DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christa Markwalder, Nationalrätin FDP.
Christa Markwalder, Nationalrätin FDP.Bild: KEYSTONE

Kasachstan-Affäre: Markwalder hat vom Bundesanwalt nichts zu befürchten – Immunität bleibt

02.07.2015, 12:3602.07.2015, 16:56

Die Nationalrätin Christa Markwalder (FDP/BE) dürfte einer Strafverfolgung entgehen. Die Immunitätskommission des Nationalrates will die Immunität der Bernerin nicht aufheben. Auch die Immunität von Walter Müller (FDP/SG) soll aufrechterhalten werden. Dieser Entscheid fiel einstimmig. Nun muss noch die Rechtskommission des Ständerats darüber befinden.

Die Bundesanwaltschaft hatte um die Aufhebung der Immunität von Markwalder und Müller ersucht, weil Strafanzeigen gegen die beiden vorliegen. Zwei Privatpersonen werfen Markwalder, die derzeit Vizepräsidentin des Nationalrats ist, eine Reihe von Straftaten vor, darunter Verletzung des Amtsgeheimnisses und politischer Nachrichtendienst für einen fremden Staat.

Noch nicht definitiv entschieden

Die Bernerin steht im Verdacht, Informationen aus der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates einer Lobbyistin übergeben und damit das Kommissionsgeheimnis verletzt zu haben. Die Lobbyistin soll die Dokumente ihrem Mandanten in Kasachstan weitergereicht haben.

Ob Markwalder und Müller von der Immunität geschützt bleiben, ist noch nicht definitiv entschieden. Die Rechtskommission des Ständerats entscheidet voraussichtlich am 1. September darüber. (whr/sda)

Parlamentarischer Verein Schweiz–USA

1 / 14
Parlamentarischer Verein Schweiz–USA
quelle: keystone / lukas lehmann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Heftige Verkehrsunfälle im Tessin – zwei Personen sterben in der Nacht auf Sonntag

Im Tessin ist es in der Nacht zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Ein 20-Jähriger Autolenker starb im Maggiatal noch am Unfallort, nachdem sein Fahrzeug in einen Betonpfosten geprallt war. Auf der Autobahn A2 bei Rancate verstarb eine 36-Jährige bei einem Unfall mit einem Motorrad.

Zur Story