Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Frau überwies ihrem falschen Freund mehrmals hohe Beträge. (Symbolbild) bild: shutterstock

Betrüger gaukelt Aargauerin grosse Liebe vor – diese überweist ihm 160'000 Franken

Eine verliebte Frau aus der Region Baden hat ihrem vermeintlichen Freund ein kleines Vermögen überwiesen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.



Ein Mann hat einer Frau aus der Region Baden im Internet die grosse Liebe vorgespielt. Die fühlte sich offenbar auf Wolke sieben. Denn als er ihr daraufhin schrieb, er sei auf einer Geschäftsreise in finanzielle Nöte geraten, überwies sie ihm Geld. Viel Geld. Genau genommen: 160'000 Franken.

Sie überwies die Summe innerhalb eines Monats auf ein Konto in der Türkei. Nun flog der Schwindel auf, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Sie hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täterschaft sei unbekannt, schreibt die Polizei. Sie nimmt den Fall zum Anlass, um vor dem Betrug mit vorgetäuschter Liebe zu warnen. Romance- oder Love-Scam nennen dies die Fachleute. Das Vorgehen sei besonders perfide und für die Opfer mit hohem emotionalem Stress verbunden.

Die Betrüger halten in Online-Partnerbörsen Ausschau nach möglichen Opfern. Ihre Masche: Sie überhäufen die vermeintlich Angebetene mit Liebesbekundungen. Das alles in der Hoffnung, mit weiteren Lügen, etwa dem Vorgeben einer Notlage, möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen zu können.

Das sind die Tipps der Polizei:

(pz)

Auch unser Redaktor fiel fast auf die Libesmasche herein:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Martin Mars 17.07.2019 00:34
    Highlight Highlight Meine Frau Ella ist auch so. In allem was sie sagt ist sie ehrlich und geht darum davon aus, dass auch alle anderen ehrlich sind.
    Sie kann sich nicht vorstellen, dass jemand sie bewusst und betrügerisch angeht, warum denn auch?
    Ich liebe meine Frau und bin seit 25 Jahren mit ihr zusammen, sie ist die Beste... und ich beschütze sie.
  • Füürtüfäli 16.07.2019 23:15
    Highlight Highlight 《....vermeintlichen Freund ein KLEINES Vermögen überwiesen》 Ach Watson, übertreibt mal nicht. Es sind nur 160'000 Franken 😅
  • Spooky 16.07.2019 22:33
    Highlight Highlight Könnte mir nicht passieren. Habe kein Geld.

    Aber trotzdem. Die Frau tut mir Leid.
    Vielleicht musste sie für ihr Geld arbeiten.
  • Garp 16.07.2019 17:46
    Highlight Highlight Wer ist Anna Landmann?

    Die Frau tut mir leid, auch wenn sie fahrlässig gehandelt hat. Manche Menschen macht Liebe blind.

    Das Arschloch aber ist eindeutig aber der Täter. Reden wir doch über diesen Fiesling, statt uns über die Frau herzumachen.

    Menschen die noch vertrauen können, sind nicht einfach dumm. Manchmal werden sie nur extrem geschickt manipuliert. Vertrauen ist ja grundsätzlich etwas Positives.
  • The Juice 16.07.2019 16:09
    Highlight Highlight Ein Fall für Anna Landmann
  • Name_nicht_relevant 16.07.2019 16:02
    Highlight Highlight Ich kann und werde niemals verstehen wie Dumm man sein kann so jemandem Geld zu überweisen.
    Sorry auch wenn mich jemand mal Erpressen würde mit meinen Bildern oder Videos, würde ich ihn sofort Anzeigen wenn dieser auch nur annehrend mir droht oder sonst ähnliches. Ist der Kontakt aus, ist es logisch die Bilder/ Videos zu löschen. Aber heut zu Tage ist alles Möglich. Ein Ehepaar verliert Hundertausende Franken und Singles ebenso an wild Fremde, ohne Sie wirklich zu kennen.
    • who cares? 16.07.2019 19:31
      Highlight Highlight Dann sei froh, dass du noch nie in die Hände eines solchen Manipulators gefallen bist. Sekten, Loverboys, Love Scams etc. funktionieren nur, weil praktisch jeder eine Schwachstelle hat. Ein geschickter Manipulator findet diese und nutzt sie perfekt aus. Auch deine.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 16.07.2019 15:21
    Highlight Highlight Keine Sorge! Anna Landmann übernimmt den Fall.

Beifahrer stirbt bei Crash in Villigen AG – Auto komplett zerstört

Bei einem schweren Autounfall in Villigen AG ist am Dienstagabend einer von drei Fahrzeuginsassen ums Leben gekommen. Der Unfallverursacher war ein junger Neulenker.

Bei einem Selbstunfall eines Neulenkers in Villigen AG ist am Dienstagabend ein Mitfahrer auf dem Rücksitz ums Leben gekommen. Ein Helikopter und eine Ambulanz brachten den Lenker und einen weiteren Mitfahrer laut Polizei mit Verletzungen ins Spital.

Auf der Ausserortsstrecke zwischen Mandach und Villigen war der 19-jährige Neulenker in einer Kurve von der Strasse abgekommen, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Das Auto landete in einem Wald und wurde stark beschädigt.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel