Schweiz
Aargau

Brandserie in Merenschwand: 37-Jähriger gesteht zwei der vier Brände

Brandserie in Merenschwand: Inhaftierter 37-Jähriger gesteht zwei der vier Brände

Das Zwangsmassnahmengericht hat den Antrag der Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten gutgeheissen und für den Beschuldigten Untersuchungshaft für die vorläufige Dauer von drei Monaten angeordnet. Der 37-jährige Schweizer ist teilweise geständig.
11.12.2019, 10:3811.12.2019, 10:42
Mehr «Schweiz»
In den vergangenen Wochen wurden im aargauischen Merenschwand mehrere Brände gelegt. Die Polizei hat am Freitagabend zehn Personen vorläufig festgenommen. Für eine Person wird nun Untersuchungshaft be ...
Es besteht weiterhin der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte auch für den Brand eines Bauernhauses vom 1. Dezember (Bild) verantwortlich ist.Bild: Handout Kantonspolizei Aargau

Der 37-jährige Schweizer, gegen den die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eine Strafuntersuchung wegen mehrfacher Brandstiftung führt, ist teilweise geständig: Er hat gestanden, in Merenschwand die Brände vom Montag, 2. Dezember und Freitag, 6./7. Dezember gelegt zu haben.

Gestützt auf die bisherigen Ermittlungen der von der Kantonspolizei eingesetzten Sonderkommission besteht der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte auch für den Brand vom 1. Dezember verantwortlich ist. Diesen Tatvorwurf bestreitet der Beschuldigte.

Aus ermittlungstaktischen Gründen kann die Staatsanwaltschaft keine Angaben zu den bisher getätigten Untersuchungshandlungen und den daraus gewonnenen Erkenntnissen machen. Hintergrund und Motiv der Brandstiftungen sind nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlung.

Das Zwangsmassnahmengericht hat inzwischen den Antrag der Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten gutgeheissen und Untersuchungshaft für die vorläufige Dauer von drei Monaten angeordnet. (luk)

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Hier rettet die Feuerwehr zwei Fensterputzer im 69. Stock
1 / 6
Hier rettet die Feuerwehr zwei Fensterputzer im 69. Stock
Zwei Leben an einem «seidenen» Faden: Die Fensterputzer des New Yorker 1 World Trade Center ...
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Solidarität unter Feuerwehrmännern
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mann (34) wütet in St. Gallen mit Machete – fünf Personen teils schwer verletzt

Ein 34-jähriger Mann hat in St. Gallen am Donnerstagabend in und vor einem Mehrfamilienhaus mit einer Machete fünf Personen teils schwer verletzt. Alle Verletzen und der mutmassliche Täter mussten operiert werden, schweben gemäss der Polizei jedoch nicht mehr in Lebensgefahr. Der 34-Jährige war der Polizei als «psychisch auffälliger Mann» bekannt und wurde festgenommen.

Zur Story