DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heizung defekt: Frau (83) mit Kohlenmonoxid-Vergiftung in Spital eingeliefert, Zustand kritisch

31.10.2015, 16:0331.10.2015, 16:22

Am Freitag, 30. Oktober 2015, kurz nach 2100 Uhr, meldete eine Privatperson der Kantonspolizei Bern, dass eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Weissensteinstrasse 24 in Bern nicht auf die Kontaktaufnahme reagiere. Eine umgehend vor Ort ausgerückte Patrouille fand in einer Wohnung eine nicht mehr ansprechbare, 83-jährige Frau vor. Messungen der ebenfalls aufgebotenen Ambulanz und der Berufsfeuerwehr Bern ergaben eine erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxyd (CO) innerhalb der Liegenschaft. Die anwesenden Bewohner der angebauten Nachbarwohnungen wurden aus Sicherheitsgründen umgehend evakuiert.

Die 83-jährige Frau konnte durch die Rettungskräfte geborgen werden. Sie musste in kritischem Gesundheitszustand mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Zwei weitere Personen wurden mit der Ambulanz zur Kontrolle in Spital gebracht. Durch die mit rund 15 Angehörigen ausgerückte Berufsfeuerwehr Bern wurde die Liegenschaft belüftet.

Gemäss ersten Erkenntnissen ist der erhöhte CO-Wert auf ein technisches Problem im Bereich der Heizung im Keller der Liegenschaft zurückzuführen. Weitere Untersuchungen durch die Kantonspolizei Bern sind im Gang.

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In Bern bleibt es ruhig: Keine Demonstration der Massnahmengegner

Die Gegner der Corona-Massnahmen, die in den vergangenen Wochen die Berner Polizei jeweils mit unbewilligten Demonstrationen auf Trab gehalten hatten, sind am Donnerstagabend nicht aufmarschiert.

Eine einzige Person mit einer Schweizerfahne hielt sich kurz in Bahnhofsnähe auf. Eine Handvoll weitere Personen beobachtete die Lage vor Ort. Auch gut eine Stunde nach angekündigtem Kundgebungsbeginn blieb es aber in der Stadt ruhig.

Die Berner Kantonspolizei war mit einem sichtbaren Aufgebot präsent …

Artikel lesen
Link zum Artikel