Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

450 Reisende steckten mit IC bei Bern im Tunnel fest



Im Grauholztunnel in der Nähe von Bern ist am Dienstagmorgen ein Intercity-Zug liegengeblieben, in dem sich rund 450 Reisende befanden. Grund war eine Fahrleitungsstörung im Tunnel. Eine gute Stunde nach der Panne konnte der Zug nach Bern geschleppt werden.

Es handle sich um den IC-Zug Brig-Basel, sagte SBB-Sprecherin Franziska Frey der Nachrichtenagentur SDA. Der Zug sei kurz nach der Abfahrt von Bern steckengeblieben. Eine knappe Stunde lang mussten die Reisenden in den Waggons ohne Licht und Heizung ausharren. Nur die Tunnelbeleuchtung funktionierte, wie Frey sagte.

Kurz vor 10.30 Uhr konnte der Zug schliesslich mit einem Lösch- und Rettungszug nach Bern zurückgeschleppt werden. Die betroffenen Reisenden hätten um 10.30 Uhr auf Anschlusszüge umsteigen können. «Die Passagiere haben einen Sorry-Check bekommen», sagte Frey. Zu Reaktionen von Fahrgästen konnte sie noch keine Angaben machen.

ZUM NEAT NORDPORTAL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - The west tunnel on the height of Amsteg, facing south, at the north portal of the NRLA Gotthard Base Tunnel in Erstfeld, in the Canton of Uri, Switzerland, pictured on August 20, 2014. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Tunnelblick – hier beim Gotthard.
Bild: KEYSTONE

Im Grauholztunnel bei Bern sassen zunächst drei Züge fest. Zwei davon konnten den Tunnel in verlangsamtem Tempo verlassen. Der Lösch- und Rettungszug sei zwar rasch vor Ort gewesen, sagte Frey. Er habe aber zunächst nicht in den Tunnel einfahren können, weil sich noch andere Züge darin befunden hätten.

Die Ursache der Fahrleitungsstörung ist laut Frey noch nicht bekannt. Offen ist auch, wie lange die SBB-Neubaustrecke zwischen Bern und Olten komplett gesperrt bleiben wird. Möglicherweise werde die Reparatur Zeit brauchen, sagte Frey.

Die Fernverkehrszüge werden deshalb vorläufig über die Stammlinie über Burgdorf BE umgeleitet und brauchen damit gegenüber dem Fahrplan rund eine Viertelstunde länger für die Fahrt. Im Regionalverkehr kommt es zu Einschränkungen. Die Züge der S-Bahn-Linie 31 fallen zwischen Bern und Münchenbuchsee aus und jene der Linie 44 zwischen Bern und Burgdorf, wie die Bahnverkehrsinformation meldet.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist er nach der Meisterfeier gestürzt? Mann verletzt sich in der Nähe des Wankdorf schwer

Nach der Feier des Schweizermeistertitels des Fussball-Clubs Young Boys ist in der Nacht auf Montag bei einer Tiefgarage nahe beim Stade de Suisse in Bern ein Schwerverletzter gefunden worden. Den Erkenntnissen zufolge dürfte der Mann über eine Mauer gestürzt sein.

Die Ambulanz brachte den 28-jährigen Mann sofort ins Spital. Sein Zustand ist kritisch, wie die Kantonspolizei am Montagnachmittag mitteilte. Die Polizei sucht Zeugen und insbesondere eine Frau, die sich um Mitternacht herum bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel