DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stromausfall im Grossraum Aarau behoben – Ursache bekannt



Bild

Kraftwerk Eniwa an der Aare. bild: michael küng / aargauer Zeitung

Mehrere Gebiete der Aargauer Kantonshauptstadt waren für etwa 80 Minuten ohne Strom. Die Stromversorgerin Eniwa meldete eine Störung in «Aarau, Buchs und weiteren Gemeinden».

Die Störung wurde kurz vor 19 Uhr wieder behoben, berichtete Eniwa-CEO Hans-Kaspar Scherrer der «Aargauer Zeitung». Scherrer sagte gegenüber der AZ, dass es ein Problem mit dem 110-Kilovolt-Vorliegernetz in den Unterwerken Buchs und Oberentfelden gegeben habe.

Nicht ganz klar war das Ausmass der Störung. Während es Meldungen aus der Aarauer Innenstadt gab, blieben einige Quartiere von der Störung verschont. Auch der Bahnhof Aarau war betroffen, die Züge fuhren aber weiterhin.

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bilder, die beweisen, dass hier keine Techniker am Werk waren

1 / 27
Bilder, die beweisen, dass hier keine Techniker am Werk waren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kryptoindustrie kann Stromversorgung an ihre Grenzen bringen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Gössi verteidigt ihren Rücktritt – die 6 interessantesten Zitate

FDP-Parteipräsidentin Petra Gössi tritt nach der CO2-Schlappe am Wochenende zurück. Nun äussert sie sich gegenüber CH Media zum Rücktritt – und verteidigt sich gegen parteiinterne Kritik.

Der Darstellung, dass ihr Rücktritt mit der CO2-Abstimmung zu tun habe, widerspricht Gössi: «Das ist nicht der Grund. Das CO2-Gesetz war eine Behördenvorlage. Das war das Parlament, das dahinter stand – mit vielen Kompromissen drinnen, aber auch liberalen Punkten.» Folgendes sagt sie zum Zeitpunkt:

Die Umweltpolitik der FDP sorgte intern immer wieder für Kritik. So forderte etwa FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen den Rücktritt Gössis. Darauf angesprochen, teilt sie (ein bisschen) gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel