Leben
Rat der Weisen

Rat der Weisen: «Unser Sexleben ist völlig eingeschlafen...»

Bild
Bild: Shutterstock
Rat der Weisen

«Unser Sexleben ist völlig eingeschlafen ...»

17.06.2024, 09:57
Mehr «Leben»

Frage von Miriam:

Hello

Seit einigen Monaten bin ich in einer neuen Beziehung, und eigentlich läuft alles super. Wir verstehen uns blendend, haben ähnliche Interessen und lachen viel zusammen. Nur im Bett läuft es einfach nicht mehr so wie am Anfang. Zu Beginn war alles aufregend und leidenschaftlich, aber jetzt fehlt irgendwie das Feuer.

Wir haben schon einiges ausprobiert, um wieder Schwung in unser Liebesleben zu bringen: romantische Dates, neue Dinge im Schlafzimmer, und wir haben sogar über unsere Fantasien gesprochen. Trotzdem scheint es, als hätten wir uns in einer Art Routine verloren, und die Leidenschaft will einfach nicht zurückkommen.

Das Thema belastet mich sehr, weil ich Angst habe, dass unsere Beziehung daran scheitern könnte. Ich weiss aber auch nicht, wie ich das Thema ansprechen soll, ohne dass er sich verletzt oder angegriffen fühlt. Er ist sonst ein sehr liebevoller Partner, aber wenn es um unser Sexleben geht, ist er schnell verunsichert und macht zu.

Ich möchte unsere Beziehung auf keinen Fall verlieren, aber ich weiss auch, dass ein erfülltes Sexleben wichtig für uns beide ist. Oder zumindest mal sicher für mich. Wie kann ich das Thema sensibel und konstruktiv ansprechen? Habt ihr Tipps, wie wir unsere Leidenschaft wiederbeleben können, ohne dass es zu Druck oder Frustration führt? Was hat bei euch geholfen, wenn ihr in einer ähnlichen Situation wart? Kann man das überhaupt noch retten oder muss ich mich damit abfinden, dass wir jetzt einfach sehr viel weniger Sex haben?

Was würdest du in dieser Situation tun?

Hast du Tipps oder kannst aus eigener Erfahrung berichten? Die Kommentarspalte steht dir offen!

Hast du selbst eine Frage, die du gerne mit der Community besprechen möchtest?

Hier kannst du sie stellen!

Du darfst gerne ausführlich schreiben, was dich beschäftigt – es stehen dir 2500 Zeichen zur Verfügung.

Meine Frage an die Community:

Die Fragen werden in der Reihenfolge publiziert, in der sie gestellt wurden. Das kann teilweise ein bisschen dauern, hab also bitte ein bisschen Geduld! Vielen Dank!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
167 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Madison Pierce
17.06.2024 10:12registriert September 2015
Du solltest Dich zuerst fragen, ob der Sex für Dich wegen des Sex wichtig ist oder weil Du Angst hast, dass die Beziehung wegen "Sexmangels" in die Brüche geht.

Falls es Zweiteres ist, kann ich Dich beruhigen: Die "ein- bis zweimal Sex pro Woche", die Paare in Umfragen angeben, sind oft übertrieben, weil "sozial erwünschte Antwort".

Je länger eine Beziehung dauert, desto mehr tiefe Verbindung kann man haben, auch ohne Sex. Habe gerade kürzlich gelesen, dass es viele Paare mit wenig Sex gibt, die ihre Beziehung trotzdem als gut bezeichnen und glücklich sind.
13814
Melden
Zum Kommentar
avatar
mrgoku
17.06.2024 10:00registriert Januar 2014
Warte ab wie es wird wenn du mal Kinder hast... :D
12129
Melden
Zum Kommentar
avatar
John T. Ripper
17.06.2024 10:36registriert September 2022
"Er ist sonst ein sehr liebevoller Partner, aber wenn es um unser Sexleben geht, ist er schnell verunsichert und macht zu." Kann es sein, dass der Erfahrungsgap bei euch hoch ist? Vielleicht fühlt er sich irgendwie unter Druck?
805
Melden
Zum Kommentar
167
«Ich glaube, Melanias Statement wurde von einem Chatbot geschrieben»
Die Kulturwissenschafterin Elisabeth Bronfen erklärt uns die Wirkkraft des ikonischen Bildes nach dem Schuss und den kompletten Unsinn im Statement von Melania Trump.

Das Bild des verletzten, aber triumphierenden Donald Trump galt bereits am Tag nach dem Attentat als ikonisch. Können Sie uns die Wirkkraft des Bildes erklären?
Elisabeth Bronfen: Vieles an diesem Bild ist spektakulär und sehr pathetisch, etwa diese Farben! Das ganze Bild ist in die Farben der amerikanischen Flagge getaucht, alles ist blau, weiss oder rot. Der ganz klare blaue Himmel, die blauen Anzüge, die weissen Hemden, das rote Blut, die Flagge selbst. Dazu diese Frau, die ihn hält, man weiss nicht, stützt sie ihn oder richtet sie ihn wieder auf? Das ist eine umgekehrte Pietà: Christus liegt nicht tot in den Armen seiner Mutter, sondern er bäumt sich noch einmal auf. Die Frau wird hier zum stützenden Element, das ihm erlaubt, sich über alle zu erheben.

Zur Story