Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Winterthurer auf Weltreise: Diese 7 Dinge dürfen dabei nicht fehlen

Sarah und Robin



Wenn man Packliste googelt, spuckt die Suchmaschine über 1‘800‘000 Ergebnisse aus. Und fast in jeder Liste finden sich die gleichen Dinge, die man unbedingt dabei haben sollte. Klar, Pass, Aufladegeräte und Unterhosen sollten im Gepäck wirklich nicht fehlen.

Zwei Winterthurer auf Weltreise

Sarah und Robin aus Zürich sind auf grosser Weltreise. Wo sie gerade stecken und was sie dabei alles erleben könnt ihr auf ihren Social-Media-Kanälen mitverfolgen. 

Webseite
Facebook

Doch um was es auf Reisen wirklich geht, sind die kleinen, speziellen Dinge, die einem den Alltag leichter und das Heimweh ein kleines bisschen erträglicher machen. Robin und Sarah wissen, wovon sie sprechen. Sie haben ihre Koffer gepackt und reisen einmal um die Welt. Diese 9 Sachen durften auf keinen Fall fehlen:

Gestrickte Wollsocken von Oma

RoSa

Mit viel Liebe und zu 100 Prozent in Handarbeit gemacht, lassen sie vermutlich jedes Hipsterherz laut schlagen. Doch fürs Herzrasen nehmen wir sie nicht mit. Für uns bedeuten sie warme Füsse und schöne Erinnerungen an Omas leckere Torten und Kuchen. Unbezahlbar!

Stirnlampe

RoSa

Kennst du das: Du sitzt auf dem Campingplatz und um 22 Uhr geht das Licht aus und es herrscht Nachtruhe? Wir jetzt auch! So passiert auf unserer letzten Reise in Australien. Unsere Stirnlampe hatten wir da zum Glück schon dabei und wissen jetzt auch, was in Australien eine «kleine» Spinne ist... Auch die herzigen Äuglein eines Opossums sieht man im Stirnlampenlicht hervorragend. Natürlich kannst du die Stirnlampe auch für alltägliche Sachen wie Lesen, Tagebuch schreiben oder einfach aufs Klo gehen brauchen. Aber für was auch immer du das Ding über den Kopf ziehst: Blöd siehtes trotzdem aus!

Birkenstock

RoSa

Vielleicht eine Lehrerkrankheit (Sarah)? Birkenstock sind jedenfalls die bequemsten Schuhe auf Erden und das lassen wir uns auch nicht ausreden! NIE ;)

Reisetagebuch

RoSa

Auch wenn es Zeit frisst und du Leim, Schere und Stifte mitnehmen musst – es lohnt sich! Ein dickes Reisetagebuch mit alten Kassenzetteln, Flugtickets und Eintrittskarten durchzublättern, löst extremes Fernweh und viele «weisch no»-Momente aus!

Kniestütze

RoSa

Lange Wandertouren und schwere Rucksäcke: unsere Knie halten leider auch nicht alles aus und machen sich ab und zu bemerkbar. In weiser Voraussicht kaufte sich Robin vor der letzten Reise eine Kniestütze. Während einer Wanderung im Abel Tasman Nationalpark in Neuseeland merkte er ziemlich schnell, dass ein Kniestrumpf wohl nicht reichen wird und kaufte sich in der nächsten Stadt einen zweiten Kniestrumpf. Mit zwei verschiedenen Kniestrümpfen sprang er dann wie ein junges Reh.

Agenda

Das Wichtigste bei der Agenda: Es darf KEINE klassische Agenda sein! Klar, man könnte alles ins Handy eintragen. Der Übersicht wegen und einfach, weil wir alles in Papierform mit Büroklammern sehr mögen, bleiben wir aber bei der klassischen Agenda. Da werden Flugzeiten, Namen und Adressen eingetragen – und immer wieder zurück geblättert. Ein Dokument für die Ewigkeit!

Wärmeflasche

RoSa

In Neuseeland froren wir im Camper ziemlich an den Hintern. So erfanden wir die PET Wärmflasche (die übrigens nur mit DICKEM PET funktioniert, wir sprechen aus Erfahrung). In Wellington wurde es dann so kalt, dass wir uns eine kleine Wärmflasche kauften. Seither ist die Wärmflasche aus der Kindheit immer dabei. Früher wärmte sie im kuschligen Kinderbett noch die Füsse und half gegen das Bauchweh. Jetzt macht sie das alles immer noch, nur die tröstenden Worte von Mama fehlen. Sie hilft also nicht nur gegen Kälte sondern auch ein bisschen gegen das Heimweh.

Frauen-Porträts aus aller Welt – weil Vielfalt wahre Schönheit ist

Vom Ende der Ewigkeit – eine Reise durch bedrohte Polarwelten

Das könnte dich auch interessieren:

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Jetzt legt sich Trump auch noch mit dem Militär an – mit unschönen Folgen

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Berner Schreiner packt aus: So wurde ich zum SVP-Model

Link to Article

Es ist Winterpause – auf diese 13 Dinge dürfen sich Amateur-Fussballer wieder freuen

Link to Article

21 lustige Fails gegen die pure Verzweiflung am Arbeitsplatz

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

So wird Heidi Z'graggen von der Outsiderin zur Bundesrätin

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Alle, die sich auf Reisen selbst finden wollen, gehen mir auf den Sack!»

«Wein doch!» – das Format, in dem sich watson-Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit betrinken dürfen (es wird niemand dazu gezwungen, falls jemand das Gegenteil behaupten sollte) und sich ihr Leid von der Seele reden. Diese Woche: Christoph, über Leute, die reisen, um sich «selber zu finden».

Artikel lesen
Link to Article