Leben
Gefühle

Kann man Narzissten schon beim Dating erkennen? Die Alarmsignale

Interessierte aufgeregt, sich in die verliebte reife Frau zu verlieben, die ihrem Mann Freund zuhört, während sie Kaffee im Restaurant Café zu einem Date trinken
Selbstbewusst und charmant: Genauso «toll» wirken leider auch Narzisstinnen und Narzissten zu Beginn.Bild: Shutterstock

Kann man Narzissten schon beim Dating erkennen? Das sind die Alarmsignale

26.12.2023, 22:10
Desireé Oostland / watson.de
Mehr «Leben»

«Ganz klar: Narzissmus!» So lautet immer häufiger die Erklärung eines romantischen Scheiterns. Wer früher als unpassend bezeichnet und für gewöhnlich einfach aussortiert wurde, verdient sich heute durch selbst ergoogelte Anzeichen zügig einen Narzissmus-Stempel. Doch ist das wirklich so einfach? Gehen wir mit dem Begriff zu leichtfertig um – oder treten narzisstische Züge wirklich immer häufiger auf?

Fernab aller laienhaften Ferndiagnosen treffen wir im Dating-Leben wohl öfter auf Menschen mit einer ausgeprägten narzisstischen Persönlichkeitsstörung, als uns lieb ist. Da jedoch jeder Mensch einen gewissen Grad an Narzissmus in sich trägt, lautet die Frage vielmehr: Wie identifizieren wir die Warnsignale rechtzeitig, um uns selbst schützen zu können?

«Wenn du vielleicht fasziniert bist von diesem Selbstbewusstsein, ist das ein erster Hinweis, vorsichtig zu werden.»
Therapeutin Katharina Eder

Wir haben darüber mit Katharina Eder gesprochen. Sie ist systematische Therapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie und beschäftigt sich hauptsächlich mit Paaren und Einzelklienten bei Beziehungs- und Bindungsschwierigkeiten. Sie sprach mit uns über die Unterschiede zwischen unschönen Verhaltensweisen und narzisstischen Zügen.

Tatsächlich kann man starke narzisstische Züge beim Gegenüber bereits in der frühen Dating-Phase erahnen: «Oft haben Menschen mit starken narzisstischen Zügen eine sehr selbstbewusste Erscheinung, die beeindruckend wirkt. Wenn du vielleicht fasziniert bist von diesem Selbstbewusstsein, ist das ein erster Hinweis, vorsichtig zu werden», erklärt Katharina Eder.

Natürlich könne es sich auch einfach um einen sehr selbstsicheren Menschen handeln, der auch beim ersten Date nicht nervös ist. Daher sollte man genauer hinschauen:

«Ausserdem sprechen sie gerne von sich und prahlen, ohne genau oder detailliert zu werden. Auch die ersten überschwänglichen Komplimente können fallen, die auf den ersten Blick ‹zu viel› erscheinen.»

Das wird dann im Laufe der Kennenlernphase intensiviert: «Geht das erste Kennenlernen in eine intensivere Dating-Phase über, wird man überschüttet von lieben Worten, Zuneigung und Verhaltensweisen oder sogar Geschenken. Das sogenannte Lovebombing.»

Lovebombing ist ein typisches Indiz von Narzissmus

Lovebombing ist eine weitverbreitete Art der Manipulation, sein Gegenüber anfangs mit Liebe zu überschütten und sie dann kurze Zeit später wieder zu entziehen. Dieses Psychospiel lässt die «Gelovebombten» oftmals völlig verunsichert zurück. Es wird oft in romantischen Beziehungen angewandt, aber kommt auch in Freundschaften oder sogar Arbeitsbeziehungen vor.

Muss man jetzt also beim leidenschaftlichen Beziehungsbeginn Angst haben, dass man Lovebombing zum Opfer fällt? Oder kann es einfach sein, dass unser Gegenüber wirklich bis über beide Ohren verliebt ist?

«Spürst du Abwertung, ist es ein Zeichen, zu gehen.»
Therapeutin Katharina Eder

«Eine gesunde Beziehung entsteht durch Gegenseitigkeit. Es kann schwierig zu erkennen sein, ob dich jemand aus eigenem Interesse oder manipulativen Gründen an dich binden will, oder wirklich verliebt ist», weiss Katharina Eder. »Auch Menschen mit ADHS oder einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung können Lovebombing betreiben."

Grosse Gesten gehören zum Lovebombing dazu.
Grosse Gesten gehören zum Lovebombing dazu.Bild: Shutterstock

Scheint Zuneigungsentzug zu drohen, sobald der Person etwas nicht passt, ist Vorsicht geboten, warnt Eder:

«Gesundes Verliebtsein unterscheidet sich in der Selbstlosigkeit und ist nicht verknüpft mit einem Zweck oder um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Für Narzisstinnen und Narzissten besteht diese Verknüpfung jedoch.»

Ausserdem verrät die Dauer der Liebesüberschüttung viel: «Wahre Zuneigung erlischt nicht genauso schnell, wie sie gekommen ist. Spürst du Abwertung, ist es ein Zeichen, zu gehen.» Um sich aber nicht bei jedem kleinen Konflikt von Lovebombing betroffen zu fühlen, empfiehlt Katharina Eder, auf das eigene Gefühl zu vertrauen und Menschen «in Ruhe kennenzulernen» und «auf die eigene Intuition zu hören».

«Jeder Mensch verhält sich mal wie ein Arschloch. Ein Narzisst tut dies aber fast immer. Er kann gar nicht anders.»
Therapeutin Katharina Eder

Denn solange sich die Zuneigung gut anfühlt, sollte sie auch vollumfänglich genossen und nicht von Unsicherheiten überschattet werden. «Wichtiger ist es, die Punkte zu beachten, die unangenehm oder verletzend werden», erläutert die Therapeutin. Denn meist schlagen Personen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung wie wild um sich und lassen ihr Umfeld mental zerschlagen liegen, während sie sich selbst weder betroffen noch schuldig fühlen.

Narzissen
Narzissen geben als Schnittblumen ein Gift ab, das andere Blumen in der Vase eingehen lässt.Bild: Shutterstock

«Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung suchen sich selten Hilfe», erklärt Katharina Eder. Zudem gibt es einen Unterschied in der Ausprägung: «Menschen, die zwar nicht die Kriterien der Persönlichkeitsstörung erfüllen, aber dennoch starke Züge aufweisen, sind noch häufiger.»

Der Unterschied zwischen «Arschloch» und Narzisst

Natürlich ist die narzisstische Persönlichkeitsstörung nicht erst ein Phänomen der letzten Jahre – dennoch werfen wir seit einiger Zeit viel grosszügiger mit diesem Begriff um uns. Für die inflationäre Verwendung des Begriffes findet Katharina Eder eine Erklärung: «Menschen versuchen gerne, Dinge zu verstehen. Ihnen ist es wichtig, eine Ursache zu finden und einen Namen. Auch um sich selbst zu schützen».

Dein watson-Update
Jetzt auf WhatsApp: dein watson-Update! Hier findest du unseren WhatsApp-Channel, in dem wir dich regelmässig mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar ohne Spam und ohne Blabla, versprochen! Probier's jetzt aus. Und folge uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Nicht jede unschöne Verhaltensweise deutet auf Narzissmus hin, viel mehr kommt es auf die überwiegenden Charaktereigenschaften an: «Ich denke, jeder Mensch verhält sich mal wie ein Arschloch. Ein Narzisst tut dies aber fast immer. Er kann gar nicht anders und das ist der grosse Unterschied.»

Aber es gibt noch ein weiteres Indiz, welches auf Menschen mit einer ausgeprägten narzisstischen Persönlichkeitsstörung hinweist: «Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung haben Schwierigkeiten in allen Lebensbereichen – nicht nur in der romantischen Beziehung», sagt Eder und ergänzt:

«Sie haben häufig zwischenmenschliche Probleme auf der Arbeit, ein schwieriges Familienverhältnis und zudem noch Schwierigkeiten in der Partnerschaft.»

Dennoch sollte man mit dem Begriff nicht einfach so um sich werfen, nur weil es nicht passt. Eine Beziehung könne auch an anderen Dingen scheitern, auch sich selbst solle man hinterfragen: «Manchmal passt man eben einfach nicht zusammen. Kommunikationsprobleme, bestimmte Situationen oder Charaktereigenschaften können so eskalativ aufeinandertreffen, dass ein Konflikt entsteht. Und dann ist es häufig einfacher, jemanden als Narzissten zu bezeichnen, als sich selbst an die Nase zu fassen und zuzugeben, dass man einen Beitrag zum Konflikt geleistet hat.»

Was tun, wenn der Narzisst es bereits in das eigene Leben geschafft hat?

Doch was tun, wenn man schon mitten in einer Beziehung mit einer narzisstischen Person steckt? Konfrontieren oder stillschweigend das Weite suchen? Katharina Eder sagt dazu:

«Egal, ob narzisstisch oder nicht – es geht immer darum, wie du dich dabei fühlst! Wenn du dich unwohl fühlst, abgewertet oder du verletzt wirst, ist das Grund genug zu gehen. Dazu benötigt es keine Konfrontation, aber ehrliche Worte. Etwas wie: ‹Ich entwickle keine tieferen Gefühle für dich und fühle mich bei dir nicht so wohl, wie ich es mir wünschen würde. Ich möchte dich nicht weiter kennenlernen, wünsche dir aber alles Gute.›»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Julie war im Carl's Jr. in Schaffhausen –
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
86 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mietzekatze
26.12.2023 22:30registriert Dezember 2015
Liebes Watson… diese Frau ist weder Psychiaterin noch Psychologin, geschweige denn Therapeutin. Sie ist Heilpraktikerin und hat ein paar Kurse zu Psychologie besucht… darin enthalten sind Persönlichkeitsstörungen. Ich denke ihr hättet mit sehr wenig Aufwand, wirklich deutlich besser qualifizierte Personen in der Schweiz gefunden, die etwas differenzierter mit dem Thema umgehen würden… das hätte ein richtig guter Beitrag werden können… schade!
5026
Melden
Zum Kommentar
avatar
MEI
26.12.2023 23:02registriert Januar 2019
Ich finde, dieser Bericht hat nichts (Er)Klärendes. Im Gegenteil. Es werden sehr unstrukturiert gewisse Behauptungen in den Raum gestellt. Schade. Das Thema könnte für viele interessant sein und sehr viel wissenschaftlicher behandelt werden.
3222
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chnebeler
26.12.2023 22:32registriert Dezember 2016
Wie ich dieses Jahr im engsten Umfeld mitansehen musste, gibt es mit wirklich narzisstisch veranlagten Personen keine friedliche Trennung. Sobald sie abgewiesen werden zeigen sie ungeschminkt ihr wahres Gesicht. Also probiert es nicht nochmal, sondern zieht es durch. Es wird hässlich, aber danach wird es besser. Löst euch und lasst euch nicht wieder einlullen. Es ist vor allem bei längeren Beziehungen schwer die Konditionierung abzulegen.
Und zögert nicht wenn Gewalt, auch psychische, ins Spiel kommt frühzeitig zu dokumentieren und Hilfe zu suchen.
1618
Melden
Zum Kommentar
86
Patrizia Laeris Partner ist an Krebs verstorben
Die Journalistin Patrizia Laeri hat auf Instagram den Tod ihres Partners verkündet.

In einem langen, berührenden Post hat die Journalistin und Unternehmerin Patrizia Laeri mitgeteilt, dass ihr Lebenspartner nach 13 Monaten des Kampfes an Krebs verstorben ist.

Zur Story