DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der verstorbene Robin Williams in einer Aufnahme von 1982 aus dem Film «The World According to Garp».
Der verstorbene Robin Williams in einer Aufnahme von 1982 aus dem Film «The World According to Garp».Bild: AP/WARNER BROS
Vermutlich Suizid

Die Welt trauert um Hollywood-Star Robin Williams

Der Oscar-Preisträgers Robin Williams ist tot. Der Hollywood-Star wurde am Montag (Ortszeit) leblos in seinem Haus in Tiburon bei San Francisco gefunden. Offenbar hatte sich der unter Depressionen leidende Schauspieler das Leben genommen. Williams wurde 63 Jahre alt.
12.08.2014, 01:0412.08.2014, 08:12
Mehr «Panorama»

«Heute Morgen habe ich meinen Ehemann und meinen besten Freund verloren und die Welt einen ihrer beliebtesten Schauspieler und liebenswürdigsten Menschen», schrieb Williams' Frau Susan Schneider in einer Erklärung. «Mein Herz ist völlig gebrochen.» Im Namen der Familie bat sie um Zurückhaltung während der Trauerzeit.

«Ich hoffe, in den Erinnerungen wird nicht sein Tod vorherrschen, sondern die unzähligen Momente des Spasses und des Lachens, die er Millionen gab», schrieb Schneider. Williams war mit der Grafikdesignerin seit Oktober 2011 verheiratet. Es war seine dritte Ehe. Aus zwei vorherigen Ehen hatte er drei Kinder, die bereits erwachsen sind.

Robin Williams mit seiner dritten Frau Susan Schneider.
Robin Williams mit seiner dritten Frau Susan Schneider.Bild: AP/WINNK
No Components found for watson.rectangle.

Depressionen

Laut der Polizei von Marin County in Kalifornien handelte es sich bei der Todesursache offenbar um einen Suizid durch Ersticken. Williams' Sprecherin bestätigte, dass der Schauspieler unter Depressionen litt. «Robin Williams ist heute Morgen gestorben. Er kämpfte in letzter Zeit gegen Depressionen», sagte Mara Buxbaum. Details wollte sie nicht nennen. 

«Das ist ein tragischer und plötzlicher Verlust», sagte Buxbaum. «Die Familie bittet mit allem Respekt um Privatsphäre, während sie in dieser sehr schwierigen Zeit trauert.»

Williams war durch das Fernsehen bekanntgeworden, das Kino machte ihn zu einem der beliebtesten Stars weltweit. Als «Mork vom Ork» hielt er sich nie an das Drehbuch und improvisierte immer neue Lacher, so dass ihm letztlich leere Zeilen im Drehbuch gelassen wurden.

Gooooood Moooooorning, Vietnam! Vielen bleibt Robin Williams' als enthusiastischer Radiomoderator in Erinnerung.Quelle: youtube/HrJrJossifov1

Lustig und nachdenklich

Als «Mrs. Doubtfire» brachte er Millionen zum Lachen, im «Club der toten Dichter» ebenso viele zum Nachdenken. Und manchmal, etwa in «Good Morning, Vietnam», gelang ihm beides gleichzeitig. Für seine Rolle in «Good Will Hunting» hatte er 1998 den Oscar bekommen.  

Die berühmte Parkbank-Szene in «Good Will Hunting»quelle: youtube/fittsparc

Williams hatte immer wieder Höhen und Tiefen in seiner Karriere. So war er bekennender Alkoholiker. Im Jahr 2006 erlitt er nach 20 Jahren Abstinenz einen Rückfall und begab sich in eine Entziehungskur.

Sein letztes Projekt war die Fernsehserie «The Crazy Ones» von David E. Kelley («Ally McBeal»). Im Mai wurde sie in den USA nach nur einer Staffel abgesetzt.

Rührend: In seinem letzten Eintrag auf Instagram gratuliert Robin Williams seiner Tochter Zelda zum 25. Geburtstag.
Rührend: In seinem letzten Eintrag auf Instagram gratuliert Robin Williams seiner Tochter Zelda zum 25. Geburtstag.bild: Screenshot instagram

Auf Twitter verbreitete sich die Todesnachricht in Windeseile. «RIP Robin Williams» sowie die Titel seiner Filme avancierten zu Trend-Stichwörtern, Videoausschnitte und Bilder aus seiner Karriere machten die Runde. (trs/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter