meist klar
DE | FR
Leben
Schweiz

Peter Schneider jetzt im Giacobbodcast!

Giacobbodcast

«Wir haben alles desinfiziert!» – Peter Schneider jetzt im virenfreien Giacobbodcast

25.03.2020, 08:47
Mehr «Leben»

Er ist ein Hansdampf in allen medialen Gassen: Peter Schneider, der vermutlich bekannteste Psychoanalytiker der Schweiz, ist auch Satiriker, Kolumnist, Frage-Onkel und Krimi-Erzähler. Daneben lehrt er als Privatdozent an der Universität Bremen. Ein Wunder, dass er da noch Zeit findet für ein Gespräch mit Viktor Giacobbo!

Worüber spricht man in diesen seltsamen Zeiten? Natürlich über das neue Coronavirus. Aber nicht nur! Es geht hier unter anderem auch um Völkerball, Schneiders neue Bücher, das Alter – und die Frage, wie nah die beiden eigentlich am Wasser gebaut sind. Jetzt reinhören!

Video: watson

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören sowie bei iTunes und TuneIn.

(dhr)

Giacobbodcast mit Gülsha Adilji

Video: other_external
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das letzte Mal Giacobbo Müller
1 / 7
Das letzte Mal Giacobbo Müller
Das war es also: Gestern Abend lief auf SRF1 zum letzten Mal die Nachrichtensatire Giacobbo/Müller.
quelle: srf/mirco rederlechner / mirco rederlechner
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Giacobbo Trailer - Giacobbodcast
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Werden siegen» – 6 Ukrainerinnen und Ukrainer erzählen von ihrem Leben in Charkiw
Das Leben in der Ukraine ist hart. Die Wirtschaft nach zwei Jahren Krieg am Boden, viele Menschen arbeitslos, ihr Zuhause verloren. Sechs Ukrainer und Ukrainerinnen erzählen, wie sie mit Schweizer Unterstützung eine neue Perspektive erhalten haben.

Seit zwei Jahren wehrt sich die Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg. Die Opfer sind gross: Gemäss Zahlen des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte sind bisher 10'382 Ukrainerinnen und Ukrainer, die nicht der Armee angehören, ums Leben gekommen. Noch viel mehr Menschen wurden verletzt, ganze Städte dem Erdboden gleichgemacht.

Zur Story