Mexiko
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stützpfeiler von Ölplattform im Golf von Mexiko bricht – Tote und Verletzte



Bei einem Unfall auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko sind zwei Arbeiter getötet worden. Die Plattform Troll Solution der Firma Typhoon habe vor der Küste des Bundesstaats Campeche Schlagseite bekommen, teilte der mexikanische Energiekonzern Pemex am Dienstag mit.

epa04734577 Photo shows the oil exploration rig Troll Solution tilting after an accident while preparing for the maintenance of works near the coast of Campeche state, Mexico, 05 May 2015. According sources of state Petroleos Mexicano (Pemex) company, two men died after the platform tilted during work preparations.  EPA/José Luis Hernández

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits keine Menschen mehr auf der Plattform.  Bild: EPA/EFE

Zehn Arbeiter seien bei dem Unglück verletzt worden, hiess es in einer Mitteilung des Unternehmens Grupo Salinas, zu dem Typhoon gehört. Die Plattform wurde demnach evakuiert. Rund 100 Arbeiter seien in Sicherheit gebracht worden.

Die mobile Plattform Troll Solution wird für Instandhaltungsarbeiten an Bohrlöchern benutzt. Ersten Erkenntnissen zufolge sei einer der Stützpfeiler gebrochen, teilte Grupo Salinas mit. Daraufhin geriet die Plattform in Schräglage. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf. Im April waren bei einer Explosion auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko mindestens vier Menschen getötet und 45 verletzt worden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mexiko inhaftiert über 400 Flüchtlinge und geht gegen Schleuser vor

Vier Tage vor dem möglichen Inkrafttreten von US-Strafzöllen hat die mexikanische Regierung die Blockade von Bankkonten einer mutmasslichen Schleuserbande bekanntgegeben.

Die Gruppe sei an der Organisation von Flüchtlingstrecks in Richtung Norden beteiligt gewesen, teilte das Finanzministerium in Mexiko-Stadt am Donnerstag mit. Ermittler des Ministeriums identifizierten den Angaben zufolge 26 mutmassliche Schleuser.

Die mexikanischen Behörden hatten am Mittwoch zudem einen neuen Treck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel