  3. Der Gedanke, dass du eine andere küsst, anfasst, vögelst, tut weh.
  4. Und macht mich (noch) eifersüchtig.
  5. Wir könnten uns fremd verlieben (Okay, das können wir auch so).
  6. Zürich ist ein Dorf, es könnte nerviges Geschwätz geben.
  7. Wer erklärt's deiner Mutter?
  8. Wie übersteht das deine Mutter?
  9. Die Gefahr, dass aus einem One-Night-Stand ein Sexting-Chat und mehr entsteht.
  10. Heimlichtuerei.
  11. Eventuell ungutes Gefühl, wenn wir getrennt unterwegs sind.
  12. Könnte unser Sexleben leiden?

Eventuell sollten wir Leute um Rat, Tipps und Erfahrungen fragen, die offene Beziehungen leben oder lebten oder genau dies partout nicht wollen. Womit wir bei euch sind, liebe Kommentarspalten-Menschen.

Oder hat vielleicht jemand die Nummer von den Beziehungskosmos-Damen? Lesen die sogar mit? Falls ja: Hoi Felizitas, Sali Sabine. Ich liebe euch. Felizitas noch ein ganz kleines bisschen mehr. Kriegt man überhaupt noch Slots bei dir, Felizitas? Ich frage enorm explizit für meinen Freund und mich.

Bild
bild: watson
Emma Amour ist ...
... mittlerweile 40 Jahre alt, hat es nach tausend Jahren des Hin und Hers tatsächlich geschafft, eine Beziehung mit Suff-SMS-Sandro nicht nur einzugehen, sondern sie sogar mehr oder weniger stabil zu führen! Emma wohnt im Zürcher Kreis 5 (wahrscheinlich für immer) und Sandro im Kreis 3. Zusammenziehen wollen sie nicht, aber sag niemals nie – ausser zu seinem Bierdosenberg, dazu sagt Emma ganz klar «nie in meiner Hütte». In diesem Blog nimmt euch Emma mit in ihr Beziehungsleben und plaudert alles aus, selbst die schlechten Seiten – wohl wissend, dass Sandro mitliest. I love you, SSMSS! Also lehnt euch zurück und geniesst die etwas *erwachsenere Emma!

*Ein bisschen Spass, ihr wisst schon …!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Zusammenleben in Beziehungen in herzerwärmenden Comics
1 / 28
Das Zusammenleben in Beziehungen in herzerwärmenden Comics
Die Instagram-Künstlerin Amanda Oleander zeichnet subtile Comics über das Leben in einer Beziehung. Oder besser gesagt übers Erwachsenenleben insgesamt. Bild: Instagram (@amandaoleander)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Frisch verliebt vs. Langzeitbeziehung – in 6 Situationen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
339 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
21.07.2023 11:31registriert Oktober 2020
Ich habe nur eine Frage
Du schreibst bei Pro als 2. Punkt:
Wir können das. Wir haben ja über zehn Jahre quasi so gelebt. Immer mit anderen geschlafen, um am Ende doch nur beieinander daheim zu sein.

Wieso habt ihr das geändert?

Diese Frage müsst ihr euch beantworten. Wollt ihr wieder Leben wie früher oder das Leben, das ihr jetzt lebt.
Für mich die alles entscheidende Frage.
2558
Melden
Zum Kommentar
avatar
who cares?
21.07.2023 11:25registriert November 2014
Kontra: Mögliche Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaften.

Deine Liste zeigt doch irgendwie, du möchtest mit anderen (Pro), gönnst es Sandro aber nicht (Kontra). Immer eine schlechte Ausgangslage um eine Beziehung zu öffnen.
24318
Melden
Zum Kommentar
avatar
Captain Mumpitz
21.07.2023 11:24registriert März 2022
Nein. Einfach nein.
"Der Gedanke, dass du eine andere küsst, anfasst, vögelst, tut weh." Das alleine ist Grund genug.

Ihr habt zuvor jahrelang so gelebt und es war ok, weil ihr kein Paar wart. Jetzt seid ihr das aber und das ändert halt einiges.
Ich kannte persönlich nur 1 Paar mit einer offenen Beziehung und auch wenn das Anfangs für beide ok war, so wurde sie dann immer wie eifersüchtiger, bis alles komplett in die Brüche ging.
Wenn ihr denkt, der Sex könnte irgendwann langweilig werden, peppt diesen auf. Aber nicht extern. Ich sage es wird scheitern.
20924
Melden
Zum Kommentar
339
Von Tinder-Swingern, Sexting und Ghosting
Sandro und ich sehnen uns nach Abenteuer. Und landen auf Tinder. Wo wir merken: Same Shit, different day. Das ist aber kein Klagelied, das ist ein Lobgesang auf freie Liebe.

Vor zwei Wochen haben wir mit einem Cliffhanger aufgehört. Falls ihr es bereits vergessen habt, bin ich natürlich beleidigt.

Zur Story