DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This image released by Searchlight Pictures shows Frances McDormand, left, and director Chloe Zhao on the set of

Frances McDormand und ihre Regisseurin Chloe Zhao beim Dreh von «Nomadland» Bild: keystone

Und die Oscars warten 2021 auf ... Disney+ und Netflix!

Zum 93. Mal werden in der Nacht vom 25. auf den 26. die Oscars verliehen. Diese Stars, Filme, Songs, Kostüme, Frisuren und so weiter gehen ins Rennen.



Wahrscheinlich waren wir im vergangenen Jahr so oft im Kino wie noch nie. Zuhause natürlich. Wo grosse Filme auf kleinen Leinwänden oder Bildschirmen liefen. «Nomadland» von Chloé Zhao, «Mank» von David Fincher, «The Trial of the Chicago 7» von Aaron Sorkin», das grandiose taiwanesische Familiendrama «A Sun» von Chung Mong-hong, «Pieces of a Woman» von Kornél Mundruczó, die britisch böse Überraschung «Promising Young Woman» von Emerald Fennell und viele, viele andere.

Zusammen mit Serien ersetzten sie den fehlenden Ausgang, den Beizenbesuch, die Reisen, wurden zu Fluchten, Abenteuern und Freunden. Einige von ihnen liefen kurz, andere nie im Kino, was ein Jammer ist, denn die Wirkung von Filmen in einem grossen dunklen Raum und unsere Aufnahmefähigkeit in einer kollektiv konzentrierten Masse sind nun mal einfach anders als zuhause. Aber wenigstens waren sie da. Und wir haben sie gesehen. Und gehen nun wahrscheinlich so gut vorbereitet wie noch nie mit ihnen ins Rennen um die Oscars. Das genau jetzt beginnt!

Wer hat die meisten Chancen auf Oscars?

Netflix. Der Streaming-Anbieter hat 35 Chancen auf einen Oscar bei den Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen. Das sind 11 mehr als letztes Jahr und da waren es schon mit Abstand mehr als jedes andere Filmstudio. Prognostiziert wurden allerdings bis zu 44 Nominierungen.

Qualitativ gesehen dürfte Streamingkonkurrent Disney+ (beziehungsweise Disney) mit dem herausragenden und Diversitäts-Kriterien erfüllenden «Nomadland» jedoch die realistischeren Chancen auf Preise in den massgebenden Kategorien haben. Und dies, obwohl «Nomadland» zu den sechs Sechsern gehört und nicht wie Netflix-Favorit «Mank» einen glatten Zehner an Nominierungen eingeheimst hat. Hier ist die Auflistung der Filme mit den meisten, auffallend gleichmässig verteilten Nominierungen:

Die Verkündigung

abspielen

Video: YouTube/Oscars

Bester Film

Bild

Regie

Bild

Internationaler Film

Bild

Hauptdarstellerin

Bild

Hauptdarsteller

Bild

Nebendarstellerin

Bild

Nebendarsteller

Bild

Dokumentarfilm

Bild

Animationsfilm

Bild

Originaldrehbuch

Bild

Adaptiertes Drehbuch

Bild

Kamera

Bild

Schnitt

Bild

Ausstattung

Bild

Ton

Bild

Kostüm

Bild

Makeup & Hairstyling

Bild

Visual Effects

Bild

Kurzfilm

Bild

Animierter Kurzfilm

Bild

Dokumentarischer Kurzfilm

Bild

Soundtrack

Bild

Song

Bild

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Golden Globes

1 / 17
Die Gewinnerinnen und Gewinner der Golden Globes
quelle: keystone / hfpa / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Du kannst sie nicht vermeiden!» – Salome hasst Film-Trailer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Kate Winslet lässt auch bei Nacktszenen nichts mehr retouchieren

Als Kind wurde Kate Winslet fertiggemacht, weil sie nicht dünn war. Als junge Schauspielerin wurde sie gnadenlos retouchiert. 2003 verschlankte und verlängerte das Männermagazin «GQ» die Beine der damals 28-Jährigen auf dem Cover. Und 2013 wischte ihr ein «Vogue»-Cover das winzigste Fältchen aus dem Gesicht. 2015, mit 40, hatte sie genug und liess in ihrem Vertrag mit dem Kosmetikkonzern L'Oréal festschreiben, dass an ihrem Äusseren auf Fotos und in Werbespots rein gar nichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel