DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Juan Joya Borja, ein spanischer Komiker, bekannt als «El Risitas», besass das wohl ansteckendste Lachen der ganzen Welt. bild: screenshot youtube

«El Risitas» ist tot – das berühmteste Lachen des Internets ist verstummt

Jedem, der sich ein bisschen mit Memes auskennt, dürfte sein Gesicht bekannt sein: Am Mittwoch ist Juan Joya Borja, besser bekannt als «El Risitas», im Alter von 65 Jahren verstorben.



Es war ein Lachen, das so ansteckend war, dass es im Internet tausenden von Videos als Grundlage für Memes diente. Am Mittwoch ist das Lachen von Juan Joya Borja, besser bekannt als «El Risitas», jedoch verstummt. Wie spanische Medien berichten, starb Risitas im Alter von 65 Jahren.

Wem das Gesicht von «El Risitas» (das Kichern) nichts sagt, dem könnte vielleicht mit seinem Lachen auf die Sprünge geholfen werden. Der gebürtige Sevillaner wurde im Jahr 2007 durch seine Teilnahme an einer spanischen Talkshow berühmt. Darin erzählte der Komiker, wie er als Tellerwäscher in einem Restaurant arbeitete und 19 Paella-Pfannen im Meer verlor. Wer das Video noch nie gesehen hat, sollte sich die acht Minuten Zeit nehmen:

Die berühmte Szene:

abspielen

Video: YouTube/SaruWaza

Risitas Auftritt brachte eine Lawine ins Rollen. Tausende Videos entstanden mit falschen Untertiteln, um das Lachen des spanischen Komikers mit einer völlig anderen Geschichte zu verbinden. Ein Meme der ersten Generation wurde geboren. 2015 kannte ihn schliesslich jeder Internetnutzer, nachdem das wohl berühmteste Fake-Video von ihm publiziert wurde, Titel: «Apple-Ingenieur spricht über das neue MacBook Pro». Auch auf der Streaming-Plattform Twitch erfreut sich Risitas dank dem KEKW-Emoji grosser Beliebtheit.

Apple-Ingenieur spricht über das neue MacBook Pro:

abspielen

Video: YouTube/Armando Ferreira

Internet-Community sammelte 14'000 Euro für Risitas Gesundheit

Doch in den letzten Jahren ging es mit Risitas Gesundheit bergab. Er hatte Diabetes und ihm musste im September letzten Jahres ein Bein amputiert werden. Daraufhin wurde eine Crowdfunding-Aktion für ihn gestartet, bei der 14'000 Euro zusammenkamen. Davon konnte sich der Komiker einen elektrischen Rollstuhl kaufen.

Risitas konnte sich jedoch nie mehr ganz erholen und nun starb er im Alter von 65 Jahren in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Sevilla.

Auf Reddit, Twitter und anderen sozialen Medien häufen sich die Beileidsbezeugungen für Risitas. Die Nutzerinnen und Nutzer erinnern sich an sein einzigartiges Kichern und wünschen ihm Frieden im Jenseits. Menschen aus aller Welt danken Borja für die Jahre, die sie mit ihm gelacht haben, und für die verschiedenen Parodien mit Untertiteln, die er inspiriert hat.

Möge Risitas im Meme-Himmel Frieden finden

Welches war deine Lieblingsversion von Risitas' Kultvideo? Schreib es in die Kommentare.

P.S. Auch watson hat sich bereits bei der Meme-Idee von Risitas bedient und folgendes Meisterwerk mit Federer und Nadal erschaffen:

Video: watson/leb

(dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 schon verlassen

1 / 40
Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 schon verlassen
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Welt trauert um Diego Maradona

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

User Unser

Zeigt uns eure (Balkon-)Gärten!

Ob man durch Corona seinen grünen Daumen entdeckt hat oder schon immer ein Flair für Pflanzen hatte – die Gartensaison ist in vollem Gange. Das Wetter macht uns zwar noch etwas das Leben schwer, doch die Hochbeete werden langsam bestückt, Blumenkistchen bepflanzt.

Auch bei der watson-Community wird fleissig gegärtnert, wie Kommentare in diesem Beitrag gezeigt haben:

Da stellt sich uns natürlich sofort die Frage: Ist das dein City-Balkon, Diskretionsverweigerer, oder spionierst du nur gerne die …

Artikel lesen
Link zum Artikel