Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Danke für nichts 

11 Dinge, die mir durch den Kopf gingen, als ich diesen Facebook-Jahresrückblick sah

24.12.14, 11:15 26.12.14, 14:37

Sie wissen schon. DEN Jahresrückblick, den uns Facebook auch dieses Jahr wieder aufgebrummt hat. Und zwar so, dass man (fast) nicht an ihm vorbeikommt ... 

1. «Was? Nicht schon wieder ...» 

2. «Wo klick ich das weg?»

3. «Ach, dann schau ich halt schnell rein.»

4. «Pff ... Lame. Warum macht das bloss jeder?»

5. «Die wussten wahrscheinlich alle auch nicht, wo wegklicken.»

6. «Ui, bin ich fett geworden.»

gif: giphy

7. «War DAS mein Jahr? Also ... so richtig? DAS?»

8. «Mann, ist das deprimierend ...»

9. «Für nächstes Jahr brauch ich ein neues Hobby.»

10. «Mist, jetzt hab ich es aus Versehen sogar veröffentlicht.»

11. «‹Es war ein tolles Jahr! Danke, dass du ein Teil davon warst›? Du mich auch, Facebook!»

bild: tumblr

Umfrage

Stichwort «Facebook Jahresrückblick»

  • Abstimmen

1,683 Votes zu: Stichwort «Facebook Jahresrückblick»

  • 20%Nervt.
  • 58%Nervt mega.
  • 6%Was habt ihr denn? Ist doch läss!
  • 15%Facebook ... Ist das diese neuartige soziale Plattform?



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese 16 Marketing-Pannen sind so peinlich, dass sie schon wieder lustig sind

Der chinesischen Fluggesellschaft Cathay Pacific ist kürzlich ein kleines, aber teures Malheur unterlaufen. 

Aber auch andere Konzerne machen Fehler, die nicht unentdeckt blieben – sehr zur Freude der Internet-Gemeinde. 

Unten geht's weiter ...

(sim)

Artikel lesen