Leben
Filme und Serien

«Wednesday» kriegt ein Spin-off – mit Onkel Fester in der Hauptrolle

Fred Armisen and Jenna Ortega in Wednesday staffel/season 1 (2022)
Jenna Ortega und Fred Armisen in «Wednesday».Bild: netflix

Wednesdays Lieblingsonkel bekommt bei Netflix seine eigene Serie

19.12.2023, 10:5819.12.2023, 13:51
Mehr «Leben»

Die Hit-Serie von Netflix «Wednesday» bekommt ein Spin-off. Dieses soll Onkel Fester in den Vordergrund rücken, berichtet «Variety». Fester soll – wie in «Wednesday» – von Fred Armisen dargestellt werden.

Seine Besetzung kam eher als Überraschung, als im Oktober 2022, kurz vor der Veröffentlichung der Serie anfangs Januar, der erste Teaser herausgekommen ist. Armisen stiess gemeinsam mit Jenna Ortega (spielt Wednesday), Catherine Zeta-Jones (Morticia), Luis Guzmán (Gomez) und Isaac Ordonez (Pugsley) zum Cast der Addams Family.

Fred Armisen and Jenna Ortega in Wednesday staffel/season 1 (2022)
Fred Armisen als Fester in der ersten Staffel von «Wednesday».Bild: netflix

In den «Addams Family»-Filmen aus den 90er-Jahren wurde Fester von Christopher Lloyd gespielt. Fester tauchte plötzlich wieder auf, nachdem er Jahrzehnte lang als verschollen gegolten hatte, unter anderem im Bermudadreieck. Wie auch in «Wednesday» ist Fester der komische Onkel, der von den Kindern Wednesday und Pugsley verehrt wird.

Die Addams Family
Onkel Fester und Morticia Addams.Bild: imdb

Mehr Informationen zum neuen Spin-off gibt es allerdings bisher nicht. Es wurden weder weitere Castmitglieder noch eine Beschreibung zum Plot oder ein mögliches Veröffentlichungsdatum herausgegeben.

«Wednesday» ist eine der am meisten geschauten Netflix-Serien bis anhin und war für 12 Emmys nominiert. Unter anderem für die beste Comedy-Serie, Jenna Ortega als Hauptdarstellerin und Tim Burton für die Regie.

Die zweite Staffel soll im Frühling 2024 in Irland mit der Produktion starten. Ortega bestätigte, dass diese sich «mehr auf Horror konzentrieren» wird. Und weiter: «Wir lassen jede romantische Liebesgeschichte weg, was wirklich toll ist. Wir werden mutiger, düsterer.»

(cmu)

Mehr zu Filme und Serien:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Memes und Tweets zu «Wednesday»
1 / 14
Die besten Memes und Tweets zu «Wednesday»
quelle: instagram
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das ist die Geschichte des Farbfernsehens
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die Klagen gegen Netflix häufen sich – was ist da los?
Nicht nur wegen «Baby Reindeer» wird Netflix zurzeit verklagt. Immer wieder reichen Leute gegen Netflix Klagen ein. Meistens weil sie nicht damit einverstanden sind, wie sie in einer Serie, die auf ihren Geschichten basiert, dargestellt werden.

Anfang Juni reichte Fiona Harvey eine Klage in Höhe von 170 Millionen Dollar gegen Netflix ein. Sie behauptet, die Serie stelle sie fälschlicherweise als Sexualstraftäterin und zweifach verurteilte Stalkerin dar, die zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde. In der Serie heisst Harveys Figur Martha, aber Fans der Serie haben Harvey schnell ausfindig gemacht, Netflix hat ihre Identität nicht ausreichend geschützt: Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der Serie soll Harvey online beleidigt und beschimpft worden sein. «Als Ergebnis der Lügen und des absolut rücksichtslosen Fehlverhaltens von [Netflix] wurde Harveys Leben ruiniert», heisst es in der Klage. In der Antwort erklärt Netflix, dass sie auf der Seite von Richard Gadd, dem Autoren und Schöpfer von «Baby Reindeer», stehe und sein «Recht, seine Geschichte zu erzählen», unterstütze.

Zur Story