DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Airbnb: Berner Regierung muss Altstadt-Wohnungen unter die Lupe nehmen



Blick ueber die Halbinsel mit der Altstadt von Bern und die Aare, Luftaufnahme vom 18. Juli 2005. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Kampf der Zweckentfremdung von Wohnungen in der Berner Altstadt. Bild: KEYSTONE

Die kurzzeitige Vermietung von Altstadtwohnungen ist der Mehrheit des Berner Stadtrats ein Dorn im Auge. Das Parlament hat am Donnerstagabend eine Motion an den Gemeinderat überwiesen, wie die Nachrichtenagentur SDA meldet. Eine Revision der Bauordnung soll künftig verhindern, dass immer mehr Wohnungen in der Altstadt zweckentfremdet werden.

Würden Wohnungen nur noch für kurze Zeit an Geschäftsleute oder dauerhaft auf Airbnb angeboten, führe das zu einer Verödung der Altstadt, so das Argument für die Motion. Zudem sei temporärer Wohnraum nicht dem Mietrecht unterstellt. Kritiker konterten, die Überprüfung sei mit riesigem Aufwand verbunden. Ein Verbot stelle zudem die Besitzstand- und Eigentumsgarantie in Frage.

Die Motion verlangt ein Verbot, Wohnungen in Zweitwohnungen umzuwandeln. Allerdings seien auch andere Massnahmen möglich, so sie denn zum Ziel führten.

Laut Stadtpräsident Alec von Graffenried gibt es in Bern rund 4000 Zweitwohnungen, darin inbegriffen sind viele Studentenwohnungen. Die Stadtregierung sei bereit, das Anliegen bei der nächsten Überarbeitung der Bauordnung aufzugreifen. (kad/sda)

Die 20 angesagtesten Unterkünfte auf Airbnb

1 / 44
Die 20 angesagtesten Unterkünfte auf Airbnb
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zum Schweizer Nationalfeiertag: Darum feiern wir den 1. August

Der 1. August – das unumstrittene Datum für den Bundesfeiertag? Das Gegenteil ist der Fall. Insgesamt vier Daten standen zur Auswahl – am Ende entschieden dann die feierlustigen Berner.

Die Schweiz feiert sich am 1. August selber. Doch: Was passierte eigentlich an diesem Datum? Welches war der historische Moment, der uns auch 2021 noch den Bundesfeiertag beschert?

Die landläufige Meinung lautet: Es war die Unterzeichnung des Bundesbriefes von 1291. In diesem soll die Gründung der Schweiz beschlossen worden sein. Am 1. August 1291 sollen sich die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden zum «ewigen Bund» zusammengeschlossen haben. Wilhelm Tell soll dabei die Schweiz zur Freiheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel