Leben
Rat der Weisen

«Wie hilft man Kindern am besten, eine Scheidung zu verarbeiten?»

Bild
Bild: Shutterstock
Rat der Weisen

«Wie hilft man Kindern am besten, eine Scheidung zu verarbeiten?»

31.07.2023, 10:01
Mehr «Leben»

Frage von Markus:

Hallo watson-Community

Meine Schwester und ihr Ehemann haben sich kürzlich dazu entschieden, sich scheiden zu lassen. Es ist eine schwierige Zeit für alle Beteiligten, für beide Familien, aber besonders für ihre Kinder. Sie sind im Alter von 7 und 10 Jahren und haben Schwierigkeiten, die Situation zu verstehen und zu verarbeiten. Vor allem die Jüngere versteht nicht, wieso sie jetzt 2 Tage bei Papa ist und dann 2 Tage bei Mama, aber nicht mehr bei beiden gleichzeitig.

Ich habe versucht, meiner Schwester und ihren Kindern so gut wie möglich zu helfen, aber es ist eine Herausforderung, die mich ganz ehrlich auch an meine Grenzen bringt.

Ich bin mir sicher, dass viele von euch ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder jemanden kennen, der das getan hat. Oder vielleicht seid ihr selbst Scheidungskinder und könnt mir sagen, was euch im Nachhinein geholfen hätte, die Situation besser zu verstehen und zu verarbeiten. Deshalb wende ich mich an euch.

Habt ihr Tipps oder Ratschläge, wie man Kindern am besten hilft, eine Scheidung zu verarbeiten?

Gibt es bestimmte Aktivitäten, Gespräche oder Ressourcen, die hilfreich sein könnten? Wie kann man ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken und zu verstehen, dass sie nicht schuld sind? Ich weiss, dass jede Situation und jedes Kind einzigartig ist, aber ich würde mich über alle Ratschläge oder Erfahrungen, die ihr teilen könnt, sehr freuen. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Was würdest du in dieser Situation tun?

Hast du Tipps oder kannst aus eigener Erfahrung berichten? Die Kommentarspalte steht dir offen!

Hast du selbst eine Frage, die du gerne mit der Community besprechen möchtest?

Hier kannst du sie stellen!

Du darfst gerne ausführlich schreiben, was dich beschäftigt – es stehen dir 2500 Zeichen zur Verfügung.

Meine Frage an die Community:

Die Fragen werden in der Reihenfolge publiziert, in der sie gestellt wurden. Das kann teilweise ein bisschen dauern, hab also bitte ein bisschen Geduld! Vielen Dank!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
99 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mme P
31.07.2023 11:03registriert Juni 2020
Als Scheidungskind kann ich dir nur meine persönlichen Erfahrungen schildern. Meine Eltern haben uns erklärt, dass sie einfach nicht mehr genug Liebe zueinander empfinden, um zusammen zu wohnen, aber beide immer für uns da sind. Wir durften den anderen immer anrufen, immer vorbei gehen, wann wir wollten. Mein Vater war zum Beispiel auch bei meinen Grosseltern willkommen, beim Abholen Zuhause haben sie noch eine Kaffee zusammen getrunken. Auch die neuen Partner wurden später akzeptiert, wir durften die aus vollem Herzen lieben. Bis heute behandeln sich alle mit Respekt. Dies ist noch wichtiger
1573
Melden
Zum Kommentar
avatar
so wie so
31.07.2023 10:45registriert Juli 2015
Als Scheidungskind haben mit 3 Themen Mühe gemacht. 1.Den anderen Elternteil schlecht machen. Auch kleine Bemerkungen verletzen das Kind. 2.Fremdbestimmung. Für ein Kind ist es nicht lustig, ständig hin und her geschoben zu werden. Es hat auch einmal eigene Pläne oder einfach keine Lust. Ganz schlimm fand ich, wenn unsere Mutter uns krank zum Vater brachte, weil sie Wochenendpläne hatte. 3.Erwartung, dass man den neuen Partner und Stiefgeschwister auch liebt. Das Thema wird leider oft unterschätzt, obwohl sich alle sicher sich, dass sie hier richtig handeln.
932
Melden
Zum Kommentar
avatar
Loopan
31.07.2023 10:17registriert September 2020
Mein Tipp als mittlerweile 54jähriges "Scheidungskind", seid ehrlich mit den Kindern. Sagt den Kindern, dass Mami und Papi sie noch genau so lieben wie zuvor und sie immer lieben werden egal was kommt! Und das Allerwichtigste, streitet nicht vor den Kindern! Behandelt euch mit Respekt, selbst dann, wenn es - aus Gründen - schwer fällt. Gebt den Kindern Zeit, alles zu verarbeiten, nehmt sie ernst mit ihren Ängsten und Fragen und seid für sie da.
791
Melden
Zum Kommentar
99
EU-Länder wollen weniger Essensabfälle und Kleidungsmüll

Nach dem Willen der EU-Staaten sollen in der Europäischen Union weniger Essen und Kleidung weggeschmissen werden. In der EU entstehen jährlich fast 59 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle oder rund 130 Kilogramm pro Kopf. Das entspricht laut der EU-Kommission einem Wert von geschätzt 132 Milliarden Euro.

Zur Story