Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teaserbild Städtetrips Europa

In wie vielen dieser zehn Städte warst du schon? Bild: watson/keystone

In diese Städte fährst du mit dem Zug am günstigsten an den verlängerten Wochenenden

In weniger als zwei Monaten ist Ostern – wer über die Feiertage mit dem Zug in eine Metropole Europas fahren will, muss sich sputen. Wir haben die Preise verglichen.



Der Frühling naht, viele Leute planen Kurztrips über die bevorstehenden Feiertage in den Monaten April und Mai. Es sind zwar über die Feiertage einige Extrazüge im Einsatz, so zum Beispiel auf der Gotthard-Achse in Richtung Italien, doch das Platzangebot ist beschränkt. Eine Voraussage, wie lange noch Tickets auf dem Markt sind, ist unmöglich zu machen, meint SBB-Mediensprecherin Sabine Baumgartner auf Anfrage. Sie empfiehlt aber auf jeden Fall, frühzeitig zu buchen.

Wir haben für die zehn grössten europäischen Städte, die ab Zürich in einem Tag erreichbar sind mit dem Zug, die Ticketpreise verglichen. Untersucht wurden jeweils das Oster-, Auffahrts- und Pfingstwochenende, wobei die Anreise jeweils tagsüber am ersten freien Tag und die Rückreise am letzten freien Tag stattfinden muss. Das sind die Resultate.

Günstigste Städte

Zu den günstigsten Destinationen gehören München, Mailand und Prag. Hin- und Rückreise kosten zusammen weniger als 100 Franken.

Deutlich teurer ist die Reise nach London: An Ostern kostet ein Ticket mehr als 500 Franken, an Auffahrt und Pfingsten immerhin noch zwischen 350 und 400 Franken. Ebenfalls eher teuer sind Reisen nach Paris und Budapest.

Zugtickets über die Feiertage

Preise gelten jeweils für die Hin- und Rückfahrt, Details siehe Infobox. Bild: watson, ticketpreise: thetrainline.com

Im mittleren Preissegment liegen Berlin, Hamburg, Rom und Wien. Eine Reise in diese Städte kostet dich zwischen 100 und 200 Franken.

Günstigste Daten

Im Schnitt sind Reisen an die zehn genannten Destinationen an Pfingsten am günstigsten – dieser Feiertag liegt auch noch am weitesten entfernt.

Um Geld zu sparen, empfiehlt Sabine Baumgartner von den SBB ausserdem, wenn immer möglich nicht in den Hauptverkehrszeiten zu reisen, also beispielsweise eine Hinreise am späten Morgen oder Nachmittag.

Hier findest du alle Preise im Detail:

Preistabelle Zugtickets

Datenquelle und -auswertung

Die Daten wurden von der Website thetrainline.com abgefragt, dem offiziellen Vertriebspartner der Deutschen Bahn, ÖBB, SBB, SNCF, Trenitalia und weiterer Bahn- und Fernbusunternehmen.

Für die Feiertagswochenenden wurden Verbindungen zwischen 5.00 und 23.00 Uhr an folgenden Daten berücksichtigt (jeweils An- und Abreisetag):
Ostern: 10. und 13. April 2020
Auffahrt: 21. und 24. Mai 2020
Pfingsten: 30. Mai und 1. Juni 2020

Es wurde der günstigste Preis berücksichtigt. Teilweise gäbe es teurere Tickets für schnellere Verbindungen oder solche mit weniger Umsteigestopps. Die Preise wurden Mitte Februar abgefragt und können sich ständig ändern. Fernbusse wurden nicht berücksichtigt.

Welche Städte kannst du empfehlen?

Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er ist

Diese Plattform will Airbnb die Stirn bieten

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bits_and_More 24.02.2020 09:40
    Highlight Highlight Und am Karfreitag in München feststellen, dass Tanzverbot sein Dank sehr vieles geschlossen ist ;-)
  • WID 23.02.2020 17:00
    Highlight Highlight Warum muss man über Ostern überhaupt kurz nach London oder Paris? Bescheuert.
  • Resistance 23.02.2020 12:38
    Highlight Highlight Cool ein wochenende zugfahren und einer über nachtung in london! Das lohnt sich!
  • DasGlow 23.02.2020 08:18
    Highlight Highlight Ich nehm dann mal das Business-Ticket der Swiss für 354CHF nach London hin und zurück. Dauer 1,5Std und sogar noch in der Business-Class billiger als 2.Klasse Zug fahren.
    • WID 23.02.2020 16:59
      Highlight Highlight @ DasGlow: leider wahr
    • Ruffy 23.02.2020 17:16
      Highlight Highlight Du sprichst mir aus der Seele, zugFahren in europa ist einfach schweineteuer und oft auch alles andere als komfortabel.
    • Ruffy 23.02.2020 21:23
      Highlight Highlight Übrigens kannst du da über zb myclimate noch den co2 ausstoss kompensieren und bist immer noch günstiger.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Laesse 23.02.2020 07:05
    Highlight Highlight Wenn man zu viert ist kann das Auto schnell mal billiger werden.
  • Frechsteiner 23.02.2020 00:07
    Highlight Highlight Kann SimpleTrain empfehlen, findet man auf facebook, die sind halb so teuer
  • S.Potter 22.02.2020 23:30
    Highlight Highlight Wer sich dieses geratter durch die Nacht antun will bitte sehr. Ich nehme den Flieger und das nicht wegen der Zeit sondern weil es eben bequemer ist.
  • Coffeetime 22.02.2020 23:13
    Highlight Highlight Gleichzeitig mit allen in den Süden? Stress, um 4 Tage zu verreisen? Nein danke... Es ist bei mir in der Gegend dann auch wunderbar 🤷🏻‍♀️
  • Matthiah Süppi 22.02.2020 21:53
    Highlight Highlight Wer das GA hat: Ab Chiasso kostet der IR nach Milano 5.50€. Dauernt nur minimal länger als der EC. Generell lohnt es sich in Italien direkt über Trenitalia und einige Wochen/Monate im voraus zu buchen.
    • Gsnosn. 23.02.2020 08:04
      Highlight Highlight Das ist mal einen super Tipp!
    • Felix Meyer 23.02.2020 12:45
      Highlight Highlight Geht auch ab Domodossola (wobei da auch für den EC teilweise sehr günstige Tickets ab 9.90 Euro zu haben sind, dann muss nicht mal umgestiegen werden).
  • Felix Meyer 22.02.2020 21:35
    Highlight Highlight London geht deutlich günstiger, mit Interrail für ca. CHF 100.- pro Weg. Dafür müsste man aber halt etwas früher buchen, da die Interrail-Plätze bei TGV und Eurostar kontingentiert sind. Früher Buchen ist aber auch bei den normalen Tickets empfehlenswert, dann geht's auch ohne Interrail deutlich günstiger als eure 500.-.
  • Spooky 22.02.2020 21:27
    Highlight Highlight Ach was! Bleibt doch in der Schweiz, so wie ich!
    Aber fährt bitte mit dem Auto, nicht mit dem Zug.
    Sonst muss ich wieder stehen.
  • Globidobi 22.02.2020 20:54
    Highlight Highlight Zu empfehlen wäre noch gewesen eine Verlinkung auf den benötigten Interrail Pass zu machen, da eine Reise nach London so unter 500 Franken möglich ist.
    • Echt jetzt? 22.02.2020 22:35
      Highlight Highlight Ich fliege für unter 100.- nach London. Nimm den Zug. Dafür kann ich mir zusätzlich ein tolles Hotel nehmen!
    • kobL 22.02.2020 22:41
      Highlight Highlight Bevor man sich einen Interrailpass kauft, sollte man sich aber zuerst um die Reservationen kümmern. Bringt dir dann nicht viel, wenn du zwar einen Interrailpass hast, aber die Züge ausgebucht sind. Am besten gleich am SBB Schalter versuchen, da kann gleich alles miteinander gebucht werden. (Oder eben nicht, falls ausgebucht).
      Ein SBB Mitarbeiter meinte mal zu mir, dass die Kontingente für Interrail auf dem TGV zwischen Zürich und Paris an Feiertagen gerne mal zusammengestrichen werden. Teuer sind sie so oder so (39.- pro Weg nach Paris in der 2. Klasse).
    • Evan 22.02.2020 22:43
      Highlight Highlight Oder per Easyjet 😆
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Schweizer Starkoch gehört zu den Helden der Corona-Hölle New York

Daniel Humm ist einer der besten Köche der Welt. Jetzt hat er seinen Luxusfood-Tempel in eine Gassenküche für Bedürftige verwandelt.

Bereits am zweiten Tag verteilten Humm und sein Team 2017 Portionen Essen an New Yorks Bedürftige. Das war am 4. April. Die Kapazität seiner Küche beträgt 3000 Portionen. 3000 Mahlzeiten also für Obdachlose, Alte, Kranke und für das Sanitätspersonal, das jetzt in New Yorks gespenstischen Strassen unterwegs ist. Daniel Humm ist Chef einer Gassenküche und stolz darauf, denn, so sagt er, New York habe ihm alles gegeben, jetzt sei es an der Zeit, der Stadt so lange etwas zurückzugegeben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel