DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ruhe behalten und ein Tor mehr schiessen als der Gegner»: Floskeln ohne Ende im Bundesliga-Abstiegskampf – na, wer hat's wohl gesagt?

Zwei Runden vor Schluss stecken noch sechs Bundesligisten mitten im Abstiegssumpf. Die letzten zwei Wochen werden zum Psychokrieg, Durchhalteparolen sind an der Tagesordnung. Was welcher Trainer wohl gesagt hat? Gar nicht so einfach!



Quiz
1.«Abstiegskampf ist scheisse. Punkt. Das brauche ich nicht jeden Tag.» Welcher Trainer der sechs Abstiegskandidaten hat's gesagt?
Bild zur Frage
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
Pal Dardai (Hertha BSC)
2.«Das ist Abstiegskampf! Ihr seid Affen, das seid ihr! Hört doch auf, hört doch auf!» Hoppla, wer hat im Training seine Spieler so zusammengestaucht?
André Breitenreiter (SC Paderborn)
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
Pal Dardai (Hertha BSC)
3.«Diese Gras-Fress-Mentalität, die will ich nicht.» Wer hält nichts von der ältesten Abstiegskampf-Floskel?
Bild zur Frage
Michael Frontzeck (Hannover 96)
André Breitenreiter (SC Paderborn)
Christian Streich (SC Freiburg)
4.«Wir werden wegen der Frische nur noch einmal pro Tag trainieren. Und auch nur noch jeweils für 90 Minuten, also die exakte Spielzeit am Wochenende.» Wer setzt hier auf eher ungewöhnliche Trainingsmethoden?
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
Pal Dardai (Hertha BSC)
Christian Streich (SC Freiburg)
5.«Die vergangenen Wochen haben aber gezeigt, dass wir gegen jeden punkten können, ausser vielleicht gegen die Bayern.» Wer ist mit den Leistungen seiner Mannschaft trotz Abstiegskampf durchaus zufrieden?
Bayern Munich fans display a large banner with caricatures of players Franck Ribery (L) and Arjen Robben (R) as super heroes 'Batman and Ronin' prior to their German Cup (DFB Pokal) semi-final soccer match against Borussia Dortmund in Munich, Germany April 28, 2015.    REUTERS/Michael Dalder  DFB RULES PROHIBIT USE IN MMS SERVICES VIA HANDHELD DEVICES UNTIL TWO HOURS AFTER A MATCH AND ANY USAGE ON INTERNET OR ONLINE MEDIA SIMULATING VIDEO FOOTAGE DURING THE MATCH.
X90041
Michael Frontzeck (Hannover 96)
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
André Breitenreiter (SC Paderborn)
6.«Geschlossenheit ist nicht, mit jemandem ein Bier trinken zu gehen. Auf dem Platz muss jeder für seinen Nebenmann einstehen.» Wer fordert von seinen Mannen mehr Solidarität auf dem Feld?
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
Pal Dardai (Hertha BSC)
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
7.«Ich verbiete alles, die dürfen nur noch trinken und essen. Schade für die Frauen.» Wer erteilt seinen Spielern vor den beiden letzten Partien ein Sex-Verbot?
Bild zur Frage
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
Michael Frontzeck (Hannover 96)
Christian Streich (SC Freiburg)
8.«Wir müssen so gut sein, dass wir drinbleiben, und wenn wir nicht gut genug sind, steigen wir ab.» Von wem stammt diese klassiche Abstiegskampf-Weisheit?
Michael Frontzeck (Hannover 96)
André Breitenreiter (SC Paderborn)
Christian Streich (SC Freiburg)
9.«Wir haben alles in der eigenen Hand. Wir glauben an uns und werden die Chance nutzen.» Von wem stammt wohl diese Perle?
Pal Dardai (Hertha BSC)
Michael Frontzeck (Hannover 96)
André Breitenreiter (SC Paderborn)
10.«Ruhe behalten und ein Tor mehr schiessen als der Gegner.» Von wem ist dieses Nicht-Abstiegsrezept?
25.04.2015; Stuttgart; Fussball Bundesliga - VfB Stuttgart - SC Freiburg; 1:0 Tor v.l. Torhueter Roman Buerki (Freiburg), Torschuetze Daniel Ginczek (Stuttgart, verdeckt) (Thorsten Wagner/Witters/freshfocus)
Witters
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
André Breitenreiter (SC Paderborn)
Pal Dardai (Hertha BSC)
11.«Und dann brauchen wir natürlich auch mal das Quäntchen Glück, das vielleicht in den letzten Wochen gefehlt hat.» Wer appelliert hier an Glücksgöttin Fortuna?
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
Michael Frontzeck (Hannover 96)
Christian Streich (SC Freiburg)
12.«Ich bin sicher: Wer mit dem meisten Spass in die letzten Aufgaben geht, spielt in der kommenden Saison Bundesliga.» Wer glaubt, dass der Abstiegskampf so entschieden wird?
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
Pal Dardai (Hertha BSC)
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
13.«Die Klubs hinter uns müssen beten. Uns bleiben zwei Matchbälle. Wenn wir die nicht nutzen, sind wir selbst schuld.» Wer nimmt seine Mannschaft hier in die Verantwortung?
Bild zur Frage
André Breitenreiter (SC Paderborn)
Christian Streich (SC Freiburg)
Pal Dardai (Hertha BSC)
14.«Wichtig ist, den Kopf freizubekommen für die vor uns liegenden Aufgaben.» Wer will den Abstiegskampf aus den Gehirnen seiner Spieler streichen?
Michael Frontzeck (Hannover 96)
Huub Stevens (VfB Stuttgart)
Bruno Labbadia (Hamburger SV)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel