Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weiningen: Zwei Verletzte und langer Stau nach Unfall auf A1



Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 bei Weinigen sind am Mittwochvormittag zwei Personen verletzt worden. Zwei weitere Personen wurden zur Abklärung ins Spital gebracht. Wegen des Unfalls staute sich der Verkehr kilometerlang.

Kurz nach 11 Uhr war ein Personenwagenlenker auf dem Normalstreifen der A1 Richtung Bern unterwegs, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Auf Höhe der Ausfahrt Weiningen wechselte der Automobilist im letzten Moment den Fahrstreifen, um nach rechts in die Ausfahrt zu gelangen. Dabei kollidierte er im Baustellenbereich mit der Leitplanke, das Auto wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert.

Ein nachfolgender Lastwagenchauffeur konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte gegen das Heck des Personenwagens. Der Chauffeur blieb unverletzt. Der Lenker und die beiden Mitfahrer im Personenwagen wurden zum Teil schwer verletzt und mussten mit einem Rettungswagen ins Spital gefahren werden.

Etwas später kollidierte ein weiterer Automobilist mit der beschädigten Leitplanke, welche in die Ausfahrt ragte. Der Mann wurde zur Kontrolle ebenfalls ins Spital gebracht.

Wegen der Unfälle entstand ein langer Stau, der zeitweise bis zum Brüttiseller-Kreuz reichte. Die Ausfahrt Weiningen blieb für rund fünf Stunden gesperrt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Frontal in Baum geknallt

Das Auto der Zukunft

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Link zum Artikel

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Link zum Artikel

Von wegen Yuppie-Spielzeug: Tesla versetzt die Autoindustrie in Angst und Schrecken

Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche bauen Wasserstoffauto zum Discount-Preis

Sie wissen, wie man einen Menschen ins All schiesst. Jetzt zeigen die schlauen Köpfe der deutschen Raumfahrt ein Auto, das nicht nur absolut sauber fährt. Sondern auch supergünstig werden soll.

Nach den Sternen zu greifen, ist ihr Job. Jetzt zünden die Tüftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine Rakete, die auf der Erde bleiben soll. Im SLRV (Safe Light Regional Vehicle), das die Forscher gerade auf einer Teststrecke vorgestellt haben, stecken gleich mehrere Trümpfe.

Mit einer Länge von 3.80 Metern liegt das betont flache SLRV (für geringen Luftwiderstand) ziemlich genau zwischen einem VW Up und dem Polo. Trotzdem wiegt das Auto lediglich 450 kg. Dazu wurde an …

Artikel lesen
Link zum Artikel