DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Yungas-Strasse in Bolivien, die gefährlichste Strasse der Welt
Die Yungas-Strasse in Bolivien, die gefährlichste Strasse der WeltBild: Getty Images South America
Todesfallen

Die gefährlichsten Strassen der Welt

12.03.2014, 21:54
Mehr «Panorama»

Die englische Autoverleiher «Driving Experience» hat mit Hilfe der Daten aus dem Jahre 2013 des Reports für Strassensicherheit der WHO und weiteren Daten eine interaktive Karte der furchteinflössendsten Strassen der Welt erstellt.  

Die interaktive Weltkarte gibt es hier. 

Wir haben für Sie die zehn Strassen mit dem höchsten «Angst-Faktor» (7-10) herausgesucht und daraus eine Liste erstellt. Weggestrichen haben wir die für Autos gesperrte «Gold Road» in Neuseeland und die  «Strada delle Gallerie» in Italien.

1. Yungas-Strasse «Road of Death» in Bolivien

Furchtfaktor: 10

Hauptgefahren: Kreuzende Fahrzeuge, Klippen, Felsstürze

Die 65 Kilometer lange Passstrasse führt von La Paz nach Coroico. Die Strasse wurde in den 30er Jahren gebaut. Seit 2006 gibt es eine Umfahrung. Auf der Yungas-Strasse herrscht Linksverkehr, damit die Fahrer den Rand der Strasse besser sehen können.

Ein Bus verunglückt auf der Yungas-StrasseVideo: YouTube/ALXBERR

2. Die Strasse zur Märchenwiese am Nanga Parbat Pass in Pakistan

Furchtfaktor: 9

Hauptgefahren: Unsichere Strasse, Terrorismus

Die Strasse führt 12 Kilometer in die Nähe eines Basislagers unterhalb des neunthöchsten Berges der Welt, des Nanga Parbat. Grössere Fahrzeuge als Jeeps sind nicht zu empfehlen – die Strasse ist dafür schlicht zu schmal. 

3. Die transsibirische Strasse in Russland

Furchtfaktor: 8

Hauptgefahren: Regen, extrem schlechter Strassenzustand, Kälte

Der transsibirische Highway ist ein 11'000 Kilometer langer Strassenverbund, der quer durch Russland die baltische See und den Pazifik verbindet. Laut «Driving Experience» werden vor allem im Osten grosse Abschnitte Opfer der garstigen Wetterbedingungen. Der Sage nach, beschreibt eine Strasse irgendwo im Niemandsland einen Halbkreis. Dort nämlich, wo der Stift über Josef Stalins Finger sprang, als dieser auf einer Karte einzeichnete, wo die Strasse durchzuführen habe.

4. Die Ruta 5 zwischen Arica und Iquique in Chile

Furchtfaktor: 8

Hauptgefahren: Winde, Monotonie, Abgeschiedenheit

Die Ruta 5 in Chile verläuft zwischen Arica und Iquique durch die Atacama Wüste – eine der trockendsten Gegenden der Welt. Dieser Fakt und die vielen Unfälle reichen für Platz vier.

5. Zoji Pass in Indien

Furchtfaktor: 8

Hauptgefahren: Enge Kurven

Der Zoji Pass verbindet die Regionen Ladakh und Kaschmir. Im Winter kann der Pass kaum befahren werden. Aber auch im Sommer ist eine Fahrt über die leitplankenfreie Schotterstrasse kein Vergnügen. 

6. BR-116 «Rodavia da Morte» in Brasilien

Furchtfaktor: 8

Hauptgefahren: Schlechte Strassen, bewaffnete Überfälle, Gangs

Die BR-116 setzt sich aus verschiedenen Strassenabschnitten zusammen. Das Teilstück zwischen Curitiba und Sao Paulo haben Einheimische «Rodavia da Morte» benannt – Autobahn des Todes.

7. Die A 104 zwischen Nairobi und Nakuru in Kenia

Furchtfaktor: 7

Hauptgefahren: Betrunkene Fahrer, Raser, Wildtiere

Die ca. 150 Km lange Strecke zwischen den beiden kenianischen Städten forderte im Jahre 2013 knapp ein Todesopfer pro Tag.

8. Taroko Gorge Strasse in Taiwan

Furchtfaktor: 7

Hauptgefahren: Enge Strassen, Fussgänger, Velofahrer, Klippen

Die Strasse führt durch den Tarok Nationalpark. Heftige Regenfälle und Erdbeben vereinfachen das Befahren dieser engen Strasse nicht.

9. Guoliang Tunnel-Strasse in China

Furchtfaktor: 7

Hauptgefahren: Steile Abhänge, keine Leitplanken

Die Strasse verbindet das Dorf Gouliang durch die Taihang-Berge mit der Aussenwelt. Mit der Öffnung der Strasse für den Verkehr im Jahre 1977 wurde Gouliang zur Touristenattraktion.

10. Die Alaska Route 11 USA

Furchtfaktor: 7

Hauptgefahren: Winde, fliegende Steine, Abgeschiedenheit

Über 666 Kilometer verbindet diese Strasse Fairbanks mit dem Versorgungscamp Deadhorse. Der Name des Camps ist Programm.  

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter