Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auf antiphishing.ch können neu verdächtige Webseiten anonym gemeldet werden.

Bund startet Meldeportal für Betrugsversuche im Internet 



Betrugsversuche im Internet haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Um das so genannte Phishing einzudämmen, hat die Melde- und Analysestelle MELANI nun ein Meldeportal eingerichtet.

Auf www.antiphishing.ch können verdächtige Webseiten anonym gemeldet werden. Phishing E-Mails können auf eine angegebene Mailadresse weitergeleitet werden. Bei MELANI werden die Phishing-Meldungen zunächst einer automatischen Vorprüfung und dann allenfalls einer manuellen Prüfung unterzogen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Bei Bedarf werden die Erkenntnisse den Herstellern von IT-Sicherheitssoftware, Web-Browsern oder Hosting-Providern sowie auf Wunsch auch betroffenen Finanzinstituten gemeldet. Dadurch soll ein besserer Schutz vor Betrugsversuchen erreicht werden.

Als Phishing bezeichnet man den Versuch, über gefälschte Webseiten oder E-Mails an persönliche Daten einer Person zu gelangen, um dann beispielsweise auf deren Konto zugreifen oder die Kreditkarte nutzen zu können. MELANI erinnert daran, dass seriöse Dienstleister ihre Kunden niemals per Mail oder Telefon zur Angabe von Passwörtern der Kreditkartendaten auffordern. 

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Maurer zufrieden mit Gespräch: «Trump ist eine offene, kommunikative Persönlichkeit»

Der erste offizielle Besuch eines Schweizer Bundespräsidenten im Weissen Haus ist vorbei: Ueli Maurer hat am Donnerstag gegen Mittag (Ortszeit) den US-Präsidenten Donald Trump in Washington getroffen. Die beiden begrüssten sich gut gelaunt und zogen sich dann für knapp 40 Minuten unter Ausschluss der Presse ins Oval Office zurück.

Nach Angaben des Eidgenössischen Finanzdepartementes (EFD) ging es in dem Gespräch darum, die Möglichkeit eines Freihandelsabkommens zwischen den USA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel