Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er wurde 80 Jahre alt: Clown Dimitri ist in der Nacht auf Mittwoch gestorben



Dimitri ist weg. In der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch ist er Schweizer National-Clown im Alter von 80 Jahren von uns gegangen. Die Nachricht verbreitete sich zunächst auf Social Media und wurde am frühen Morgen von der Familie gegenüber dem Tessiner Radio und Fernsehen RSI bestätigt.

Wie das Teatro Dimitri am Mittwochmorgen in einem Communiqué schrieb, sei der Künstler «nach kurzem Unwohlsein» überraschend «mitten aus seinem vielseitigen Schaffen» gerissen worden. Noch am Sonntagabend hatte der Clown im Freilichtstück «Sogni di un'altra vita» auf dem Monte Verità auf der Bühne gestanden.

Im Dorf Verscio bei Locarno ist durch den Einsatz Dimitris ein kunterbuntes Imperium entstanden: Neben dem 1970 gegründeten Theater entstand in der Folgezeit eine Theaterschule, die sich seit 2015 «Accademia» nennt. In der jüngeren Zeit kamen noch ein Komik-Museum und der «Parco del Clown» hinzu.

Schueler waehrend des Unterrichts fuer Improvisation mit Professor Jean Martin Roy am Tag der offenen Tuer der Akademie Dimitri, in Vescio, am Samstag 19. Maerz 2016. Das Theatro Dimitri hat internationale Bekanntheit erlangt und wurde 1971 durch Clown Dimitri und seine Frau Gunda gegruendet. (KEYSTONE/TI-PRESS/Carlo Reguzzi)

Schüler während des Improvisations-Unterrichts an der Akademie Dimitri in Vescio 2016. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Dimitri Jakob Müller wurde 1935 in Ascona geboren. Im Alter von sieben Jahren beschloss er, dass er Clown werden wollte. Nach einer Töpferlehre widmete er sich seiner künstlerischen Laufbahn, nahm Schauspielunterricht und liess sich in Musik, Ballett und Akrobatik ausbilden.

abspielen

Video: Highlights aus Dimitris Programmen.
YouTube/Clown Dimitri

In Paris studierte er Pantomime bei Etienne Decorux, Akrobatik und Seiltanz bei Zirkusartisten und lernte Gitarre bei Flamenco-Spielern.

Anlässlich seines 80. Geburtstags im vergangenen September sprach über seine Zukunftspläne. Zusammen mit dem schweizerisch-algerischen Regisseur Mohammed Soudani wollte er einen Film realisieren. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rentapwha 20.07.2016 15:33
    Highlight Highlight *ohne Lachen könnte man überleben, aber nicht gut leben*
    grazie per tutto, Dimitri!
    Benutzer Bild
  • Baba 20.07.2016 13:31
    Highlight Highlight Was es bei diesen Posts (eine einzelne ausgenommen) zu blitzen gibt, entzieht sich meinem Verständnis... Arme, empathielose Menschen :-(
  • The Box 20.07.2016 09:59
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden. Er war ein vorzüglicher Bundesrat und ein hervorragender Außenminister.
  • Baba 20.07.2016 09:58
    Highlight Highlight Ruhe in Frieden, Du wunderbarer, vielseitiger Künstler! Mein herzliches Beileid an seine Frau Gunda und seine Familie. Addio Dimitri 😢!
  • azoui 20.07.2016 09:47
    Highlight Highlight Als Kind noch im Zirkus Knie gesehen. Seither sind einige Dekaden vergangen.
    Humor stirbt nie.
  • Triumvir 20.07.2016 09:38
    Highlight Highlight Schade. Möge er in Frieden ruhen. Gerade in der heutigen Zeit brauchten wir mehr Dimitris auf dieser Welt, denn Hass, Tränen und Schmerzen haben wir bereits im Überfluss...
  • andersen 20.07.2016 09:37
    Highlight Highlight Danke Dimitri, du war für dieser Welt ein Bereicherung, ich erinnere mich gerne an der Zeit in Locarno, du klopfte an mein Tür......und du hast Danke gesagt. Das hat mich den Mut gegeben, weiter zu machen.
  • CH-Wallace 20.07.2016 09:18
    Highlight Highlight bis Heute habe ich noch nie etwas von dem gehört/ gesehen...
    • BigMic 20.07.2016 09:36
      Highlight Highlight Dann behalt das doch für Dich!
    • Nick Name 20.07.2016 09:41
      Highlight Highlight Dann kannst du, wenn du magst, einfach ein bisschen bedauern, dass du einen der wundervollsten Bühnenmenschen dieser Welt verpasst hast, der mit schon bloss ein paar Sekunden Auftritt den Glauben ans Gute quasi exponentiell in die Höhe schnellen lassen konnte.

      ... Und vielleicht einfach noch ein paar Videos geniessen.
  • Raembe 20.07.2016 09:15
    Highlight Highlight Jetzt bringt er über den Wolken alle zum Lachen. Ein ganz Grosser ist gegangen. Danke für die lustige Zeit mit Dir. Dimitri, ruhe in frieden.
  • mortiferus 20.07.2016 09:10
    Highlight Highlight Ein scheinbar erfolgreiches und zufriedenes Leben, fit bis 8o, über Nacht im Schlaf den Löffel abgeben. Bin fast neidisch auf den Clown.
  • Andrea Reist 20.07.2016 09:09
    Highlight Highlight Letztes Jahr noch im Zelt in Langenthal gesehen - schon lange nicht mehr so gelacht wie an jenem Abend!
    Grazie Bajazzo, machs guet! 😢
  • teufelchen7 20.07.2016 09:08
    Highlight Highlight Alles Gute Dimitri und vielen Dank, dass Du die Welt zum Lachen gebracht hast...
  • The oder ich 20.07.2016 08:42
    Highlight Highlight Jetzt ist es aber langsam genug mit diesem Künstlersterben im 2016.

    RIP Dimitri, unser grenzenloser Nationalclown

Klima-Aktivisten besetzen Bundesplatz ++ Stadt will Protestcamp vorerst nicht räumen

In den frühen Morgenstunden sind hunderte Personen mit Sack und Pack auf den Bundesplatz geströmt. Nun bauen sie ein illegales Zeltcamp auf, um gegen die aktuelle Klimapolitik zu protestieren. Eine Räumung kommt für den Berner Stadtpräsidenten noch nicht infrage.

Achtung, fertig, los: Um 4.40 Uhr strömen rund 200 Aktivistinnen und Aktivisten von allen Seiten auf den Bundesplatz. Die Klimabewegung geht auf Konfrontationskurs.

«We want Climate Justice, now», skandieren sie. Dann legen sie sich mit ihren Schlafsäcken und Rucksäcken in einer Menschenkette auf den Boden und besetzen das politische Zentrum der Schweiz.

Es geht Schlag auf Schlag. Lieferwagen und Traktoren mit Bootsanhängern fahren vor. Innert Minuten wird das Material für eine ganze …

Artikel lesen
Link zum Artikel