DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann nach mehreren Sachbeschädigungen in Herisau verhaftet

17.08.2019, 09:09

Ein 46-jähriger Mann ist am Freitagabend von der Ausserrhoder Kantonspolizei in seiner Wohnung in Herisau verhaftet worden. Der Mann soll verschiedene Sachbeschädigungen begangen und Personen verbal bedroht haben.

Kurz nach 17 Uhr ging bei der kantonalen Notrufzentrale die Meldung ein, dass eine Person in Herisau Sachbeschädigungen begangen habe. Der 46-Jährige schlug demnach an einem Wohnhaus verschiedene Fenster ein, schleuderte an einem anderen Haus eine Flasche gegen ein Wohnzimmerfenster, beschädigte ein Fahrzeug und bedrohte Personen verbal, wie es in der Mitteilung der Kantonspolizei Ausserrhoden heisst.

Anschliessend zog sich der Mann in seine Wohnung zurück. Kurz nach 21 Uhr konnte der mutmassliche Täter in der Wohnung durch die aufgebotene Interventionseinheit überwältigt und in Polizeigewahrsam genommen werden. Die Abklärungen zu den Tathintergründen sind zurzeit im Gange, wie es weiter heisst. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Brand zerstört Bauernhaus

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Neue Partnerin der Swiss erlaubt Tattoos und Piercings – doch die Schweizer Airline bockt
Air Baltic führt schon bald Flüge im Namen der Swiss durch. Das lettische Cockpit- und Kabinenpersonal darf sich optisch mehr erlauben als die Crew der Lufthansa-Tochter. Dabei geht es auch um Lippenstifte und Strümpfe.

Die Zeiten ändern sich. Galten Tattoos, Piercings und extravagante Haarschnitts einst als verrucht und verpönt, ist der Körperschmuck in allen möglichen Stilrichtungen inzwischen im Mainstream angelangt. So auch an Bord von Airlines. Viele Fluggesellschaften haben in den vergangenen Jahren ihre strengen Uniformen gelockert, um die Individualität der Arbeitnehmenden zu fördern.

Zur Story