Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Eritreer nach Schlägerei verletzt ins Spital gebracht



Drei Eritreer sind nach einer Schlägerei zwischen jungen Asylbewerbern in Menziken AG verletzt ins Spital eingeliefert worden. Die Polizei nahm zwei Jugendliche fest.

Die tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Asylbewerberunterkunft in Menziken wurde der Polizei kurz vor 21.30 Uhr gemeldet, wie aus einer Mitteilung vom Samstag hervorgeht.

Mehrere Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei rückten zum Ort des Geschehens aus. Zur medizinischen Versorgung der Verletzten wurden zwei Ambulanzbesatzungen aufgeboten. Drei Männer, ein 17- und zwei 18-jährige Eritreer, mussten aufgrund ihrer Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Zwei jugendliche Eritreer im Alter von 17 Jahren nahm die Polizei vorläufig fest. Die Beteiligten dürften gemäss ersten Erkenntnissen unter Alkoholeinfluss gestanden haben, schreibt die Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm und die Jugendanwaltschaft des Kantons Aargau haben Strafuntersuchungen eröffnet. Bei allen Beteiligten seien Blut- und Urinentnahmen angeordnet worden. Die Ermittlungen der Polizei sollen zeigen, was die Ursache der Schlägerei gewesen ist. (viw/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Erarehumanumest 07.01.2017 22:01
    Highlight Highlight Aarau kann seit ein paar Jahren mit Fug und Recht auch "little Mogadischu" genannt werden...
    • Kian 07.01.2017 22:35
      Highlight Highlight Mogadischu liegt in Somalia, nicht Eritrea.
    • jjjj 07.01.2017 22:47
      Highlight Highlight Spielt doch keine Rolle, Kian...
    • atomschlaf 08.01.2017 00:00
      Highlight Highlight Dann halt Little Asmara 🙄
  • oliversum 07.01.2017 18:19
    Highlight Highlight Gibts auch einen Artikel, wenn sich drei Schweizer prügeln?
  • dnsd 07.01.2017 18:04
    Highlight Highlight Schiggt die Jungs zurück in die Gesellschaft deren Regeln sie verstehen und wo sie mit ihren Fähigkeiten etwas beitragen können.
  • glüngi 07.01.2017 14:28
    Highlight Highlight jedes mal wenn ich in bülach an der tanke bin sehe ich jubge asylbewerber wie sie bier kaufen. oft haben die leute kein verständnis für das und beschweren sich. besonders wenn unter 18 jährige versuchen bier zu kaufen. (tankstelle verkauft nur an 18+)

    wenn du den ganzen tag nichts tun kannst. weil du nicht arbeiten darfst... würden so manche schseizer das selbe machen. ich war 1 jahr lang arbeitslos. ich wurde übelst computerspidlsüchtig. habe locker 12 stunden gezockt. aber ich hätte locker auch einfach zum alki werden können.

    verurteilt nicht wenn ihr keine ahnung habt!
    • Pisti 07.01.2017 14:41
      Highlight Highlight Und 90% von der Eriträern die arbeiten dürfen, tun es trotzdem nicht, weshalb?
    • Calvin Whatison 07.01.2017 15:02
      Highlight Highlight @1 hässlicher Meninazi: wer verurteilt hier wo ? Bist noch nüchtern ? :D
    • opwulf 07.01.2017 15:19
      Highlight Highlight Da geb ich Dir recht! Der Mensch braucht eine gewisse Struktur, einen gewissen Platz in der sich umgebenden Gesellschaft! Den Mensch ist Mensch und bleibt Mensch! Ziele und Werte braucht jede Person! Daher ist es um so wichtiger die ganze Asylpolitik mit Vernunft & Verantwortungsgefühl anzugehen! Klare Regeln in logischem Kontext, strikte aber fair gehandhabt! Dies gilt mMn übrigens nicht nur für das Asylwesen, sondern überall dort wo wir als Gesellschaft Personen in einer Notlage helfen/stützen sollen! Damit die Personen hier oder dort wieder ein selbstbestimmter Teil einer Gesell. werden



    Weitere Antworten anzeigen

Zehnjähriger in Moosleerau AG von Lastwagen überfahren und getötet

Ein zehnjähriger Knabe ist am Donnerstag in Moosleerau AG von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Der Lastwagenchauffeur bemerkte den Unfall zuerst nicht und fuhr weiter.

Der mutmasslich beteiligte Lastwagenfahrer konnte inzwischen angehalten werden. Die Fahndung wurde eingestellt, wie die Kantonspolizei knapp drei Stunden nach dem Unfall mitteilte.

Der tödlich verunfallte Knabe war um die Mittageszeit mit Kollegen mit Velos auf dem Trottoir unterwegs. Dabei kam ein Knabe zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel