Leben
International

Sex-Meisterschaft in Spanien: Die Regeln, das Motto und die Teilnehmer

Sex-Weltmeisterschaften in Spanien: Dreifacher Vater rammelt um den Sieg

Derzeit läuft in Spanien die Sex-«Weltmeisterschaft». Auch wenn Sex weder in Spanien noch in Schweden offiziell als Sportart gilt, betreibt die schwedische Sexföderation den Wettbewerb in aller Seriosität.
17.03.2024, 16:5217.03.2024, 17:07
Mehr «Leben»

Erst im Juni 2023 feierte die europäische Sex-Meisterschaft in Schweden ihre Premiere, in diesem Jahr wird der Anlass bereits auf der Weltbühne abgehalten: Im spanischen Malaga geht es noch bis zum 5. April heiss zu und her.

Dieser Artikel ist bereits einmal erschienen und wurde aufgrund der aktuellen Ereignisse aktualisiert und neu publiziert.

Anerkannt ist die Sportart nicht. Dennoch wünscht sich die Organisatorin, die schwedische Sexföderation, mehr Aufmerksamkeit und äussert Kritik an der medialen Berichterstattung. Gegenüber watson schreibt sie:

«Es ist bedauerlich, dass Medien in aller Welt vorrangig über die nächste E-Sport-Weltmeisterschaft in Riad, Saudi-Arabien, berichten. Dies zeigt leider, dass die Medien dazu neigen, denjenigen zu folgen, die über grosse finanzielle Ressourcen verfügen, anstatt wichtige und fortschrittliche Initiativen wie den schwedischen Sex-Verband und die Sex-Weltmeisterschaft hervorzuheben.»

Wer macht bei der Sex-Weltmeisterschaft mit, was sind die Regeln und ist Sex nun ein Sport oder nicht? Eine Übersicht.

Dreifacher Vater will den Sieg

Er ist 37, verheiratet, hat drei Kinder und will Sex-Champion werden: Jax Sweller. Der Amerikaner rammelt kämpft in Malaga um den Titel. Begonnen hat der Wettbewerb der schwedischen Sexföderation am 5. März, am 5. April steht der Sieger oder die Siegerin fest.

Jax arbeitete ursprünglich als Kameramann von Pornofilmen, bevor er sich selbst vor die Linse wagte. Gegenüber der «Daily Mail» betont er, dass seine Frau kein Problem mit seinem Hobby hat:

«Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, und ich spreche mich vor jeder Szene mit meiner Frau ab. Für mich ist es einfach eine andere Art von Geschäft.»

Er sei kontaktiert und darum gebeten worden, in den Wettbewerb einzutreten, erzählt der ehemalige Kameramann und fügt an:

«Ich werde bezahlt, um flachgelegt zu werden!»

4000 Dollar plus eine komplett bezahlte Reise kassiert der Sexsportler für seine Teilnahme. Der Wettbewerb hat allerdings auch seine Tücken, wie Jax einräumt:

«Vor allem für einen Mann kann es ziemlich schwierig sein, vor so vielen Leuten eine Erektion zu bekommen, das ist schon eine Herausforderung.»
Pornodarsteller Sexmeisterschaften
Etwa so dürfte sich Jax Sweller derzeit in den Bettlaken wälzen.Bild: Shutterstock

Dennoch liebe er diesen Beruf und lebe den Traum jedes Mannes.

«Ich würde gerne gewinnen, aber in gewisser Weise fühlt es sich so an, als hätte ich mit dem Ausüben meines Berufes bereits gewonnen.»

Vom Vorspiel bis zur Akrobatik

Nun zur Sportart an sich: Wie es in den Regeln auf der Webseite heisst, besteht der Sport aus 16 Disziplinen bzw. Runden. In jeder Disziplin treten jeweils zwei Wettkämpfende gegeneinander an. Für ihre Performance erhalten sie individuell Punkte, mit denen sie dann zur nächsten Disziplin vorrücken können (sofern sie das wollen).

Die erste Disziplin dreht sich darum, wie schnell man seinen Kontrahenten oder seine Kontrahentin verführen kann. Rückt man in die zweite Runde vor, so muss man zunächst gewöhnliche Körperteile massieren, bevor man in der dritten Runde zur Massage erotischer Zonen übergeht. Erst in der vierten Runde geht es ums Vorspiel. Wichtig dabei: das Gegenüber zufriedenstellen.

Paar, Sex, Vorspiel (Symbolbild)
Etwa so, einfach noch mit einer Jury und Publikum.Bild: Shutterstock

In der fünften Runde wird oral befriedigt, in der sex – sorry – sechsten Runde penetriert. Der Fokus in der siebten Runde liegt auf der Ausdauer, bevor einem in der achten Runde eine Pause gegönnt wird: Da wird das Aussehen der Geschlechtsteile bewertet.

Hat man die ersten acht Runden erfolgreich überstanden, wird es akrobatisch: Die darauffolgenden Disziplinen drehen sich hauptsächlich um die künstlerische Ausführung, die Komplexität und den Wechsel von Sexstellungen.

Am Ende der 16. Runde gewinnt die Person mit den meisten Punkten.

Übrigens: Wie der Verband schreibt, werde die Sportart in fast allen Disziplinen von den Frauen dominiert. Eine Tatsache, die innerhalb des Verbands offenbar bereits zu Debatten geführt hat:

«Das ist ein schwerer Schlag für Männer, die Frauen seit Tausenden Jahren stigmatisiert haben. Frauen sind im Sex als Sport überlegener als in jeder anderen Sportart.

Frauen dominieren und sind in fast allen Bereichen besser als Männer, was bei einem breiten Publikum, das immer noch die Vorherrschaft der Männer über die Frauen will, auf starken Widerstand stösst.»

Die Absage: «Sexförening fick nej»

So ausführlich der Wettbewerb auf der Webseite beschrieben wird, so diffus scheinen die gesamten Umstände. Die Föderation verspricht auf der Webseite, alle Kosten der Teilnehmenden zu übernehmen und listet eine E-Mail-Adresse, bei der sich interessierte Personen bewerben können.

Das ist alles, was man an Kontaktdaten auf der Seite findet. Eine Adresse oder irgendwelche Namen von Verantwortlichen sucht man vergebens.

Dennoch scheint es die Föderation zu geben. So berichteten etwa diverse schwedische Medien im Januar letzten Jahres über den Vorsitzenden des Sexverbandes, Dragan Bratic. Grund: Bratic, der in Schweden als Stripclub-Besitzer bekannt ist, wollte Sex als eine offizielle Sportart anerkennen lassen. Dafür reichte er im Januar 2022 beim nationalen Sportverband einen entsprechenden Antrag ein. Gegenüber dem schwedischen Radio P4 Jönköping erklärte er:

«Wir sind registriert, haben eine Organisationsnummer und es ist völlig in Ordnung, beim Sex zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen, denn es ist ein Sport wie jeder andere.»

Auch wenn der Sexverband als Organisation registriert sein mag, als Sportart gilt dessen Aktivität deswegen noch nicht. Der Vorsitzende des nationalen Sportverbandes, Björn Eriksson, äusserte sich gegenüber dem schwedischen Nachrichtenmagazin «Efter Fem» verärgert über den eingereichten Antrag:

«Ich hoffe nur, dass dieser Unsinn verschwindet. Es wird ein einstimmiges ‹Nein› von uns sein.»

Nebst dem Sexverband hatten sich auch noch fünf weitere Verbände um die Aufnahme in den nationalen Sportverband beworben. So etwa auch der E-Sport-Verband. Während im Vorfeld mit einer Ablehnung sowohl des Sexverbandes als auch des E-Sport-Verbandes gerechnet wurde, wurde letzterer Ende Mai dennoch aufgenommen, wie Radio P4 Jönköping berichtete.

Laut der Newsplattform Läget sei der Antrag des Sexverbandes gar nie richtig geprüft worden, da er nicht vollständig gewesen sei. So titelte Radio P4 Jönköping über den Entscheid: «Sexverband erhielt ein Nein.» In schwedischer Sprache:

«Sexförening fick nej.»

Sport ist Sex! Oder?

Im Antrag soll laut Läget gestanden haben, dass dem Verband im Dezember 2022 (Stand bei der Einreichung des Antrages) über 3000 Mitglieder angehört hätten. Diese sollen sich auf 31 Verbände in ganz Schweden verteilen. Weiter hiess es, dass die Bewerbung ein erster Schritt in Richtung des Ziels sei, Sex weltweit zu einem angesehenen und etablierten Sport zu machen.

Sex-Meisterschaft in Schweden
Ein Mann und eine Frau beim «Sport».Bild: Shutterstock

Das versuchen sie auch auf ihrer offiziellen Webseite. Dort widmen sie eine ganze eigene Spalte der Frage: «Was ist Sport und wie wird er definiert?»

Sie schreiben:

«Es handelt sich um eine Tätigkeit, die körperliche Anstrengung und Geschicklichkeit erfordert und bei der eine Einzelperson oder eine Mannschaft zur Unterhaltung gegen eine oder mehrere andere Personen antritt.

Der Begriff Sport bezieht sich häufig auf die Ausrüstung und umfasst auch bestimmte nicht körperliche Aktivitäten.»

Überzeugt?

Wer nun denkt, dass man sich diesem Verband einfach mal locker anschliessen und sich direkt «sportlich» betätigen könne, der hat sich geschnitten:

«SSF verlangt von allen Mitgliedern, dass sie den Lehrplan absolvieren und gute Kenntnisse im theoretischen Teil nachweisen, bevor sie zum praktischen Teil übergehen.»

Lehrbuch: Kamasutra

Welche Theorie, fragst du? Die Sex-Förderation greift da auf einen Klassiker zurück: das Kamasutra. Sie betont, wie wichtig eine gute theoretische Ausbildung für ein erfolgreiches Training sei.

Klickt man sich auf der Webseite weiter zur aufgeworfenen Frage: «Was ist das Wichtigste, wenn es um Sex geht?», so findet man sich in einer überraschend philosophischen Ausführung wieder. So wird etwa betont, dass niemals ein Verdacht auf eine sektenartige Beziehung innerhalb der SSF aufkommen dürfe. Denn:

«Macht und Geld waren in der Geschichte über Jahrtausende hinweg eine Grundlage dafür, dass man einen anderen Menschen ‹besitzen› konnte. Im Laufe der Geschichte wurden verschiedene Gruppen von Menschen unterdrückt. Die Machthaber hatten folterähnliche Werkzeuge, um die Schwachen in der Gesellschaft zu kontrollieren.»

Weiter wird Kritik daran aufgeworfen, dass Sex in der Gesellschaft noch als Tabu gelte. Dies führe dazu, dass Leute häufig online nach Sex suchten, wo sie dann über den Tisch gezogen würden. Menschen würden online ausgebeutet, weil Sex als ein Tabu und etwas Schändliches gelte, kritisiert die SFF. Um dem entgegenzuwirken, wolle sie diesen Menschen einen physischen Ort bieten, wo sie sich frei fühlen sollten.

Apropos über den Tisch ziehen: Die Sex-Abo-Falle:

1 / 36
Die Sex-Abo-Falle
Die dubiose britische Firma Pulsira Limited hat zahlreiche Porno-Sites betrieben, Zutritt «Strikt ab 18 Jahren» ...
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Nicht nur das: Als Sportverein wollen sie, dass die Menschen Sex trainieren und darum wetteifern. Denn wenn man hart trainiere, könne man ein besseres Leben erwarten. Auch wenn die Idee des SFF «seltsam» klinge, so der Verein:

«Sex zu üben, kann nicht schädlich sein. Über Sex zu reden, kann nicht schädlich sein. Sich beim Sex zu entwickeln, kann nicht schädlich sein.»

(saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Darum waren wir im «Hungry Pussy»-Workshop
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
173 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Agakami
31.05.2023 17:55registriert August 2016
Bedeutet das wenn ich jetzt Pornos schaue, das ich eigentlich sport am schauen bin?
59812
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pierre Michel (0.69 HQ)
31.05.2023 19:04registriert Juli 2021
Schweizermeister im Einzelsprint der Herren.
4728
Melden
Zum Kommentar
avatar
Carpe Diem
31.05.2023 18:40registriert Januar 2019
Die Fülle an Disziplinen macht es etwas langatmig. Ich stelle es mir eher wie Eiskunstlaufen mit einem Pflichtprogramm und einer Kür vor. Und dann gibt es je eine technische und eine künstlerische Note. Fertig. 😇
22712
Melden
Zum Kommentar
173
Zweijährige in Frankreich verschluckt Cannabis und fällt in Koma

Eine Zweijährige ist in Frankreich zeitweise ins Koma gefallen, nachdem sie von ihren Eltern in einem Plastik-Ei verstecktes Cannabis verschluckt hat. Für die Fahrlässigkeit wurden die Eltern in Pau in Südfrankreich zu Geldstrafen von 500 und 1000 Euro verurteilt, wie die Zeitung «Le Parisien» am Dienstag unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft berichtete.

Zur Story