DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bonnie Strange sieht, wenn sie die Augen schliesst, nur schwarz
Bonnie Strange sieht, wenn sie die Augen schliesst, nur schwarz
Bild: AP

Influencerin berichtet über seltenes Gehirn-Phänomen – leidest auch du darunter?

Aphantasie – das Gegenteil von Phantasie. Menschen mit diesem Gehirn-Phänomen können sich nichts ins Gedächtnis rufen oder sich etwas vor dem inneren Auge vorstellen. Auch Influencerin Bonnie Strange leidet darunter.
07.04.2020, 17:1107.04.2020, 17:34

Zurzeit kursiert ein Test im Internet – man soll die Augen schliessen und sich dann einen roten Stern vorstellen. Für die Mehrheit ganz normal und einfach, aber für Influencerin Bonnie Strange und Menschen, welche von Aphantasie betroffen sind, unmöglich. Wenn sie die Augen schliesst, sieht sie nur schwarz.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen, postete sie ein Bild mit der Aufschrift «innerlich blind» und verfasste dazu einen langen Text:

Erst in der Nacht auf Sonntag erkannte sie durch diesen Test, dass andere Menschen nicht nur schwarz sehen, sondern ein funktionierendes bildliches Vorstellungsvermögen besitzen. Sätze wie «Stell dir einfach vor, alle in diesem Raum wären nackt» waren für sie nie hilfreich und so abstrakt, da sie sich das einfach nicht vorstellen konnte.

«Ich konnte das mein ganzes Leben lang nicht!»
bonnie strange
quelle: instagram/@bonniestrange

«Bis gestern dachte ich, dass alle Leute die Dinge wie ich ‹sehen›. Aber offensichtlich haben die meisten von euch Glücklichen eine Party in euren Köpfen», beschrieb sie ihre Aphantasie weiter. Ihn ihrer Story zieht sie ihr Fazit: «Ich habe mich gestern ein bisschen eingesperrt in meinem Gehirn gefühlt. Ich war so traurig, weil ich dachte: Krass, alle anderen haben so eine krasse Superpower.»

Schliesse deine Augen und stelle dir einen roten Stern vor: Was siehst du?

Nur Schwarz im Kopf

Wie im Guardian bereits vor einiger Zeit berichtet wurde, ist dieses Thema für Menschen, welche von Aphantasie betroffen sind, immer noch von grosser Bedeutung. Dies betrifft gemäss Neurologen mindestens 2% der Bevölkerung. Menschen mit Aphantasie sprechen aber davon, dass sie in ihren Träumen sehr wohl Bilder sehen können. Dies legt den Schluss nahe, dass nur die absichtlich hervorgerufene bildliche Vorstellungskraft gestört ist.

Firefox-Mitgründer Blake Ross hat seine Erfahrung mit Aphantasie in einem Facebook-Post beschrieben:

«Ich kann das Gesicht meines Vaters oder einen springenden blauen Ball oder den Weg, den ich soeben gegangen bin, nicht in meinem Kopf ‹sehen›. Schäfchen-Zählen war immer nur eine Metapher. Ich bin 30 und ich wusste nie, dass Menschen eine solche Fähigkeit besitzen. Und es haut mich aus den Socken.»
Blake Ross
quelle: facebook/blake ross
Das Phänomen «Aphantasie» ist seit den 1880er-Jahren bekannt. Der Psychologe Francis Galton sagte seinen Kollegen, sie sollen an ihr Frühstück denken und ihm dieses beschreiben. Dabei kam heraus, dass einige das Frühstück perfekt beschreiben können, einige nur vage, und einige gar nicht.
quelle: Francis Galton (1880)

Wenn man keine Bilder visualisieren kann, wie kann man dann lernen?

Für die Meisten von uns ist es ganz normal, sich alltäglich Dinge, Menschen und ganze Situationen im Kopf zu visualisieren. Sei dies vor einem Test, als Tagträumerei oder als Verarbeitung von Erlebnissen. Für Menschen mit Aphantasie kann diese mangelnde bildliche Vorstellungskraft eine grosse Auswirkung auf ihr Lernverhalten haben.

Auch wenn Aphantasie bereits in den 1880er-Jahren entdeckt wurde (siehe Box), wurde dieses Thema sehr wenig erforscht und deshalb wissen wir bis heute nicht viel darüber.

Für das Leseverständnis und das Lernen von Wortbedeutungen in der Schule scheinen mentale Bilder besonders wichtig zu sein.

Eine Studie zeigt, dass mentale Bilder Achtjährigen helfen, sich an das zu erinnern, was sie gelesen haben. Schüler, die aufgefordert werden, während Wortgedächtnisaufgaben mentale Bilder zu erstellen, lernen zweieinhalbmal so viel wie Schüler, welche die Wörter lediglich wiederholen müssen. Verbale Erinnerung und visuelle Bilder scheinen getrennt, aber verwandt zu sein. Und während die Fähigkeit, Bilder zu verwenden, nicht direkt mit Intelligenz, Wortschatz und Leseverständnis zusammenhängt, hilft die spontane Verwendung von Bildern Kindern, Prosa zu lernen und zu verstehen.

Damit ihr es nicht googeln müsst:

Prosa
Als Prosa werden Texte sowie Äusserungen bezeichnet, die weder durch Verse, Reime noch Rhythmus (Metrum) gebunden sind. Daher wird die Prosa auch als ungebundene Rede bezeichnet. Sie umfasst die Alltagssprache, aber auch die künstlerisch gestaltete Form in der Literatur (Kunstprosa).

Lernschwierigkeiten in Zusammenhang mit Aphantasie nicht bestätigt

Die Erforschung visueller Bilder scheint darauf hinzudeuten, dass Schüler mit Aphantasie wahrscheinlich Schwierigkeiten beim Lernen haben. Es gibt aber noch keine Untersuchungen, die dies bestätigen.

«Wir wissen, dass Kinder mit Aphantasie keine beschreibenden Texte mögen, und dies kann ihr Leseverständnis beeinflussen», sagt der Neurologe Adam Zeman von der University of Exeter, welcher das Phänomen benennen durfte. «Es gibt jedoch noch keine Hinweise, die einen direkten Zusammenhang mit Lernschwierigkeiten herstellen.»

Mittels Fragebogen ermittelten die Forscher um Zeman, wie gut die Vorstellungskraft der Schüler sei. Wenn dann ein Zusammenhang zwischen Lernschwierigkeiten und Aphantasie aufkommt, können möglicherweise alternative Lernstrategien für sie entwickelt werden. «Es gibt jedoch noch keine Hinweise, die einen direkten Zusammenhang mit Lernschwierigkeiten herstellen», so Zeman.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Bilder beweisen: Du hast eine schmutzige Fantasie! 😏

1 / 20
Diese Bilder beweisen: Du hast eine schmutzige Fantasie! 😏
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser YouTube-Trend heilt Schlaflosigkeit und Stress

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frauen der Geschichte

Das Berner Chemie-Genie Gertrud wollte die Welt vor Giftgas- und Atomkriegen retten

Gertrud Woker (1878–1968) war eine frühe Professorin, Pazifistin und Feministin. Dafür wurde sie in Amerika vom Ku-Klux-Klan und in der Schweiz von der Armee angegriffen. Und von ihren engsten Kollegen so lange zermürbt, bis sie unter Verfolgungswahn litt. Jetzt gibt es ihr Leben als Dokfilm im Kino.

Das Mädchen Gertrud interessiert sich für vieles. Haushaltstätigkeiten gehören nicht dazu. Weshalb es beschliesst, ganz einfach nie zu heiraten. Wenn es nicht heiratet, muss es auch nicht kochen oder putzen. Es wird sich in dieser Hinsicht sehr treu bleiben. Viel lieber lernt es. Zuerst für die Matura, heimlich, jede Nacht bis drei Uhr. Tagsüber darf es nämlich nicht ins Gymnasium, sondern wird ausgerechnet im Haushalten unterrichtet.

Die Nachtschichten sind Gertruds Gesundheit nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel