DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: webcam nordumfahrung.ch

Gubrist-Tunnel wieder frei – Stau im Grossraum Zürich 

11.03.2015, 16:2511.03.2015, 19:22

Der Gubrist-Tunnel ist wieder frei. Gegen 15:45 Uhr kam es zu einem Fahrzeugbrand in der Tunnelröhre in Richtung St.Gallen. Aus Sicherheitsgründen wurde zunächst auch die Röhre nach Bern gesperrt. Dies führte im Grossraum Zürich zu kilometerlangen Staus, die auch im Feierabendverkehr noch anhielten.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Gemäss einem Sprecher der Kantonspolizei Zürich gegenüber «Tages-Anzeiger» wurde der Brand nicht durch einen Unfall verursacht. Verletzt wurde niemand.

Der Verkehr staute sich vor beiden Tunnelportalen auf mehreren Kilometern. (pma/tat)

grafik: google maps
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Lehrling beschimpfte Andreas Glarner auf Instagram – und kassiert Geldstrafe

Politiker von links bis rechts werden immer häufiger in Sozialen Medien bedroht und beschimpft. Ein Solothurner Lehrling wurde kürzlich von der Bundesanwaltschaft verurteilt, weil er SVP-Nationalrat Andreas Glarner beschimpfte. Dieser ist bekannt dafür, selbst zu provozieren. Das sei in Ordnung, «solange es wahr ist».

Ein Lehrling aus dem Kanton Solothurn ist von der Bundesanwaltschaft zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen verurteilt worden. Dies, weil er den Aargauer SVP-Präsidenten Andreas Glarner auf Instagram übelst bedroht und beschimpft hatte, schreibt die «Sonntagszeitung». So habe er Glarner beispielsweise gewünscht, dass er sich beide Beine breche.

Vom Urteil hat Glarner erst durch die «Sonntagszeitung» erfahren, wie er im Interview sagt. «Aber ich bin froh, wenn solche Leute zurückgepfiffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel