DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

5 Plus-Size-Models erzählen, welche Sprüche sie nicht mehr hören können



Bild

Die Models: (von links nach rechts): Hunter McGrady, Olivia Wilson, Riley Ticotin, Jordyn Woods und Barbie Ferreira. screenshot: youtube

Die amerikanische Teen Vogue hat fünf Plus-Size-Models danach gefragt, mit welchen Vorurteilen und Klischees die jungen Frauen konfrontiert werden.

Das Quintett besteht samt und sonders aus Amerikanerinnen: Barbara «Barbie» Ferreira ist 19 Jahre alt, Hunter McGrady 23, Olivia Wilson 23, Riley Ticotin 22 und Jordyn Woods 19 (mehr Bilder und Infos zu den Damen in der unten stehenden Bildstrecke).

Was die jungen Frauen sich so alles anhören müssen, verrieten sie backstage beim Shooting, als sie vor der Kamera zum Thema befragt wurden. Hier ihre Antworten:

Bild

Die Kolleginnen hören Jordyn zu. screenshot: youtube

Bild

screenshot: youtube

5 erfolgreiche Plus-Size-Models aus den USA

Solltest du also mal jemanden treffen, der in anderen Grössenordnungen modelt, verkneife dir ja derlei unsinnige Kommentare. Und klar ist: Das gilt natürlich auch für beleibtere Zeitgenossen, die nicht im Rampenlicht stehen.

Das AdiPositivity-Projekt

1 / 21
Das AdiPositivity-Projekt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Wollte man im 19. Jahrhundert ein erfrischendes Sprudelgetränk, besuchte man die Apotheke. Dort nämlich befanden sich die ersten soda shops Nordamerikas. Da im 19. Jahrhundert Medizin fast ausschliesslich in flüssiger Form zu sich genommen wurde, war die Beigabe von Zucker dazu da, den bitteren Geschmack von «medizinischen» Zutaten wie Chinin und Eisen zu überdecken.

Bald gab es süsse Sprudelwasser gegen eine Unmenge von Gebrechen, von Verdauungsstörungen über Bluthochdruck bis hin zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel