Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ready toooooo Wrestle!»

Der Bestatter ist zurück! (Nein, der andere)



In dem Alter, in dem andere Männer ihren grünen Daumen entdecken, sich in ihrer Merklin-Eisenbahn-Parallelwelt im Keller verlieren, oder sich ihrer Liebe zu schnellen Sportwagen und teuren Burberry-Schals bewusst werden, macht sich der «Undertaker» angeblich Gedanken über eine Rückkehr in die Arbeitswelt. 

Der Undertaker war nicht etwa, wie sein Name vermuten lässt, von Beruf Bestatter, sondern kloppte sich zeitlebens in einem Ring inmitten von Tausenden Zuschauern mit anderen steroid-süchtigen jungen oder nicht mehr ganz so jungen Männern mit entblössten Oberkörpern. Die Namen der Protagonisten weisen dabei eine frappante Ähnlichkeit mit den Namen von Pornodarstellern auf: Von The Rock (genau, der mit dem Film!) über Andre The Giant bis zu Samoa Joe. 

Undertaker: Best-of-Video

abspielen

youtube/iamthemikko

(Manchmal treten auch junge Frauen mit fast entblösstem Oberkörper auf, zum Beispiel Stacy Keibler. Richtig, die Ex von George Clooney!) 

Wrestling Random Name Generator

Hast du dich schon immer für einen verhinderten Wrestling-Star gehalten? Willst du deiner Wrestling-Karriere endlich den dringend benötigten Schub geben? Dann ist der Wrestling-Name-Generator genau das richtige für dich! Aus deinem langweiligen Allerweltsnamen wird in Nullkommanix ein furchterregender Wrestler-Name. Meiner ähnelt allerdings eher einer Biersorte: Irish McGee.

Dahin will der Undertaker nun wieder zurück. Weil es seine Berufung ist. Oder weil der Lebensstil eines Ex-Wrestlers sehr schnell sehr viele Moneten verschlingt und der Undertaker nun wirklich dringend einen ganz grossen Batzen Geld braucht. Wer weiss.

Dabei hatte Mark William Calaway, wie der Undertaker mit bürgerlichem Namen heisst, erst im März des vergangenen Jahres seinen Rücktritt bekanntgegeben. Nach einer verheerenden (und völlig unerwarteten) Niederlage gegen seinen jungen Herausforderer Brock Lesnar. 

Aber halt mal: Wrestling ist doch geskriptet, die Rollen klar verteilt und der Ausgang jedes Kampfes wird im vornherein an irgendeinem grünen Tisch in einem Penthouse in Las Vegas oder Manhattan bestimmt? Das dachten wir auch, bis wir in die Gesichter der Zuschauer blickten, die die bitterste Stunde ihres Idols, des Undertakers, miterleben mussten:

Animiertes GIF GIF abspielen

The Horror, the Horror... (zugegeben, der Typ ist Teil der Wrestling-Posse und kein bestürzter Zuschauer) youtube/watson gif

Der Undertaker wagt also ein Comeback. Woher wir dass wissen? Das untenstehende Video liefert Aufschluss. Ein bärtiger Geselle mit wirrem Blick und strähnigem Haar, der sich selbst «der Drache» nennt und einem entlaufenen Anstaltspatienten gleicht, kündigt darin einen Kampf gegen einen Mr. X an. Wrestling-Afficionados sind sich sicher: Es kann sich dabei nur um den Undertaker handeln.

Ob es tatsächlich eine gute Idee ist, wenn der 47-Jährige seine morschen Knochen den Dropkicks, Chokeslams und Facebusters aussetzt, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass der Undertaker in den letzten Jahren vor seinem Rücktritt wegen zahlreicher Wehwehchen mehr Zeit auf dem Krankenbett als im Ring verbracht hat. Sein Übername «The Master of Pain» bekommt angesichts dieses auf Twitter kursierenden Fotos eine gänzlich andere Bedeutung:

Am 29. März, anlässlich der Wrestlemania 31 in Kalifornien soll es so weit sein. Aus einem Sarg steigen kann der Undertaker dann nicht mehr, diesen Gag hat er bereits bei seinem letzten Auftritt inszeniert. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Auf was dürfen wir uns also einstellen? The Undertaker, wie er auf Engelsflügeln vom Himmel schweben kommt? The Undertaker, wie er in der Mitte eines Pentagramms in einem satanischen Ritual zum Leben erweckt wird? Oder lässt er sich einfach in einem Rollstuhl in die Halle schieben? Wir sind gespannt. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Florian Bodoky 05.02.2015 03:21
    Highlight Highlight Zum Thema "überraschende" Niederlage des Undertaker: Wenn jemand 21 Jahre hintereinander bei Wrestlemania immer gewinnt, dann sind überraschte Gesichter bei einer Niederlage doch naheliegend. Selbst dann, wenn man kein "Mark" ist (Mark = Typ der glaubt, Wrestling sei echt.).
    Zu den Namensbeispielen: Von drei Typen ist einer in Rente (the Rock), einer seit Jahrzehnten tot (André the Giant). Das Konzept des Wrestlings hat sich ca. ab 1997 von irgendwelchen Gimmicks (wie Müllmännern o.ä) wegbewegt. 2 Minuten Recherche vor dem Artikel hätte auch nicht geschadet.

    Und: Es heisst Märklin, mit ä!

Wie gut kennst du Jesus? Bei weniger als 7 Punkten musst du 30 x Ave Maria beten!

Jesus gibt uns immer wieder einen Anlass, nicht auf die Arbeit zu gehen. Aber wie hat dieser Dude das geschafft?

Danke, Jesus! Auch dieses Wochenende haben wir dem Gottessohn wiedermal zwei extra freie Tage und mindestens einen grenzwertig dekadenten Brunch bei Tante Theresa zu verdanken.

Aber haben wir das wirklich verdient? Zeig in diesem Quiz, dass du deine Feiertagsberechtigung deinen Messias und seine Geschichte demütigst gelernt hast. Sonst gibt's Busse statt Prosecco. 

Artikel lesen
Link zum Artikel