Schweiz
Auto

Deutsche wendet im Gotthard – sie nennt ihn «irgend so ein Tunnel»

Bild
screenshot: tiktok/Celinajoyy

Deutsche wendet im Gotthard – sie nennt ihn «irgend so ein Tunnel»

Ein Wendemanöver im Gotthard-Tunnel kommt einer deutschen TikTokerin teuer zu stehen.
04.01.2024, 11:5605.01.2024, 15:00
Folge mir
Mehr «Schweiz»

«Auf einmal war da irgend so ein langer Tunnel, das ist der Tunnel zwischen der Schweiz und Italien», sagt TikTokerin Celinajoyy in einem mittlerweile gelöschten Video. Bei besagtem Tunnel geht es um den Gotthard, mit seinen 17 Kilometern Länge. Celina und ihre Freundin wollten nach dem Schlittschuhlaufen zurück ins Hotel. «Auf dem Rückweg haben wir die falsche Ausfahrt genommen. Laut dem Navi hätten wir plötzlich 2,5 Stunden statt 20 Minuten fahren sollen», erklärt sie.

Also kam ihnen nichts Besseres in den Sinn, als in eine SOS-Bucht zu fahren und dort zu wenden. «Dabei haben wir nicht realisiert, dass auf dem Boden zwei durchgestrichene Linien waren, und haben gewendet», so Celina. Und dort ist, wie in allen anderen Tunneln auch, das Wenden strengstens verboten – auch wenn die TikTokerin denkt, es handele sich um «gewisse Sonderregeln».

Zeit haben die beiden damit gespart, Geld jedoch nicht. Am Ende des Tunnels wartete nämlich bereits die Kantonspolizei auf sie, mit der Aufforderung, dem Polizeiauto zu folgen. «Danach hiess es, dass wir eine Strafe von 1200 Franken und eine Anzeige kassieren», so die TikTokerin weiter. Sie echauffiert sich vergebens darüber, denn nicht mal ihre Follower hatten Verständnis für diese Verkehrsverletzung.

«Die Linien sind nicht nur durchgezogen, sondern sogar noch mit Lichtpunkten bedeckt und erhöht, wie konntet ihr das übersehen?», kommentiert Userin Gina Susanna unter dem Video.

Zudem versuchte Celina, via Paypay Spenden zu sammeln. Sie teilte ihre Kontoangaben mit ihren Followern.

Inzwischen hat sie sich in einem TikTok-Video entschuldigt:

Bild

«Manche haben das Video von mir gestern falsch aufgenommen» und «Das mit dem Paypal-Link war mehr ein Spass und keine Aufforderung mich zu unterstützen». Sie sei noch nie in der Schweiz unterwegs gewesen und habe sich komplett verfahren, «mir war es in dem Moment nicht bewusst, dass es sich um den Gotthardtunnel handelt».

(aya)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Arbeiten am Gotthard-Strassentunnel
1 / 6
Arbeiten am Gotthard-Strassentunnel
Der am Sonntag wegen einer schadhaften Decke gesperrte Gotthardstrassentunnel wird am Freitag 20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.
quelle: zvg/astra.admin.ch
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Philipp Plein schenkt einjährigem Sohn Rolls-Royce
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
267 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ravenhit
04.01.2024 12:07registriert März 2017
Falls jemand interesse hat, ich hab ein gutes rezept für dinkelbrot
8119
Melden
Zum Kommentar
avatar
BG1984
04.01.2024 12:15registriert August 2021
Fahren zwei Blondinen mit dem Auto die Landstraße entlang.
Plötzlich bleibt das Auto stehen. Fragt die Beifahrerin besorgt: "Eva, was ist denn jetzt passiert?"

Antwortet Eva: "Ach, das Benzin ist alle."

Sagt die Beifahrerin voller Bewunderung:
"Mensch Eva, du kennst dich ja mit Autos aus, ich wäre doch glatt weiter gefahren!"
63131
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bruno Wüthrich
04.01.2024 12:17registriert August 2014
Eine Tiktokerin, deren Videos derart falsch verstanden werden können (wie sie uns vorzugaukeln versucht), sollte eventuell besser einem ganz normalen Büroberuf nachgehen, denn dort hat es immerhin noch einen noch eine Chefin oder einen Chef, welche/r das, was man falsch verstehen könnte, vorher noch sichtet.

Eigentlich sollte sie ihren Fahrausweis unverzüglich abgeben müssen.
47012
Melden
Zum Kommentar
267
Panzerknacker ade: Zahl der Bankomat-Überfälle hat sich 2023 halbiert

Die Zahl der Angriffe auf Bankomaten in der Schweiz hat sich innerhalb eines Jahres fast halbiert. Im Jahr 2023 gab es gemäss Zahlen der Bundespolizei 32 Bankomat-Attacken, wie diese am Freitag auf dem Portal X schrieb. Im Vorjahr waren es 56.

Zur Story