DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

41-Jähriger stürzt beim Äscher in den Tod



Am Freitagnachmittag wanderte eine Gruppe vom Äscher aus in Richtung Chobel. Dabei stürzte ein Mann das steil abfallende Gelände hinunter. Die Rega und die Bergrettung wurden zwar umgehend alarmiert, die eintreffenden Retter konnten aber nur noch den Tod des 41-Jährigen feststellen. Das schreibt die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden in einer Medienmitteilung.

Die Wanderung auf den Äscher im Appenzell ist nicht nur bei Schweizern, sondern auch bei Touristen sehr beliebt. Ab 2015 schaffte es ein Foto des Bergrestaurants ins National Geographic und spätestens ab da erlangte die beschauliche Destination Weltbekanntheit.

Schweiz Tourismus bezeichnet die technischen und konditionellen Wanderungen auf den Äscher als «mittelschwer». Trotzdem ist das Gelände auf dieser Strecke teilweise von gefährlichen Abhängen durchzogen. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Äscher ist die schönste Beiz der Welt

Der «schönste Ort der Welt» sucht einen neuen Pächter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fliessende Gewässer stossen mehr CO2 aus, als bisher angenommen – hauptsächlich nachts

Fliessende Gewässer tragen viel mehr zum Treibgashaushalt bei als bisher angenommen. Denn in den acht Tagesstunden, in denen ihr CO2-Ausstoss normalerweise gemessen wird, liegt er weit unter dem Durchschnitt. Vier Fünftel der CO2-Emission erfolgt abends und nachts.

Die ETH Lausanne (EPFL) schreibt in einer Mitteilung vom Freitag:

Forscher hatten lange Zeit gedacht, dass Fliessgewässer für die globalen Kohlenstoff-Durchflussmengen weniger wichtig seien als beispielsweise die Ozeane. Dabei nehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel