bedeckt, wenig Regen
DE | FR
144
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Kultur

Rassismus-Vorwürfe: Ravensburger zieht Winnetou-Bücher zurück

Rassismus-Vorwürfe: Ravensburger zieht Winnetou-Bücher zurück

Nach heftiger Kritik an zwei Kinderbüchern zum Filmstart von «Der junge Häuptling Winnetou» zieht der Ravensburger Verlag die Titel zurück. Es geht um Rassismus.
22.08.2022, 20:51
Ein Artikel von
t-online

Bereits zum Filmstart von «Der junge Häuptling Winnetou» Anfang August entbrannte heftige Kritik an der Verfilmung der Karl-May-Geschichte. Demnach schüre die Erzählung kolonialistische und rassistische Vorurteile und sei ein «Fall von unerwünschter kultureller Aneignung». Der Film ist eine Adaption des Musiktheaterstücks «Kleiner Häuptling Winnetou» Jetzt beugt sich der Ravensburger Verlag der Kritik und zieht seine geplanten Kinderbücher zum Film zurück.

Sunny Bansemer, Gast, Helmfried von L
Cast des Films «Der junge Häuptling Winnetou»: Nach viel Kritik zieht der Ravensburger Verlag jetzt zwei Bücher zurück.Bild: www.imago-images.de

«Mit Winnetou-Titeln Gefühle anderer verletzt»

«Wir haben die vielen negativen Rückmeldungen zu unserem Buch 'Der junge Häuptling Winnetou' verfolgt und wir haben heute entschieden, die Auslieferung der Titel zu stoppen und sie aus dem Programm zu nehmen», erklärt der Verlag dazu auf Instagram und bedankt sich für die Kritik, die «deutlich gezeigt» habe, «dass wir mit den Winnetou-Titeln die Gefühle anderer verletzt haben.» Im Detail geht es um zwei Kinderbücher, ein Sticker-Buch und ein Puzzle aus dem Ravensburger-Sortiment.

Weiter erklärt der Verlag, dies sei nie die Absicht gewesen und es sei auch nicht mit den Werten von Ravensburger zu vereinbaren. «Wir entschuldigen uns dafür ausdrücklich», bekräftigt Ravensburger, die Redakteure beschäftigen sich demnach «intensiv mit Themen wie Diversität oder kultureller Aneignung».

Auch die Folgen für das künftige Programm würden aktuell diskutiert und das bestehende Sortiment überarbeitet. «Leider ist uns all das bei den Winnetou-Titeln nicht gelungen. Die Entscheidung, die Titel zu veröffentlichen, würden wir heute nicht mehr so treffen», heisst es weiter, «wir haben zum damaligen Zeitpunkt einen Fehler gemacht und wir können euch versichern: Wir lernen daraus!»

Rund 180 kritische Kommentare zu Winnetou-Titeln

Nicht nur Instagram-Nutzer, auch die Jury der «Deutschen Film- und Medienbewertung» (FBW) hatte bereits Kritik am Inhalt des Films geäussert. Es soll Medienberichten zufolge heftige Diskussionen gegeben haben, weil sich die Jurymitglieder uneinig waren. Letztlich erhielt der Film das Zertifikat «besonders wertvoll». Befürworter dieser Bewertung hätten vor allem «die schöne Botschaft: 'Folge deinem Herzen' gesehen». Auch der Frieden zwischen Menschen egal welcher Herkunft und die Aussage «Waffen sind keine Lösung» seien Aspekte, die positiv hervorgehoben wurden.

Ravensburger hingegen erhielt auf die Ankündigung seiner Winnetou-Produkte laut «Schwäbische Zeitung» rund 180 negative Kommentare. So urteilt eine Nutzerin, das Buch reproduziere «rassistische Stereotype, die ihren Ursprung im Kolonialismus haben», ein anderer Nutzer kritisiert die «Romantisierung von Völkermord». Das Buch zum Film ist eine «rein fiktionale Geschichte zu einem der beliebtesten Filmklassiker», heisst es von Ravensburger.

Verwendete Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bücher und Spiele, die wir in unserem Leben echt bräuchten

1 / 17
Bücher und Spiele, die wir in unserem Leben echt bräuchten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diesen riesigen Quallen-Schwarm in Israel musst du gesehen haben

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

144 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cpt. Jeppesen
22.08.2022 21:19registriert Juni 2018
Als Kind habe ich die Bücher von Karl May verschlungen. Sie haben mich neugierig gemacht auf die Weltsicht der anderen Völker. Ich habe die Winnetou Filme gesehen und mit gelitten. Im Fasching bin ich als Cowboy, Indianer oder Pirat gegangen. Ich habe auf das neueste Asterixheft gefiebert.
Trotzdem ist aus mir kein Rassist geworden. Ich glaube auch nicht daran, dass wegen ein paar Kinderbüchern aus jemanden ein Rassist wird. Entscheidend ist das Umfeld, die Erziehung zu Respekt vor anderen, das Fördern von Neugierde und sich mit seinem Kind beschäftigen.
3848
Melden
Zum Kommentar
avatar
Baba ♀️
22.08.2022 21:47registriert Januar 2014
Winnetou ist die Phantasiegeschichte eines Deutschen, der zum Zeitpunkt der Niederschrift noch nie einen Angehörigen der amerikanischen Ureinwohner gesehen hatte (ob er diese Bekanntschaft überhaupt je gemacht hat, weiss ich nicht).

Die grassierende Wokeness stellt das Bünzlitum unserer Grosseltern um Welten in den Schatten - meine doch eher biederen Grosseltern und Eltern muten mich angesichts dessen, was heute abgeht geradezu als Progressive an...

🤦🏼‍♀️
2948
Melden
Zum Kommentar
avatar
Elke Wolke
22.08.2022 21:03registriert Oktober 2018
Wo ist das Zitat des Indianers, der sich „unwohl“ gefühlt hat bei der Lektüre oder im Kino? Um die geht es doch, oder?
28322
Melden
Zum Kommentar
144
«Meine Mutter ist auf einen Liebes-Betrüger reingefallen ...»

Meine Mutter hat nach dem Tod meines Vaters wirklich eine schlimme Zeit gehabt. Sie war oft alleine und hat sehr getrauert. Sie waren 30 Jahre verheiratet, verständlich. Jetzt, nach einem sehr dunklen Jahr, habe ich sie letztens wieder «gigelen» gehört, als sie an ihrem Handy war. Ich habe gefragt, was so lustig ist – und sie hat dann erzählt, dass sie seit ein paar Wochen mit einem netten Mann aus London schreibe. Er wäre sehr höflich und lieb zu ihr und sehe sehr gut aus. Er wäre sogar Arzt und arbeite für eine Hilfsorganisation in Weissgottwo.

Zur Story