Natur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Löwe in Südafrika: Ein Wilderer wurde wurde erst von einem Elefanten getötet und dann von Löwen gefressen. (Symbolbild) bild: shutterstock

Südafrika: Wilderer wird von Elefant getötet und von Löwen gefressen

Auf der illegalen Jagd wird ein Wilderer in Südafrika von einem Elefanten überrascht und zertrampelt. Danach lassen Löwen nicht mehr viel von dem Mann übrig.



Ein Artikel von

T-Online

Es ist nur ein menschlicher Schädel und eine Hose, die man im Krüger-Nationalpark in Südafrika findet. Dies sind die Überreste eines Wilderers, wie die örtliche Polizei berichtet.

Der Mann war offenbar mit vier Komplizen in den Nationalpark eingedrungen, um Nashörner zu jagen. Die Wilderer wurden von einem Elefanten überrascht und einer von ihnen wird tot getrampelt. Dies berichteten seine Komplizen bei der späteren Vernehmung durch die Polizei. Danach hätten sie die Leiche des Mannes danach zur Strasse getragen, damit sie gefunden wird. 

«Es ist nicht klug»

Die Polizei nahm die drei der vier Männer schliesslich fest und beschlagnahmte zwei Gewehre und Munition. Bevor ihr toter Kollege gefunden werden kann, machen sich Löwen über den Leblosen Körper her. «Es ist sehr traurig zu sehen, dass die Töchter des Verstorbenen um den Verlust ihres Vaters trauern, und noch schlimmer, nur sehr wenig von seinen Überresten wiederfinden können», sagte Glenn Phillips, Direktor des Nationalparks, gegenüber lokalen Medien. «Es ist nicht klug, den Krüger-Nationalpark illegal zu betreten. Er birgt viele Gefahren, dieser Vorfall ist ein Beweis dafür.»

Von dem Wilderer blieben am Ende nur ein Schädel und seine Hose übrig. Parkmitarbeiter fanden die Überreste in der Nähe der Krokodilsbrücke im Park. «Es hat Anzeichen dafür gegeben, dass ein Rudel Löwen über seinen Körper hergefallen ist», meinte ein Park-Ranger zur «Sunday Times» in Südafrika. Die Behörden informierten darauf die Angehörigen des Mannes.

(t-online.de/pdi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ausgestorbene Tiere, die wiederentdeckt wurden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Witzig oder nicht? Metzger macht mit Werbeplakat Aargauer «Rösseler» stinkhässig

In Dürrenäsch sorgt ein Metzger mit seinem Werbeplakat für Gesprächsstoff. Vor dem Eingang der Wildmanufaktur und Pferdemetzgerei Arn ist auf einem Plakat zu lesen:

Wie Tele M1 berichtet, erhitzt der Spruch aus dem aargauischen Dorf mit etwas mehr als 1000 Einwohner die Gemüter der «Rösseler». Ursula Diebold, Geschäftsführerin der Pferdezuchtgenossenschaft Aargau sagt gegenüber Tele M1:

Sie fügt weiter an, dass man nichts dagegen habe, wenn man Pferde konsumiere. Allerdings solle man dies in …

Artikel lesen
Link zum Artikel