Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Abstimmungswillige stehen Schlange vor dem Stimmlokal im Bahnhof, am Sonntag, 28. Februar 2016 in Bern. Das eidgenoessische Stimmvolk hatte ueber drei Volksinitiativen, die Durchsetzungsinitiative, die Initiative fuer Ehe und Familie, die Juso-Spekulationsinitiative, sowie ueber das Referendum gegen die zweite Gotthardroehre zu befinden. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

People que in front of a ballot office at the central trainstation of Bern, Switzerland, Sunday, February 28. Swiss people vote on four initiatives this Sunday, among them a vote on a second the construction of a second road tunnel through the central Swiss Alps (

Am 25. September stimmt die Schweiz über drei Vorlagen ab. Bild: KEYSTONE

Lust auf eine Prognose? So steht es um Nachrichtendienstgesetz und Co.



In einem Monat stimmt die Schweiz ab – es geht um Renten, den Nachrichtendienst und die Umwelt. Die Prognosen versprechen noch immer eine Mehrheit für sämtliche drei Vorlagen. Doch besonders gegen die Initiative für eine grüne Wirtschaft wächst der Widerstand.

Am 22. und 23. August befragten die Meinungsforscher im Auftrag der Tamedia 15'824 Personen und gewichteten die Resultate, die der «Tages-Anzeiger» veröffentlicht. Dabei zeigt sich im Vergleich zur Umfrage Anfang Monat folgendes Bild (die aktuellen Zahlen stehen in der oberen Zeile):

AHV-plus-Initiative

Initiative für grüne Wirtschaft

Nachrichtendienstgesetz

Der Stichprobenfehler liegt bei maximal +/- 1,2 Prozentpunkten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Berner wagt den Selbsttest: So lebt es sich mit 2500 Franken im Monat

Nach Anlaufschwierigkeiten kam dieser Berner mit wenig Geld über die Runden. Ob er da noch arbeiten würde?

Im April endlich, da klappte es. André Chatelain hatte Ende Monat noch mehr als 100 Franken übrig. Gespart. Für Steuern, dringende Anschaffungen, Reparaturen eines kaputt gegangenen Haushaltgeräts zum Beispiel. Oder zum Vergnügen.

Weder für einen Kino- oder Konzertbesuch noch für Alkohol hat das Geld gereicht, damit er sein Vorhaben erfüllen konnte. Im Herbst hatte er sich zum Ziel gesetzt, monatlich nicht mehr als 2500 Franken auszugeben. Exakt den Betrag also, der von den Initianten des …

Artikel lesen
Link zum Artikel