DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Leichtverletzte bei Dachstockbrand in Basler Innenstadt

16.08.2019, 08:02

Bei einem Dachstockbrand in der Basler Innenstadt sind am frühen Freitag laut ersten Angaben der Polizei zwei Menschen leicht verletzt worden. Der Brand an der Rheinstrasse in Kleinbasel brach aus noch unbekannten Gründen in der Nacht aus.

Der Brand im Bewegtbild:

Die Rettungskräfte seien im Einsatz, teilte die Polizei Basel Stadt im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Neben Feuerwehrleuten waren auch Polizisten und Sanitäter ausgerückt.

Es sei in der Region mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, teilte die Polizei weiter mit. Laut Angaben der Verkehrsbetriebe war für Trams die Strecke vom Claraplatz in Richtung Schifflände vorübergehend gesperrt. Der Brandort befindet sich in einem Altstadtquartier in unmittelbarer Nähe des Rheins.

Im vom Feuer betroffenen Wohnhaus befindet sich auch eine Bar. Alle Personen hätten diese rechtzeitig verlassen können, berichtete «Blick.ch» unter Berufung auf einen Augenzeugen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Brand zerstört Bauernhaus

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So wird alles in Basels «Smart City» funktionieren

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Nächstes Jahr verliert dein Geld 3 Prozent an Wert – sagen die UBS und Raiffeisen

Die Teuerung in der Schweiz dürfte sich weniger rasch zurückbilden als bislang erwartet. Das prognostizieren gleich zwei Institute.

Zur Story