wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Basel

Drei Polizeiangehörige bei Klima-Demo in Basel verletzt

Vermummte Teilnehmer einer unbewilligten Klimadenonstration durchbrechen eine Polizeiblockade in Basel, am Samstag, 11. Februar 2023. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Vermummte Teilnehmer einer unbewilligten Klimademonstration durchbrachen am Samstag eine Polizeiblockade.Bild: keystone

Drei Polizeiangehörige bei Klima-Demo in Basel verletzt

12.02.2023, 10:45
Mehr «Schweiz»

Bei der unbewilligten Klima-Demonstration am Samstag in Basel sind zwei Polizistinnen und ein Polizist durch Feuerwerkskörper verletzt worden. Ein überwiegender Teil der Demonstrierenden war gemäss Polizeiangaben gewaltbereit.

Die Polizeikräfte seien gezielt angegriffen worden, teilte die Kantonspolizei Basel-Stadt am Sonntag mit. Die Eskalation sei aktiv gesucht worden. Die Polizeikräfte seien an verschiedenen Orten mit Steinen, Knallkörpern, Flaschen und Farbbeuteln beworfen worden.

Die Stimmung sei «aufgeheizt und aggressiv» gewesen. Die Polizei habe Gummischrot, Reizstoff und Pfefferspray eingesetzt. Die Teilnehmenden der Kundgebung seien mit Schutz- und Vermummungsmaterial ausgerüstet gewesen. Die Polizei schrieb in der Medienmitteilung von einem «gewaltbereiten Demonstrationszug». Rund 400 Personen hätten daran teilgenommen.

Die Polizei habe den Demonstrationszug mit Gummischrot zurückgedrängt. Die unbewilligte Kundgebung hatte um 15.00 Uhr begonnen. Sie löste sich gegen 17.30 Uhr auf.

Laut Polizeiangaben kam es auf der gesamten Route zu diversen Sachbeschädigungen durch Schmierereien und Farbbeutel. Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt hätten einzelne Schmierereien beseitigt.

(aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
AdiB
12.02.2023 11:27registriert August 2014
Das waren doch keine klima-aktivisten. Das waren chaoten unter dem deckmantel "fürs klima". Ansonsten wären das schon richtige hohlbirnen. Dinge anzünden, farbe herum werfen und noch knallkörper, das klima sagt da bestimmt danke.😂
Im ernst, die machen mir mehr den anschein schwarzer block und so. Ihnen muss wohl langweilig sein, jetzt wohlen sie den grossen bruder für die klima-bewegung spielen. Dabei machen sie nichts besser sondern verschlechtern den stand der bewegung.
9827
Melden
Zum Kommentar
avatar
Else Schrödingers Schwarzes Schlafschaf
12.02.2023 13:28registriert Mai 2020
Wer kennt sie nicht, die schwarz vermummten Klimaaktivisten, die Feuerwerkskörper abbrennen und aktiv andere Menschen und insbesondere Offizielle angreifen.

Ohhhh Moment....!
6614
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pummelfee
12.02.2023 13:54registriert Mai 2020
Klima-Demo, ja klar! Die waren nur da zum Randalieren und Demolieren, sonst für nix! Schwarzer Block, der einen neuen Wirkungskreis sucht und vernichtet?
5113
Melden
Zum Kommentar
33
Über eine Milliarde Fettleibige – das sind die dicksten Länder der Welt
Zu viele Kalorien, zu wenig Bewegung: Die Welt wird immer dicker. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit sind einer aktuellen Studie zufolge stark übergewichtig. In der Schweiz scheint sich die Zahl der Fettleibigen zu stabilisieren.

Die Welt wird immer dicker: Auf unserem Planeten lebten 2022 gemäss einer aktuellen Studie der britischen Fachzeitschrift The Lancet über eine Milliarde Erwachsene mit starkem Übergewicht, auch Adipositas genannt. Betroffen sind insgesamt 880 Millionen Erwachsene und 159 Millionen Jugendliche und Kinder.

Zur Story