DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Enthüllung des Weinstein-Skandals wird verfilmt

Die Belästigungsvorwürfe gegen Filmproduzent Harvey Weinstein haben die #MeToo-Bewegung ins Rollen gebracht. Nun soll die Enthüllungsgeschichte verfilmt werden.



Etwa hundert Frauen hatten dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Nötigung oder Belästigung vorgeworfen. Die Vorwürfe wurden von zwei Journalistinnen der «New York Times» öffentlich gemacht. In ihrem Buch «She said» schreiben die beiden Journalistinnen Jodi Kantor und Megan Twohey über ihre Recherchen. Nun soll ihre Investigativ-Arbeit in einem Film gezeigt werden.

Weinstein sowie der eigentliche Skandal soll dabei nicht im Mittelpunkt stehen. «Es geht um ein Team von zwei Journalistinnen, die sich trotz drohender Gerichtsverfahren und Einschüchterungen nicht davon abhalten liessen, ihre bahnbrechende Geschichte zu veröffentlichen», kündigten die Produzenten an. Die Geschichte werde im Stile von «Spotlight» und «Die Unbestechlichen» erzählt.

Die Regie führt die Deutsche Maria Schrader, welche den Film in Zusammenarbeit mit Universal Pictures dreht. Schrader ist als Regisseurin der Netflix-Serie «Unorthodox» bekannt, welche einen Emmy Award für die beste Regie in einer Miniserie gewonnen hatte.

epa08984564 An undated handout picture made available by Netflix shows the Israeli actress Shira Haas (L) in her role as Esty and German director Maria Schrader (C) on the set of the Netflix series 'Unorthodox' in Berlin, Germany. The series is nominated twice for a Golden Globe, Shira Haas for Best Actress and in the category 'Best Mini Series'. The Golden Globes 2021 are planned to take place virtually on 28 February.  EPA/ANIKA MOLNAR / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Hinter den Kulissen von «Unorthodox». Bild: keystone

Der neue Film sowie die Miniserie haben eines gemeinsam: beide basieren auf wahren Begebenheiten. «Unorthodox» erzählt die Geschichte einer orthodoxen Jüdin, die vor ihrem Ehemann aus New York nach Berlin flieht. Die Dreharbeiten zum Film über den Weinstein-Skandal sollen bereits in diesem Sommer beginnen. (cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel