Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Euro 2016 -  Lille, France  15/6/16  Litter is left in the street where fans gathered in Lille, France, June 15, 2016.       REUTERS/Wolfgang Rattay

Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Überraschendes Nein: Nationalrat lehnt Littering-Bussen ab



Der Nationalrat will Littering nicht mit Bussen ahnden. Er hat am Donnerstag eine Änderung des Umweltschutzgesetzes überraschend abgelehnt. Die Frage spaltete die Fraktionen, der Widerstand kam jedoch vor allem von der SVP. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Belgische Behörde büsst Google mit 600'000 Euro

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blobb / antifaschistischer Terrorist 16.06.2016 11:59
    Highlight Highlight Bussen wären gut. Noch viel besser, man schickt diese *schimpfwort nach wahl* einen Sonntagmorgen go "fötzle"!
    • Prof.Farnsworth 16.06.2016 13:38
      Highlight Highlight ah Herr blobb, schön ihr Gesicht wieder zusehen :-D
  • meglo 16.06.2016 11:15
    Highlight Highlight Es wundert mich nicht, dass die SVP gegen Littering Bussen ist. Sie ist doch konsequent für die Bewirtschaftung der Probleme. Wo käme sie denn da hin, wenn sie plötzlich bei Lösungsansätzen mitmachen würde.
    • Alnothur 16.06.2016 13:08
      Highlight Highlight Manche Kantone/Städte habens ja, und das wenig erstaunliche Ergebnis ist: es ist schlicht nicht durchsetzbar...

      Was ein Bundes(!)gesetz daran ändern soll, erschliesst sich mir nicht.
    • R&B 16.06.2016 14:37
      Highlight Highlight Die Polizei ist bei einem Diebstahl oder Mord auch nicht vor Ort und trotzdem greifen die Gesetze.
    • Alnothur 16.06.2016 18:42
      Highlight Highlight Bei Mord und Diebstahl gibt es Indizien, Beweise und manchmal Zeugen.

      Bei einem Stück Abfall neben dem Mülleimer hingegen kann man nichts nachweisen, und gesehen hat's eh keiner (und wenn, wer erinnert sich an solche Leute?).

      Also entweder investiert man Millionen, um alles mit Polizeipatrouillen und/oder Kameras vollzustopfen, die den Täter im Zweifelsfall eh nicht erwischen, oder man investiert einen Bruchteil mehr in die sowieso nötige Strassenreinigung, und stellt ein paar zusätzliche Mülleimer auf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • R&B 16.06.2016 10:27
    Highlight Highlight SVP=alles ablehnen, was vernünftig ist.
    • meglo 16.06.2016 10:47
      Highlight Highlight SVP und Vernunft schliesst sich offenbar aus.
  • Prof.Farnsworth 16.06.2016 10:20
    Highlight Highlight warum?!? hier in Zug sind wir schon lange soweit geschweige denn in Amerika! Dort funktioniert es super und keiner wagt es auch nur etwas nicht in den Abfall zu schmeissen! Komischer entscheid...
  • Lami23 16.06.2016 10:18
    Highlight Highlight Warum nicht, frage ich mich? Zu aufwändig?
  • Randen 16.06.2016 10:02
    Highlight Highlight Dann kann der Nationalrat 1 Mal pro Woche sauber machen gehen. Zigi Stummel von Spielplätzen wegklauben und Felder entpeten.
    • Alnothur 16.06.2016 13:10
      Highlight Highlight Weil Litteringbussen ja in den Kantonen, die sie haben, so toll funktionieren...

Analyse

Wie Christoph Blocher zur Hypothek für die SVP wurde

Christoph Blocher hat die SVP zu dem gemacht, was sie heute ist. Dank seinem Charisma wurde sie die stärkste Partei der Schweiz, aber er ist auch mitschuldig an ihrer aktuellen Krise, nicht nur wegen der Rentenfrage.

Stadtsaal Wil SG, irgendwann zu Beginn der 2000er. Die SVP Schweiz hatte zur Delegiertenversammlung geladen. Brisante Geschäfte waren nicht traktandiert, der Anlass plätscherte dahin, der Geräuschpegel im Saal war hoch. Dann trat ER ans Rednerpult – und von einer Sekunde auf die andere war es totenstill. Kein Räuspern war zu hören.

Für mich als Beobachter an der Seitenlinie war es ein unvergessliches Erlebnis, faszinierend und erschreckend zugleich. Es verdeutlichte, wie sehr Christoph Blocher …

Artikel lesen
Link zum Artikel